Buntes Soulfood - Reisnudelsuppe mit knusprigem Tofu


Heute habe ich eine leckere bunte (Winter-)Suppe, die euch jeden was-ist-denn-heute-für-ein-doofes-Wetter-Tag verschönert!
Mit viel Ingwer und Chili heizt sie euch dazu noch richtig ein und der knusprige Tofu ist das perfekte Topping zu den weichen Reisnudeln und dem knackigen Gemüse.

Reisnudelsuppe mit knusprigem Tofu


Was ihr braucht
für 4 Personen

für die Brühe
  • 2 Liter Gemüsebrühe
  • 6 getrocknete Shitake-Pilz
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 1 Daumengroßes Stück Ingwer
  • Sojasoße nach Belieben
für den Tofu
  • 250 g Tofu
  • 3 EL Sojasoße
  • 3 EL Sriracha Soße (das ist diese super leckere scharfe rote Soße ;) )
  • 1 EL Hoisinsoße
  • Salz, Pfeffer
außerdem
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 1 Dose Enoki-Pilze
  • Sojasprossen nach Wunsch
  • 4 Köpfe Pak Choi
  • 250 g Reisnudeln
  • Chili & Koriander, gehackt (nach Bedarf)

Wie ihr es macht

1 Für die Brühe schneidet ihr die Frühlingszwiebeln in feine Ringe sowie den (geschälten) Ingwer in Scheiben. Gebt beides zusammen mit den Pilzen in einen großen Teebeutel für losen Tee (gibt es zum Beispiel bei DM) und hängt diesen in die Gemüsebrühe. Kocht alles auf und lasst es dann für ca. 15 Minuten köcheln. Entfernt danach den Teebeutel und schmeckt alles mit etwas Sojasoße ab.
Anmerkung: Wenn ihr die Brühe etwas geschmacksintensiver haben wollt, könnt ihr den Ingwer auch mit einer feinen Reibe direkt in die Brühe reiben!

2 Für den knusprigen Tofu heizt ihr euren Ofen auf 200° vor. Schneidet den Tofu in kleine Stücke und mariniert ihn mit den Soßen. Gebt ihn auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, streut etwas Salz und Pfeffer darüber und schiebt ihn für 10-12 Minuten in den Ofen (je länger, desto knuspriger).

3 Nun widmet ihr euch den restlichen Suppeneinlagen. Schneidet die Frühlingszwiebeln in kleine Ringe, lasst die Pilze abtropfen und wascht eure Sprossen. Den Pak Choi blanchiert ihr kurz in kochendem Wasser (ca. 1 Minute) und lasst ihn danach kurz ein kaltes Wasserbad nehmen.
Das (kochende) Kochwasser jedoch nicht wegschütten - da kommen jetzt nämlich die Reisnudeln für ca. 2 Minuten hinein, bis sie gar sind aber noch etwas Biss haben. Gießt sie dann ab und verteilt sie gleich auf eure Schüsseln.

4 Auf den Reisnudeln verteilt ihr die Sprossen, die Pilze und den Pak Choi, Gebt dann je 2-3 Kellen Brühe darauf und streut zum Schluss die Frühlingszwiebeln, den knusprigen Tofu und etwas gehackte Chili und Koriander darüber. Mit einem extra Schuss Sojasoße (und etwas Sriracha Soße ;) ) servieren!

Fertig!

Ihr könnt die Toppings natürlich ganz nach Bedarf variieren oder erweitern. Wie wäre es zum Beispiel mit noch mehr verschiedenen Pilzen oder etwas Chinakohl? Natürlich könnt ihr statt des Tofus auch Fleisch verwenden (dieses solltet ihr allerdings wohl besser in der Pfanne garen)!

Die Suppe kann ich mir auch gut als Gemeinschaftsessen vorstellen - ein großer Topf mit Brühe in der Mitte, die Toppings in verschiedenen kleinen Schüsselchen und jeder darf sich nach Herzenslust bedienen und seine eigene Suppe zusammenstellen :)

Kommentare

  1. Hmmmmm, seit ich das Bild auf Instagram gesehen habe, hab ich Lust auf diese tolle Suppe. Es sieht so lecker aus. Die Idee den Tofu im Ofen zu knuspern ist genial. Ich hab das bisher immer nur in der Pfanne gemacht, aber so ist es ja viel praktischer.

    Vielen Dank für das schöne Rezept und auch Dir einen gemütlichen ersten Advent.

    Lieben Gruß
    Anita

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Liv, wäre ich über das Bild bei Pinterest gestolpert, ich hätte es sofort gepinnt. Deine Suppe sieht nämlich uuunglaublich köstlich aus. Und das Tofu macht richtig Appetit, auch wenn ich eigentlich gar nicht so der Tofu-Fan bin. Ok, es ist halb 9, aber trotzdem ;)
    Liebe Grüße, Mia

    AntwortenLöschen