Street Food in Tokyo - Meine liebsten Snacks aus Japan!

Meine Tage in Tokyo waren natürlich von einem Thema bestimmt: dem Essen! Eigentlich dachte ich, dass ich mich die gesamten zwei Wochen nur von Sushi ernähren würde. Denn ich liebe Sushi - und Japan als Mekka der roher-Fisch-auf-Reis-Kombo schien mir als perfekter Ort, meiner Lust zu fröhnen und mich voll und ganz in ein Röllchen zu verwandeln. Wie falsch ich (zumindest mit dem ersten Teil) lag, dürft ihr jetzt lesen!

Meine liebstes Street Food in Tokyo

Platz 5: Dango & Taiyaki

Street Food in Tokyo: Dango & Taiyaki

Wer von euch das ein oder andere Anime schaut, wird vielleicht auch mal über diese beiden Snacks gestolpert sein. Dango sind Reisbällchen am Spieß. Es gibt sie in verschiedenen Varianten, so hat Ylva zu unserer Anime-Blogparade zum Beispiel Dango mit Matcha und Sakura Geschmack gemacht. Bei Taiyaki handelt es sich um kleine gefüllte Kuchen in Fischform. Auf dem Bild seht ihr die übliche Anko-Füllung (rote Bohnen Paste). Es gibt sie aber auch mit Vanille-Creme oder Matcha-Füllung! 

Wo kaufen? In Asaksua! Hier findet ihr gleich nah beieinander Taiyaki- und Dango-Stände, an denen die Köstlichkeiten verkauft werden. Übrigens: Ihr könnt Taiyaki auch selber machen! Wie das geht, zeigt euch Stephanie auf the hangry stories ♥
Schon gewusst? In Japan ist es unüblich, beim Essen zu laufen. Wenn ihr euch also einen kleinen Snack auf die Hand holt, bleibt ihr damit vor/neben/bei dem Stand stehen. Das Gute: Theoretisch ist jeder Stand dazu verpflichtet, die Verpackung, in der ihr euren Snack serviert bekommt (Serviette, Stäbchen etc.), zurückzunehmen. Das ist besonders praktisch, da es in Toyko kaum öffentliche Mülleimer gibt.


Platz 4: Eiscreme

Street Food in Tokyo: Matcha-Eis

Auf meiner Reise durch Tokyo habe ich viele verschiedene Sorten an Eis gegessen. Bei der Hitze in der Stadt ist das auch die beste Entscheidung. In Japan findet ihr normale Eissorten wie Vanille oder Erdbeere. Wer es jedoch ein bisschen ausgefallener haben will, probiert im Ben & Jerrys Store das EnergTEA Matcha-Eis, so lecker! Wem das immer noch nicht aufregend genug ist, der besucht das Namja Town in Sunshine City in Ikebukuro. Dort könnt ihr aus 32 verschiedenen Eissorten wählen. Ich habe mich für folgende Sorten entschieden: Avocado, Tamago (Ei), Konbu (Alge), Mochi und Ahornsirup. Und wer immer noch nicht genug Eis hat: Im Nacano Broadway gibt es einen aus acht Kugel Soft-Eis bestehenden Eisturm zu kaufen!

 Wo kaufen? Ben & Jerrys findet ihr auf der Omotesando. Namja Town mit den vielen verschiedenen Eissorten in Ikebukuro und das Riesensofteis im Nacano Broadway in Nacano!


Platz 3: Crêpes

Street Food in Tokyo: Crêpes

Dass mein Weltbild von Crêpes in Toyko auf den Kopf gestellt werden würde, ahnte ich noch nicht, als ich mich auf den Weg in die Takeshita Dori in Harajuku machte. Natürlich hatte ich zahlreiche Videos über die Vielfalt der Crêpes-Stände gesehen. Natürlich wusste ich, dass mich dort mehr als hundert verschiedene Sorten an eingerollten Leckereien erwarten würden... Aber wenn du dann wirklich davor stehst, ist es noch mal etwas ganz anderes!

Ich suchte sicherlich fünf Minuten ratlos diese riesige Wand an Model-Crêpes ab und überlegte, welchen ich mir zuerst gönnen sollte. Die Wahl fiel mir wirklich nicht leicht! Denn ganz anders als die hier üblichen Crêpes mit Schokosoße oder Apfelmus, gibt es in Japan Crêpes-Deluxe! Eine Kugel Eiscreme oder ein ganzes Kuchenstück neben vielen frischen Früchten eingerollt in einen super dünnen Teig ist hier keine Seltenheit. Mein Liebling? Strawberry Brownie Vanilla Ice Cream Special! 

Wo kaufen? Takeshita Dori in Harajuku! Entscheidet euch für einen der vielen Crêpes-Stände und genießt! 


 Platz 2: Onigiri

Street Food in Tokyo: Onigiri

Die liebe Ylva hat mich vorletztes Jahr in die Kunst der selbstgemachten Onigiris eingeweiht - ihr solltet unbedingt dieses Rezept für Thunfisch-Onigiri ausprobieren! Und was sollte mein erster Snack in Tokyo sein? Genau, ein Onigiri! Im Konbini gleich um die Ecke fand ich eine riesige Auswahl der gefüllten Reis-Häppchen im Nori-Blatt. Über Fleisch- und Fischfüllung über vegetarische Alternativen oder einfach nur plain rice. Es gibt sie wirklich in hundert Ausführungen.

Und wenn man erstmal die auf den ersten Blick kompliziert anmutende Verpackung (die im Endeffekt ganz easy ist!) aufbekommen hat, gibt es kein Halten mehr. Thunfisch-Mayo-Onigiri - (m)ein Traum! 

Wo kaufen? In jedem Konbini! Übrigens: Bei Tessa dem Wanderweib findet ihr eine tolle Übersicht aller Onigiris von 7-Eleven, FamilyMart & Co! Und TabiEats hat auf YouTube ALLE Onigiri der Konbini getestet. Wirklich alle!


 Platz 1: Takoyaki

Street Food in Tokyo: Takoyaki

An diese kleinen Bällchen habe ich in Tokyo mein Herz verloren! Takoyaki sind kleine Teigkugeln, gefüllt mit Gemüse und Stücken vom Oktopus. Serviert werden sie mit einer dunklen Soße, die vom Geschmack her etwas an Okonomiyaki-Soße erinnert (sehr würzig) sowie Katsuobushi (hauchdünne Bonito-Flocken) und kleingeraspeltem Aonori. Garniert wird das Ganze auf Wunsch noch mit einer Portion japanischer Mayonnaise.

Takoyaki gibt es noch in verschiedenen weitere Variationen - zum Beispiel mit Käse oder mit kaltem Eiersalat. Unbedingt probieren! 

Wo kaufen? Ich empfehle euch die Filialen der Gindaco High Balls, zum Beispiel in Harajuku!
Schon gewusst? Es gibt in Japan ein eigenes Wort für Menschen, die Mayonnaise über alles lieben: マヨラー Mayoler. Und Mayoler schwören vor allem auf die Kewpie-Mayonnaise. Und auch ich muss sagen: Deutsche Mayonnaise ist NICHTS im Vergleich dazu! Die japanische Variante hat einen würzigeren, volleren Geschmack. Das Beste: Es gibt sie auch in deutschen Asiamärkten zu kaufen!


Und was gabs sonst so?

Wer wie ich auf Zuckerwatte steht, sollte sich unbedingt in der Totti Candy Factory in Harajuku anstellen! Hier gibt es riesige Zuckerwatteberge in verschiedenen Farben & Geschmäckern. Danach habt ihr zwar den absoluten Zuckerschock - aber was wäre ein Urlaub ohne ein bisschen Übertreibung? ;)

PS: Und Sushi gab es natürlich trotzdem. Hier der Beweis!


Ich hoffe, ihr seid nach meiner kleinen (*hüst*) Übersicht jetzt nicht allzu erschlagen. Ich freue mich auf jeden Fall schon wahnsinnig auf meinen nächsten Japan-Urlaub, wenn ich mich wieder durch alle Fressstände probieren kann! Welchen der Snacks würdet ihr jetzt gerne einmal probieren?

Kommentare

  1. Vielen Dank für Deine kulinarischen Einblicke! Tokio steht schon lange auf meiner Liste & rückt jetzt weiter nach oben! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ein super leckerer Beitrag! Ich hab jetzt übrigens Hunger :D
    (Meine Top 5 sieht aber keine Takiyaki vor - die mag ich (leider?) gar nicht, brr)

    (Danke für die Verlinkung zu den Taiyaki!)

    AntwortenLöschen
  3. Sowas sollte man nicht vor dem Mittagessen lesen. :D Sieht alles ganz toll aus. Ich hätte übrigens die gleiche Sushi-Vermutung. :D Es wird aber wohl noch dauern, bis ich das jemals herausfinde.

    AntwortenLöschen
  4. Liebste Liv,
    Ich liebe deine Beiträge und ganz ehrlich, jetzt hätt ich auch keine Scheu mehr davor nach Tokio zu fahren, aus lauter Angst, dass ich da nichts zu essen finde. �� Zur großen Not würde ich mich von Crêpes ernähren. ;)
    Danke für diese großartigen Einblicke.

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen