Heute gehts rund! Kichererbsen-Bagel mit Avocado

Kennt ihr das, wenn euch Zutaten Supermarkt quasi schon anlachen und von selbst in den Korb hüpfen, weil ihr sie schon so lange nicht mehr zubereitet habt und es einfach mal wieder Zeit wird? "Trag mich heim, ich schmeck so gut!" So ging es mir mit zwei Dosen Kichererbsen. Ich wusste gar nicht, was ich eigentlich damit machen will - aber auf jeden Fall sollten sie auf den Teller wandern!
Bei Isy & Coco von Küchenpoesie bin ich dann auf ein tolles Rezept für Kichererbsenpatties gestoßen. Die sahen dort so genial aus, das musste ich auch probieren!
Die beiden servieren ihre Patties mit einem leckeren Salat - bei mir kommen sie im schicken Bagelgewand, eingekleidet mit Avocado und sauren Gurken und ausstaffiert mit Frischkäse, Salat und süßer BBQ-Soße ;)




Ich habe mich bei den Patties im Groben an dem Rezept von Küchenpoesie gehalten - allerdings bei den Gewürzen ganz schön ausgetobt. Ihr könnt die wie immer variieren - haut rein, was euch am besten schmeckt!



Was ihr braucht
für 6 Bagels


  • 1 Dose Kichererbsen
  • 1 kleine rote Zwiebel, gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen, gewürfelt
  • große Prise Salz und Pfeffer
  • 2 TL Curry
  • 1 TL Korianderpulver
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 TL Kurkumas
  • ein kleines Stück Ingwer, gewürfelt
  • 1 EL Dinkelmehl + etwas mehr für Hände und Unterlage
  • 2 Frühlingszwiebeln, in feinen Ringen
  • außerdem:
    6 Bagel
    drei Avocados (in Scheiben)
    Frischkäse
    saure Gurken (in Scheiben)
    Salatblätter
    BBQ-Soße (oder jede andere Soße, die euch schmeckt!)

Wie ihr es macht

1 Gießt eure Kichererbsen in dein Sieb und wascht sie einmal gründlich durch (kleine lose Schalen entfernen). Danach gründlich abtropfen lassen. Gebt sie dann zusammen mit allen Zutaten (bis auf die Frühlingszwiebeln) entweder in eure Küchenmaschine oder in ein hohes Gefäß und geht mit dem Stabmixer durch, bis ihr eine cremige, homogene Masse habt.
Wer wie ich lieber auf Struktur steht, lässt dabei ein paar Kichererbsen ganz! 
Hebt zum Schluss die Frühlingszwiebeln unter.

2 Streut etwas Mehl auf einen großen Teller und auf eure Hände. Aus der Masse formt ihr nun 6 Patties, welche ihr auf den Teller legt, nochmals leicht mit Mehl bestäubt und dann für ca. 20 Minuten in den Kühlschrank stellt.
Ihr könnt an dieser Stelle die Patties auch einfrieren, sollten euch 6 Stück doch zu viel sein (oder eure Bagel einfach doppelt belegen! :D)

3 Erhitzt etwas Öl in einer Pfanne und bratet die Patties dort von jeder Seite ca. 3 Minuten goldbraun an. Sie bleiben innen schön weich und bekommen außen eine leichte Kruste!

4 Halbiert eure Bagel und bestreicht sie mit Frischkäse. Belegt sie mit Salat, Pattie, Avocado und sauren Gurken und gebt zum Schluss einen großen Klecks BBQ-Soße drauf - fertsch!



Ich bin begeistert - und meine Mama, die das Werk gleich bei Whatsapp bewundern durfte, auch!
Ihr könnt den Bagel natürlich mit allem belegen, was euch sonst noch gefällt! Oder wie wäre es in einer Burger-Variante mit extra Zwiebeln, Tomaten und einer dicken Scheibe Käse? Mhmmmmm!

Das Pattie ist wunderbar saftig und weich innen. Durch die Frühlingszwiebeln und die etwas groberen Kichererbsen hat man beim Kauen eine tolle Konsistenz und zusammen mit der cremigen Avocado, den sauren Gurken und knackigem Salat schmeckt es einfach nur... geil
Entschuldigt meine Wortwahl! Aber ihr wärt sicherlich auch begeistert, wenn ihr auf eurem Weg, leckere fleischlose Alternativen zu finden, auf so etwas...geiles!.. gestoßen wärt! :)

Irgendwann trau ich mich auch noch an selbstgemachte Bagel - so schwer können die ja nicht sein ;)


PS: Ich ergänze den Post heute noch um ein Bild der Patties, das war gestern bei diesen miesen Lichtverhältnissen einfach nicht möglich!