Sonntag, 9. März 2014

Vegane Kirsch-Brownies mit Rotweinganache & rosa Pfeffer

Die veganen Kirsch-Brownies aus der Lecker Bakery waren auf unserer Geburtstagsfeier so der Renner, dass ich sie für dieses Wochenende gleich noch einmal backen musste. Gestern Abend stieß ich dann auf diese wunderbare Kombi aus (Cranberry-)Brownie mit Rotweinganache und rosa Pfeffer (<- Klick!) von Sonja bei The Whitest Cake Alive und wusste - das MUSSTE ich ausprobieren.

Da aber natürlich vegane Brownies mit einer normalen Ganache nicht mehr vegan sind, habe ich versucht, die Rotweinganache soweit zu veganisieren, wie es mir möglich war. Rotwein an sich ist nämlich nicht vegan und wer sich (anders als ich) von Grund auf vegan ernährt, greift beim Ganache-Rezept bitte auf ausgewiesene, vegane Weine, wie den Bordeaux Rouge oder den Dornfelder von Alnatura zurück (danke Jörg für die Tipps!)
Wer aber (wie ich) sonntags plötzlich Lust auf Rotweinganache hat, kann getrost auch den normalen Wein nehmen ;)



Das Brownierezept aus der Lecker Bakery habe ich ebenfalls etwas nach meinen Vorstellungen, was Zutaten und Vorgehensweise angeht, abgeändert. So kommen bei mir zum Beispiel die festen Zutaten zu den flüssigen und nicht andersherum - denn sonst hat man lauter Mehlklumpen im Teig ;)
Alle Änderungen sind wie immer gekennzeichnet!

Vegane Kirsch-Brownies mit Rotweinganache und rosa Pfeffer


Was ihr braucht

für eine Fettpfanne oder tiefes Backblech (32x39cm)


für die Brownies

  • 250 ml Sonnenblumenöl + etwas zum Einölen
  • 1 Glas Kirschen (720 ml)
  • 250 ml Mandelmilch (original: Sojadrink)
  • 50 ml Zuckerrübensirup (original: 250 ml Ahornsirup)
  • 600 g Mehl + etwas zum Ausmehlen
  • 250 g Zucker
  • Mark einer Vanilleschote (original: 2 Päckchen Vanillezucker)
  • 100 g Backkakao
  • 2 TL Natron
  • 2 TL Backpulver
  • optional: 200 g (Zart-)Bitterschoki, eine Hand voll gefrorene Himbeeren

für die Ganache
  • 150 g Zartbitterschokolade
  • 100 ml Mandelmilch
  • 1 EL Rotwein
  • rosa Pfeffer, leicht gemahlen

Wie ihr es macht

1 Heizt euren Backofen auf 180° vor.
Lasst eure Kirschen abtropfen und fangt den Saft dabei auf. Vermischt diesen mit dem Sonnenblumenöl, der Mandelmilch und dem Zuckerrübensirup. In einer großen Schüssel vermengt ihr alle trockenen Zutaten (Mehl, Zucker, Backkakao, Natron, Backpulver) und gießt vorsichtig eure Flüssigkeit hinzu. Zusammen mit dem Mark der Vanilleschote wird nun alles gut verrührt. 

Zum Schluss werden die Kirschen, sowie (wenn ihr wollt) die Zartbitterschoki (in kleinen Stücken) und die Himbeeren unter den Teig gehoben.

2 Ölt euer Backblech ein und mehlt es aus. Verteilt den Teig gleichmäßig darauf und schiebt es dann für 30 Minuten in den Ofen.

3 Für die Ganache hackt ihr die Schokolade klein und gebt sie in eine kleine Schüssel. Erhitzt dann die Mandelmilch bis kurz vor den Siedepunkt und gießt sie über die Schokolade. Lasst alles kurz stehen und rührt dann fleißig um. Ist die Masse etwas abgekühlt, nehmt ihr einen Esslöffel ab und verrührt ihn mit dem Rotwein. Gebt alles wieder zur Schokoganache und rührt es unter. 

4 Beträufelt eure geschnittenen Brownies mit der Ganache und bestreut sie mit dem rosa Pfeffer - wem die Kombi zu gewagt ist, kann auf den Pfeffer auch verzichten - aber ja nicht auf die Rotweinganache!

Fertig ♥





Was soll ich euch sagen - auch wenn Sonja das Wort absolut so gar nicht mag - die Brownies in der Kombi sind der regelrechte Foodporn! ;)
Ich kann euch leider nicht sagen, wie gut die Brownies mit Cranberrys schmecken - aber wenn sie auch nur halb an diese hier mit Kirschen und Himbeeren herankommen.. mein lieber Scholli!

Ich glaube, mittlerweile habe ich wirklich MEIN ultimatives Brownierezept gefunden. Der Teig ist wunderbar saftig, nicht zu süß (dank Zuckerrübensirup und Backkakao) und man kann mich für verrückt halten, aber ich finde, die Mandelmilch gibt ihm noch das gewisse Etwas ;)
Die Rotweinganache passt wunderbar dazu (ok ich gestehe - ich habe etwas mehr Rotwein im Verhältnis zur Schoki-Milch reingemacht ;)), der etwas herbe Rotwein ergänzt die süßsauren Himbeeren und der rosa Pfeffer ist das 'WOW' im Mund.
Danke danke Sonja für diese Geschmacksoffenbarung!




Ich werde mich jetzt mit den Brownies in den Park verdrücken - und mir die Sonne auf den Bauch scheinen lassen!
Macht euch noch einen wunderschönen Sonntag!


Kommentare :

  1. Oh Gott. Das hätte ich jetzt liebend gerne. :)

    AntwortenLöschen
  2. da läuft einem ja sofort das wasser im mund zusammen!! sieht wirklich unglaublich lecker aus!

    AntwortenLöschen
  3. Moin Liv,

    ich muss mich viel eher bei dir bedanken, denn was du da oben gezaubert hast, werde demnächst ich dann unbedingt nachzaubern müssen! Die Mandelmilch-Produktion wird bald starten und vegan steht eh mal wieder auf dem Plan. Von Himbeeren in Brownies müssen wir gar nicht erst anfangen... Dein Brownieteig sind genau so aus, wie ein Brownieteig auszusehen hat. Ich schmelze gerade dahin... Der absolute Knaller! Da vergebe ich dir das F-Wort ausnahmsweise. ;)

    Liebe schmachtende Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Es ist Montag Morgen und ich sitze sabbernd mit Lust auf Schokolade vor dem PC. Das kann ja heiter werden. :-)

    Danke für die tollen Fotos und die Inspiration.

    Alles Liebe und eine gute Woche
    Corinne von Coco’s Cute Corner

    AntwortenLöschen
  5. Wieder ein Rezept, das sich in die Brownie-Nachbackliste einreiht - es klingt so so lecker! Dankeschön :)
    Alles Liebe und eine tolle Woche,
    Conny

    AntwortenLöschen
  6. Also ich muss die unbedingt mal ausprobieren, wenn meine Hand wieder heile ist.

    lg
    Caroll-Ann

    http://dvlightful.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  7. Foodporn trifft es in der Tat sehr gut! ;) was für ein Rezept! Das muss ich auch mal testen! Liebe Grüße und dir eine schöne Woche! Theresa

    AntwortenLöschen
  8. wow
    das sieht ja sooo lecker aus!
    und ist vegan! perfekt :D
    werde ich mir speichern!

    vielen dank für die inspiration & weiter so!
    dein blog ist echt schön!

    liebe grüße

    AntwortenLöschen
  9. OMG! Die sehen unfassbar lecker aus. Dank Weight Watchers darf ich zwar alles, aber unterdrücke meine süßen Gelüste so weit es geht. Wie soll ich da jetzt schaffen??? :D Hört sich jedenfalls super lecker an und wäre auch was für meine Lieben, von denen viele diese Kombi aus süß und scharf sehr mögen! Geniales Rezept! Daumen hoch!

    Bisous
    Anni
    http://annistausendschoen.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  10. Klingt lecker! ICh habe tatsächlich noch kein veganes Kuchenrezept ausprobiert.
    Und so viele schöne andere Rezepte hast du hier, ich hab dich gleich mal geaddet :)
    Ich freu mich auf mehr.
    Grüße, Kate ♥

    AntwortenLöschen
  11. Das sieht ja lecker aus!!! :)
    Ich bin veganerin und daher lieeebe ich das rezept grade echt sehr!!! :)))
    Lg Lea

    zucker-schlecken.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  12. Oh das sieht echt lecker aus, das wird wohl bald mal auf meinem "Backplan" stehen :-)

    Lg Patti

    uhiesig.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  13. Super Junky! Die werden nachgebacken *.*

    AntwortenLöschen
  14. Auf der Suche nach einer Rotweinganache bin ich über Dein Rezept gestolpert *freu* - aber die Zutatenliste wirft für mich ein paar Fragen auf:
    1. 50ml Zuckerrübensirup ersetzen 250ml !!! Ahornsirup???? Und waren das wirklich 250ml Ahornsirup? Zusammen mit dem Zucker und dem gezuckerten Kirschsaft muss dann doch der absolute Zuckerschock sein?
    Und wie funzt die Konsistenz, wenn sich der Flüssiganteil so reduziert?
    2. Optional 200gr Schoggi und eine Handvoll Himbeeren - wie wirkt sich das denn auf die Konsistenz aus? Muss da nicht Mehl und Backpulver angeapsst werden?

    AntwortenLöschen

Blog Design by Get Polished