Brokkoli-Ingwer-Suppe

Puhhh der Sommer hat richtig zugeschlagen und man weiß vor lauter Trägheit oft gar nicht, was man denn eigentlich noch schnabulieren könnte. Irgendetwas leichtes, schnelles und natürlich super leckeres... hmmmm..

Beim Gang durch den Supermarkt hat mich gestern der wunderbar grüne Brokkoli angelacht - und da dachte ich mir, ein leichtes Süppchen wäre zum Abendbrot genau das richtige!



Für Herrn J. sind Suppe immer nur 'Wasser mit Geschmack' - umso schöner war es, ihn vom Gegenteil überzeugen zu können - er fand sie sogar richtig lecker ;)

Bei solch pürierten Suppen scheiden sich ja immer die Geister - die einen wollen gerne alles glatt püriert, die anderen lieber mit Stückchen. Wie ihr das handhabt ist ganz allein euch überlassen - schmecken tut sie so oder so ;)


Rezept für Brokkoli-Ingwer-Suppe


Was ihr braucht
für 4 Portionen


  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Suppengrün (Möhre, Sellerie, Kohlrabi, Lauch)
  • 500 g Brokkoli
  • 1 daumengroße Ingwerzehe
  • 1 Liter Biogemüsebrühe
  • eine Handvoll Basilikum
  • 100 ml Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • 4 EL Creme fraîche

Wie ihr es macht

1 Schält die Zwieben und den Knoblauch. Schneidet erstere in kleine Stücke und hackt letzteren fein.
Putzt das Suppengrün und schneidet es in 1cm große Stücke.
Wascht den Brokkoli, schneidet den Strunk heraus und zerteilt den Brokkoli zu kleinen Röschen.

2 In einem großen Topf erhitzt ihr nun etwas Öl und bratet die Zwiebenstücke glasig an. Gebt dann den Knoblauch und das Suppengrün hinzu und rührt alles gut durch.
Nach ca 5 Minuten gebt ihr die Brokkoliröschen in den Topf und rührt noch einmal kräftig um.

3 Schält den Ingwer und reibt ihn mit einer feinen Küchenreibe über dem Topf - wieder gut umrühren. 
Nun gießt ihr die Gemüsebrühe hinzu (schaut, dass alles gut bedeckt ist) und lasst das Gemüse für ca. 20 Minuten bei mittlerer Hitze weich kochen.

4 Ist das Gemüse weich, gebt ihr die gewaschenen Basilikumblätter hinzu und püriert die Suppe dann mit dem Stabmixer. Dies könnt ihr solange machen, wie es euch beliebt - je länger ihr püriert, desto cremiger und feiner wird eure Suppe!

5 Gebt die Sahne hinzu und schmeckt zum Schluss kräftig mit Salz und Pfeffer ab!
Serviert die Suppe mit einem Klecks Creme fraîche und schon könnt ihr genießen!




Für heute Mittag ist sogar noch etwas für mich übrig - die perfekte Grundlage, wenn man abends noch grillen und sich nicht schon vorher den Magen proppenvoll schlagen will! ;)

Ich hoffe, ihr hattet ein wunderschönes Wochenende und konntet die Sonne so richtig genießen!