Süßes am Sonntag - Pflaumenkuchen mit Doppeltstreuseln!

Als meine Mama mir einen ganzen Korb an wild gepflückten Pflaumen mit auf den Weg nach Hause gab, war sofort klar, was es heute zum Sonntagstisch geben wird: Pflaumenkuchen!



Herr J. ist ja ein kleiner Pflaumenkuchenfanatiker und da war es ganz schön tricky, ein Rezept zu finden, was ihm zusagt, dem Feinschmecker ;)
Als Grundlage habe ich hierbei das Rezept aus der Lecker Bakery für den Aprikosen-Double-Crumble genommen und nach meinen Vorstellungen verändert.





Und was soll ich sagen - bei dem Kuchen habe selbst ich mir die Finger abgeleckt, obwohl ich sonst ja gar kein so ein großer Obstkuchenfan bin. Die doppelten Streusel sind der Hammer und der Kuchen ist nicht zu süß, nicht trocken und einfach... mmhmmm..

Was ihr braucht

  • 550 g Pflaumen
  • 500 g + 1 EL Butter
  • 600 g Weißmehl
  • 150 g + 2 EL Dinkelmehl
  • 200 g Zucker
  • 100 g brauner Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Muskat
  • 300 g Waldbeerenkonfitüre


Wie ihr es macht

1 Heizt den Backofen auf 175° vor.
Wascht eure Pflaumen, entkernt sie und halbiert bzw. viertelt die leckeren Früchtchen.

2 Lasst die 500 g  Butter auf dem Herd schmelzen. In einer großen Schüssel vermischt ihr die beiden Mehlsorten mit den beiden Zuckersorten, dem Mark einer Vanilleschote, dem Salz, Zimt und Muskat. Gießt dann die noch heiße Butter hinzu und verrührt alles mit den Knethaken zu groben Streuseln.

3 Legt euer Backblech mit Backpapier ein. Fettet dieses dann mit dem 1 EL Butter aus und streut die 2 EL Dinkelmehl darauf, welche ihr durch Schütteln auf dem Blech verteilt.
Nun kommen 2/3 der Streuseln aufs Blech. Diese drückt ihr etwas an und verteilt sie so durchgängig als Boden ca. 0,5 cm dick auf dem Blech. Bestreicht den Streuselboden dann mit der Waldbeerenkonfitüre und gebt die Pflaumen darauf. Zum Schluss kommen die restlichen Streusel aufs Blech - hier könnt ihr nach Belieben auch noch einmal Zimt & Zucker drüber streuen!


4 Den Kuchen nun für ca. 40-45 Minuten in den Ofen schieben und danach entweder gut auskühlen lassen oder noch warm genießen! Mhmmmmm...



Durch das Dinkelmehl auf dem Blech bekommt der Kuchenboden eine ganz dünne knusprige Kruste - dazu kommt die süße Konfitüre, die weichen Pflaumen und dann wieder die knusprigen Streusel - ohhhh jaaaa! ♥

Während des Backens habe ich ganz verträumt einen alten Kinderreim vor mich hergesagt, den meine Omi immer an meinen Fingern abgezählt hat - kennt ihn jemand von euch?



Von dem riesen Blech durften auch noch alle Freunde naschen und selbst den "Ich-mag-keine-Pflaumen!"-Leuten hat es geschmeckt - also müsst ihr es unbedingt ausprobieren!
Lasst euch auch nicht von der Prise Muskat abschrecken, die passt mit dem Zimt einfach super zu den Pflaumen!

Ich hoffe, ihr startet morgen super gut in die neue Woche!

Kommentare

  1. Der sieht sowas von gut aus. Ich liebe Pflaumenkuchen. Deine Fotos sind ein Traum liebe Liv <3

    herzlichste Grüße, Sina

    AntwortenLöschen
  2. Das klinkt lecker, vor allem mit Dinkelmehrl. Und jetzt, wo's noch frische Pflaumen gibt.
    Die 175 C: ist das Ober/Unterhitze oder Umluft?

    Viele Grüsse aus Holland
    Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadja!

      Die 175° sind für Umluft angegeben :)

      Löschen
    2. warum glühst du deinen Backofen ewig lange vor ??? lg. Anita

      Löschen
  3. Orr endlich gibt es wieder Pflaumenkuchen :) Deiner sieht soo lecker aus!

    Liebe Grüße
    strawberryred

    AntwortenLöschen
  4. Wow, der sieht himmlisch aus. Der wird nachgebacken. Definitiv. :)

    AntwortenLöschen
  5. Doppelstreusel klingt definitiv doppelt lecker!
    Und den Kinderreim kenne ich von Omi aber habe ihn grade einfach nicht mehr zusammen bekommen. Das musste natürlich gleich geändert werden und jetzt schwelge ich hier selig grinsend in Erinnerungen und bin wieder absolut textsicher ;)

    Liebste Grüße,
    Mia

    AntwortenLöschen
  6. Dein Kuchen sieht so lecker aus, ich liebe Streusel! Den muss ich unbedingt mal ausprobieren.

    Vielen Dank.

    Lieben Gruß
    Anita

    AntwortenLöschen
  7. Ich gestehe - ich mag keinen Pflaumenkuchen. Das ist wahrscheinlich der einzige Kuchen, den ich nicht mag. Aber bei deinen Bilder, deiner Beschreibung und dem Rezept bekomme ich trotzdem Lust darauf. Vielleicht liegt es ja nur an der Kombination von Hefeteig und Pflaumen dass ich bisher keinen mochte? Ich denke das muss ich ausprobieren :) Danke für das Rezept!
    Liebe Grüße
    Assata

    AntwortenLöschen
  8. Ich gestehe - ich mag keinen Pflaumenkuchen. Das ist wahrscheinlich der einzige Kuchen, den ich nicht mag. Aber bei deinen Bildern, deiner Beschreibung und dem Rezept bekomme ich trotzdem Lust darauf. Vielleicht lag es ja nur an der Kombination von Hefeteig und Pflaumen dass ich bisher keinen mochte? Ich denke das muss ich ausprobieren! :) Danke für das Rezept! Liebe Grüße
    Assata

    AntwortenLöschen
  9. Wow es sieht so lecker aus! Vielen Dank für dieses Rezept.Ich will auch probieren.

    AntwortenLöschen
  10. Super lecker das Rezept !
    So jetzt zu dem Kinderreim :
    Das ist der Daumen ,
    Der schüttelt die Pflaumen (Zeigefinger)
    Der hebt sie auf (der nächste Finger und immer der nächste )
    Der trägt sie nach Haus und der ißt sie alle auf.:-)
    Lg und ein schönes Wochenende!
    Renate Kietz

    AntwortenLöschen
  11. Wird am kommenden Wochenende ausprobiert, das glaube ich, daß der geschmeckt hat, bei den Zutaten

    AntwortenLöschen
  12. Den probiere ich am kommenden Wochenende gleich aus, wenn Besuch kommt - dass der schmeckt glaube ich gleich, bei den Zutaten

    AntwortenLöschen