Erfahrungsbericht: Pille abgesetzt - Die ersten Monate

Pille abgesetzt Erfahrungsbericht
© Chris Marten Photo- & Videography

Ein paar wichtige Worte zu Beginn: Mir ist bewusst, dass meine Erfahrungen sich auf keinen anderen Menschen 1:1 übertragen lassen. Aber vielleicht machen sie ja anderen Frauen Mut, die auch überlegen, die Pille abzusetzen. Das wäre für mich schon mehr, als ich mir mit diesem Beitrag erhofft habe! Mich würde es außerdem total interessieren, wie es euch beim Absetzen der Pille ergangen ist - oder ob ihr immer noch mit der Entscheidung hadert - und warum! Schreibt es in die Kommentare oder bei Instagram! 


Fünf Monate zuvor

07. November 2017. Ich habe so eben die vorerst letzte 6er-Pack Anti-Baby-Pille meines Lebens gekauft. In sechs Monaten möchte ich pillenfrei sein. Früher kam das für mich gar nicht infrage. Ich schlitterte von einer Beziehung in die nächste und kam nie auf die Idee, diese augenscheinliche "Selbstbestimmung" aufzugeben, nur weil ich gerade mit niemandem das Bett teilte.

Jetzt möchte ich zwar weder schwanger werden, noch bin ich Single - aber ich möchte die Pille trotzdem absetzen. Gründe dafür gibt es viele. Aber einer sticht heraus: Ich möchte endlich meinen Körper wieder richtig spüren. Über ihn selbst entscheiden.

Ich habe vor so vielen Dingen Angst. Dass meine Haut noch schlechter wird, dass mir die Haare ausfallen, dass ich zunehme, dass ich meinen Partner plötzlich nicht mehr riechen kann (bei einigen Frauen verändert die Pille wohl den Geruchssinn), dass mich meine Tage umhauen - oder eben gar nicht kommen. Dass ich in ein tiefes Loch falle. Und .. Und .. Und ..

Dennoch steht mein Entschluss fest. Ich lasse mich nicht davon abbringen - und ich bin super aufgeregt. Bye bye Pille!

Ein paar Facts, bevor das Pillen-Tagebuch beginnt:

  • ich nehme die Pille seit meinem 14. Lebensjahr, also etwa zwölf Jahre
  • ich habe nach jeder Blisterpackung eine reguläre Pillenpause von sieben Tagen eingelegt
  • die längste Zeit (ca. 9 Jahre) habe ich die Pille Leios eingenommen
  • eine Mikropille Leios enthält 0,1 mg Levonorgestrel und 0,02 mg Ethinylestradiol (falls jemand die Werte benötigt)
  • häufigste Nebenwirkungen: Entzündung der Scheide, Stimmungsschwankungen, Depressionen, Änderung des Geschlechtstriebs (Libido), Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Akne, Brustschmerzen, Brustvergrößerung, Brustdrüsensekretion, schmerzhafte Monatsblutung, vermehrter Ausfluss aus der Scheide, Ausbleiben der Monatsblutung, Flüssigkeitseinlagerungen und Gewichtsveränderung → könnt ihr bei mir fast überall einen Haken machen

So, jetzt lasst uns loslegen! Ich bin gespannt, wohin uns dieses Bye Bye Pillen-Tagebuch führt.

Erfahrungsbericht: Pille absetzen
© Chris Marten Photo- & Videography


Die letzte Pille & Pillenpause

Heute war es soweit, ich habe die (hoffentlich) letzte Anti-Baby-Pille geschluckt. Die letzten Monate war ich unglaublich angespannt. Am liebsten hätte ich die Pille sofort absetzen, aber im Mai wollten wir für drei Wochen durch Japan reisen. Und diese Zeit wollte ich mir von niemandem vermiesen lassen - auch nicht von meinem eigenen Körper. Eine Freundin von mir hat übrigens den gleichen Entschluss gefasst - wir haben relativ gleichzeitig unsere hormonellen Verhütungsmittel abgesetzt. Mal schauen, wer von uns welche Symptome zeigen wird!

Jetzt beginnt zuerst die reguläre 7-Tage-Pause, ehe mein Körper merken wird, dass er keine neuen Hormone bekommt. Nach diesen sieben Tagen werde ich also vermutlich erste Anzeichen bemerken. Ich bin immer noch gespannt - und aufgeregt.

Die letzte Blutung der Pillenpause war wirklich hart. Ich glaube, so schlimm war sie noch nie, seit ich die Pille nehme. Es ist wahrscheinlich nur Einbildung, aber vielleicht hat mein Körper meinen Entschluss ja schon von selbst mitbekommen.

Die erste Woche ohne Pille  

Wow. Ich zitiere jetzt einfach meine WhatsApp-Nachricht, weil ich es besser nicht noch mal beschreiben kann: "Die ersten Tage ohne Pille war ich wie auf einer emotionalen Achterbahn. Von "ich lache bis die Tränen kommen" bis "Wutausbruch in 5 Sekunden" war alles dabei. Das geht jetzt wieder. So einigermaßen. Was ich auch bemerkt habe: Ich komme früh schlechter aus dem Bett, habe dafür aber den Tag über mehr Energie." Daran könnte ich mich gewöhnen!


Ein weiterer Punkt auf der Liste: Ich glaube, ich hatte noch nie so viele erotische Träume wie in dieser Woche. Ich träume gefühlt von allen und jedem. Das kann auf die Dauer ziemlich verstörend sein. Ich bin scharf, aber nicht wirklich auf Sex - mehr auf den Gedanken an Sex. Versteht man das? Ich verstehe es selbst nicht so richtig. Hinzu kommen nervende Schmierblutunge, aber die gelten in den ersten Wochen nach dem Absetzen als normal, weswegen ich mich erstmal nicht aus der Ruhe bringen lasse!

Haut, Haare, Körpergewicht? Alles im grünen Bereich!

Der erste Monat ohne Pille - Eisprung und schmerzende Brüste

Yay, vier Wochen "ohne" sind geschafft. Wie ist es mir bis jetzt ergangen? Nun, die Schmierblutungen haben nach zwei Wochen aufgehört — endlich. Dafür sind meine Brüste seit der 3. Woche unglaublich empfindlich. Als überzeugte Bauchschläferin muss ich mir eine andere Schlafposition suchen. Das nervt gewaltig.

Wollt ihr dafür das beste Erlebnis wissen? Ungefähr zwei Wochen nach dem Absetzen spürte ich früh für ca. 20 Minuten einen stechenden/ziehenden Schmerz im rechten Unterleib. Hatte ich noch nie. Wird das wohl der Eisprung gewesen sein? Es ist auf jeden Fall unglaublich komisch, den eigenen Körper so zu spüren!


Hallelujah - Ich menstruiere! 

Ein paar Tage später dann die Auflösung: Blut. Acht Tage nach dem gefühlten Eisprung setzt meine Menstruation ein. Ich habe das typische Ziehen in Bauch und Rücken, welches ich schon aus meiner Pillenpause kenne. Keine befürchteten Megaschmerzen, keine üblen Stimmungsschwankungen. Nur Blut. Verdammt viel Blut. Ich komme mir wieder sehr, sehr jung vor, als ich meine nicht mehr zu rettende Unterwäsche entsorgen muss, weil mich die Menstruation (trotz ausreichend Hygieneprodukten zu Hause und im Büro) so überrascht hat.

Wer im Bio-Unterricht aufgepasst oder sich wie ich noch mal quer durchs Internet gelesen hat, weiß, dass eine Blutung acht Tage nach dem Eisprung ziemlich früh ist. Zu früh. Mit acht Tagen ist meine "Hochlage" - neues Wort gelernt! - zu kurz ausgefallen. Normal sind hier Werte zwischen 10 -16 Tagen, ehe nach dem Eisprung die Menstruation einsetzen sollte.

Mein Zyklus ist also verkürzt - Was bedeutet das für mich?

Erstmal keinen Stress machen. Die naheliegendste Erklärung: in meinem Körper ist es nach dem Absetzen der Pille zu einer Gelbkörperschwäche gekommen. Die führt dazu, dass sich meine Eizelle gar nicht oder nur sehr schwer in meiner Gebärmutter einnisten kann. Und somit blute ich dann auch eher als gewöhnlich. Das ganze pegelt sich im Normalfall um den 7. Zyklus nach dem Absetzen der Pille ein.

Ich habe die Pille ja nicht abgesetzt, um schwanger zu werden. Ich mache mir keinen Druck und werde wegen des bisschen frühen Bluts auch nicht zu meiner Frauenärztin gehen. Mein Körper soll sich langsam herantasten — vielleicht lest ihr schon im nächsten Absatz, dass meine Menstruation mittlerweile in geregelten Bahnen verläuft. Vielleicht auch nicht. Lassen wir uns überraschen!


Was ich bis jetzt sagen kann: Ich bereue es kein bisschen, die Pille abgesetzt zu haben. Hätte ich gewusst, dass es so gut läuft, wäre ich diesen Schritt schon viel eher gegangen. Doch wie so viele Frauen hatte ich Angst. Angst vor unreiner Haut, ausfallenden Haaren und Gewichtszunahme. Angst vor starken Regelschmerzen - und vor einem ausbleibenden Zyklus. Ich frage mich, ob ich mich nicht viel eher getraut hätte, wenn ich so einen Bericht wie diesen hier gelesen hätte?

Zusammenfassung: Ein Monat pillenfrei

Wie lässt sich sonst der erste Monat ohne Pille in Kürze zusammenfassen? Nun, hier sind meine festgestellten Symptome:
  • zu Beginn mehr Lust, hat sich mittlerweile wieder eingepegelt
  • in den ersten zwei Wochen kam ich sehr schlecht früh aus dem Bett, hat sich auch wieder eingepegelt
  • die ersten Wochen schmerzende Brüste, mittlerweile vorbei
  • gefühlt größere Brüste, selbst nicht so sehr wahrgenommen, aber mein Umfeld (?!)
  • Haut ist reiner geworden - WTF!? Wer hätte das gedacht?
  • kein besonders starker Haarausfall, ich habe mich schon immer gehaart wie eine Katze
  • gefühlte Gewichtszunahme am Bauch - leider haben wir keine funktionierende Waage, es bleibt beim Gefühl
  • kein Heißhunger mehr auf Süßigkeiten - das ist für mich die krasseste Veränderung überhaupt!

Pille abgesetzt: Folgen
Chris Marten Photo- & Videography

Der zweite Monat ohne Pille

Der zweite Monat begann relativ unscheinbar, alles fühlte sich an 'wie immer'. Innerhalb von zwei Tagen bemerkte ich plötzlich vermehrt kleine rote Pickelchen auf meinen Schultern. Zuerst dachte ich, dass es an der starken Sonneneinstrahlung lag. Aber auch, nachdem sich das Wetter beruhig hatte, wurde die Haut nicht besser. Mit Heilerdemaske und Creme konnte ich sie ein bisschen beruhigen.


Dafür etwas Positives: Zwei Wochen nach meiner letzten Regel, spürte ich abends wieder das berüchtigte Ziehen im Bauch. Ich weiß noch, dass wir gerade beim Essen auf den Balkon saßen und ich meinte "Ich glaube, ich spüre gerade wieder meinen Eisprung!"

Und siehe da: zwölf Tage später (also im perfekten Mittelmaß), kam tatsächlich meine Periode. Krasser Scheiß!

Dieses Mal hat sie mich am ersten Tag umgehauen. Ich hatte tatsächlich starke Schmerzen und konnte zum Glück den ganzen Tag auf der Couch verbringen. Davon habe ich mir meine gute und entspannte Laune nicht vermiesen lassen!

Dass meine Haut eine Woche nach dem Eisprung/vor der Periode plötzlich wieder anfing, verrückt zu spielen, fand ich dagegen nicht so prickelnd. Ich hatte endlich einmal einen Monat lang eine wirklich tolle, reine Haut. Jetzt pendel ich mich gerade wieder auf dem Stand zu Pillenzeiten ein: Pickel an Wangen und Kinn. Allerdings heilen diese wesentlich schneller ab und sind auch nicht mehr so "tief unter der Haut" wie früher. Immer das Positive sehen!

Zusammenfassung: Zwei Monate pillenfrei

Der zweite Monat geht mit ein paar Rückschlägen zu Buche. Hier findet ihr alles, was ich bei mir festgestellt habe:
  • ich fühle mich viel ausgeglichener, entspannter und im Reinen mit mir selbst
  • meine Haut im Gesicht wurde um die Perdiode herum wieder schlechter (ungefähres Level wie zu Pillenzeiten), heilt dafür viel schneller ab
  • ich bekam ebenfalls auf beiden Schultern kleine rote Pickelchen
  • Haare fetten weniger schnell nach
  • starke Regelschmerzen & Blutungen am ersten Tag der Periode,dafür kommt sie regelmäßig
  • mein mir bekannter Heißhunger auf Süßigkeiten kehrt langsam zurück - ob das gut ist?

Drei Monate pillenfrei

Der dritte Monat ohne Pille ist rum. Ich habe in den letzten 30 Tagen viele Dinge ausprobiert: Mit Clue (unbezahlte Werbung) haben mir viele von euch eine wirklich gute Menstruations-App empfohlen. Ich nutze sie täglich und sie ist bis auf 12h super genau, was meinen Zyklus angeht. Wer nichts von solchen Apps hält (Stichwort: Datenkeule): Ich habe vorher alle Termine (wie Eisprung, Einsetzen und Stärke der Periode, Einsetzen des PMS) schriftlich in meinem Kalender festgehalten. Damit ließ sich der nächste Zyklus auch relativ genau bestimmen!

Dank meiner Freundin Jule konnte ich ein paar andere Hautpflegeprodukte ausprobieren, nämlich Manna Naturkosmetik Seifen (unbezahlte Werbung). Während meines Studiums hatte ich sie schon einmal genutzt, leider ohne Erfolg. Jetzt, nach dem Absetzen der Pille, scheinen sie viel besser bei mir zu wirken - vor allem die Shea-Butter! Danke Jule ♥

Was sonst noch alles passiert ist, lest ihr jetzt in meiner Zusammenfassung!

Zusammenfassung: Drei Monate pillenfrei

Das Wichtigste zuerst: Mein Zyklus ist immer noch wunderbar regelmäßig, ich könnte die Uhr nach ihm stellen! Was ich ansonsten festgestellt habe:

  • Mein Haarausfall (siehe Monat 1) hat sich verstärkt, gerade nach dem Haarewaschen verliere ich viele Haare - zum Glück habe ich einen dichten Schopf, es fällt also nicht sonderlich auf
  • Meine Haut lässt sich während des Zyklus in zwei Lager teilen: Ab der Hälfte der Periode bis zum Eisprung ist sie rein; ab dem Eisprung kommen die Pickel. Das nervt gewaltig! Mit den Seifen und Sheabutter hat es sich zumindest ein bisschen gebessert, auch meine Schultern sehen nicht mehr sooo schlimm aus!
  • Dafür habe ich um die Zeit des Eisprungs herum folgende schöne Sache festgestellt: Mein Partner ist unglaublich aufmerksam, kuschelbedürftig und noch liebevoller als sonst. Ich weiß nicht, ob er überhaupt eine andere Wahl hat oder evolutionär dem Drang unterworfen ist, mich in meiner fruchtbaren Phase zu umsorgen. Ihm selbst ist es übrigens gar nicht so aufgefallen, für ihn war alles 'normal'. Total 'natürlich' eben. Meinetwegen kann es gerne so bleiben.
  • Mein Hunger und Genuss auf und an Süßigkeiten hat sich wieder normalisiert - das könnte auch ein Grund für die schlechte Haut sein ... düdüdüdüm!
  • Meine Brüste schmerzen nicht mehr, unterliegen im Zyklus aber "Umfangsschwankungen" von 1-2 Zentimetern - krasser Scheiß!
  • Auch habe ich das Gefühl, dass meine Füße um die Periode herum anschwellen - geht das jemandem auch so?
  • Und der für mich wichtigste Punkt: mein Geruchssinn hat sich verändert! Ich bin in den letzten Wochen unglaublich empfindlich geworden, was jede Art von Gerüchen angeht. Vor allem schlechte oder strenge Gerüche, an denen ich früher einfach nur vorbeigegangen oder sie vielleicht nicht einmal bemerkt hätte, machen mir zu schaffen. Auch haben sich einige Gerüche für mich verändert, vor allem Sachen wie Parfum, Deo oder Waschmittel! Was ich früher toll fand, finde ich jetzt höchstens mittelmäßig. Learning für die Zukunft: Erstmal keinen neuen Duft mehr kaufen.

Ein halbes Jahr pillenfrei


tbc - ab dem 19.12. gibt es das Update zu "Ein halbes Jahr pillenfrei" hier zu lesen!

Ein Jahr pillenfrei

tbc - ab dem 19.06.2019 gibt es das Update zu "Ein Jahr pillenfrei" hier zu lesen!

Kommentare

  1. Interessanter Beitrag und toll geschrieben! (:
    Ich habe vor 3 Monaten die Pille abgesetzt, daher trifft es sich echt gut mal andere Erfahrungen zu lesen!
    Ich habe leider auch mehr Hautunreinheiten bekommen und meine Periode ist zwar nach absetzen trotzdem regelmäßig geblieben, aber dafür extrem stark geworden... Ansonsten fühle ich mich seit absetzen viel besser, irgendwie ausgeglichener!
    Wie sieht es denn bei dir nun mit der Verhütung aus? Ich bin auch in einer Beziehung, daher habe ich mich über die hormonfreie Kupferspirale informiert. Die soll bei starken Regelschmerzen jedoch ungeeignet sein...
    Freue mich auf die nächsten Updates von dir und bin gespannt ob es bei mir so gut weiter geht!
    Liebe Grüße, Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Dana,
      vielen lieben Dank, dass du deine Erfahrungen hier teilst! Ich freue mich total, dass es dir nach dem Absetzen so viel besser geht ♥

      Mit der Kupferkette hatte ich mich schon mal während der Pillenzeit auseinandergesetzt, bin derzeit aber sehr anti eingestellt - ich möchte erstmal nichts 'fremdes' in meinem Körper haben. Verhütet wird deswegen (ersteinmal nur) mit Kondom. Wirst du die Kupferkette trotzdem mal ausprobieren?

      Liebst, Liv

      Löschen
  2. Gerne, ich bin wie gesagt gespannt was du in den nächsten Monaten berichtest! (:
    Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich die Kupferkette ausprobieren werde. Ich habe bisher nur im Internet darüber gelesen, habe allerdings für nächsten Monat auch einen Termin beim FA gemacht, nur um mir erstmal anzuhören, was er dazu sagt. Ich habe aber auch noch die Hoffnung, dass die Stärke meiner Periode noch abnimmt je länger ich ohne Pille bin... und dann würde ich die Kupferkette auf jeden Fall in Erwägung ziehen.

    AntwortenLöschen

Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.