Süßes Sushi

Bevor ihr nun meinen langen Barcelona-Post zum Schmökern bekommt, habe ich etwas Tolles für euch!

Meine Variationen von Süßem Sushi.


Für den Wettbewerb Sushi mal anders auf Kochen mit Liebe habe ich mich ganz schön ins Zeug gelegt.
Eigentlich sollte der Wettbewerb nur bis Ende Juli gehen, dann wurde er bis 12.08. (?) verlängert und jetzt ist immer noch keine Abstimmung online. Ich will euch das Rezept trotzdem nicht vorenthalten (da ich es ja eigentlich schon vor zwei Wochen posten wollte) und erinnere euch dann einfach noch mal, wenn eine Abstimmung online ist :)


Fangen wir also einmal an. Auf dem Bild oben seht ihr süße Nigiri mit Erdbeer, Kiwi und Ananas. Unten links dann eine 'Eigenkreation' - nämlich kleine gefüllte Schneebälle, wahlweise gewälzt in Kakao, Kokos oder Rosenblüten und unten rechts dann der 'Klassiker': Kokosmaki mit Früchtefüllung.

für das Grundrezept

Was ihr braucht

  • 250g Milchreis
  • 1 Liter Milch
  • 1 Prise Salz

Wie ihr es macht

1 Schüttet die Milch in einen Topf und gebt das Salz hinzu. Fügt dann den Milchreis hinzu. Verrührt alles und bringt es zum Kochen.

2 Lasst dann den Milchreis bei geringer Hitze oder ausgeschalteter Herdplatte 25-30 Minuten bei geschlossenem Topf garen.

3 Drittelt den fertigen Milchreis.


Süße Nigiri mit Erdbeer, Kiwi und Ananas




Was ihr braucht

  • 1/3 Milchreis
  • Zucker-Zimt-Mischung oder Marmelade
  • Früchte eurer Wahl, die sich gut in Scheiben schneiden lassen (zB Erdbeeren, Kiwi etc)
  • Dekor (Schokosoße, zerbröseltes Baiser...)

Wie ihr es macht


1 Formt aus dem Milchreis ca 3cm lange Nigiri. Dies geht am besten, wenn ihr eine Hand etwas befeuchtet, diese zu einer halboffenen Faust ballt und dann den Milchreis in die Öffnung hineindrückt. (Kann man sich darunter etwas vorstellen?!)

2 Streut auf jedes Nigiri etwas eurer Zucker-Zimt-Mischung bzw. bestreicht sie mit etwas Marmelade (ich habe dabei versucht, das Wasabi nachzuempfinden).

3 Schneidet eure Früchte in dünne Scheiben (bei den Erdbeeren macht sich zB eine leichte Herzform am Schönsten) und belegt eure Nigiri damit. Am Schluss könnt ihr sie noch mit Schokosoße (sieht ja fast aus wie Sojasoße) oder zerbröseltem Baiser (wunderbarer Effekt im Mund) verzieren.


Gefüllte Schneebälle




Ein paar Worte zu meiner Eigenkreation:
Nachdem ich mit den Nigiri und Makisuhi fertig war, fehlte mir irgendwie noch etwas auf dem Teller. Irgendetwas, was es sonst gar nicht so in der Sushibar gibt - irgendetwas fantastikotöses!
Ich musste an gefüllte Buchteln denken und entschied mich, mal gefüllte Milchreis-süßes-Sushi-Bälle, kurz Schneebälle, zu versuchen.

Was ihr braucht

  • 1/3 Milchreis
  • Himbeeren
  • Kakaopulver, Kokosraspeln, Rosenblüten

Wie ihr es macht

1 Ihr formt wieder mit einer halboffenen, nassen Faust. Diesmal sollten allerdings kleine Kugeln entstehen, in deren Mitte ihr eine Himbeere drückt und die Kugeln dann fest 'verschließt'.

2 Nun wälzt ihr sie wahlweise in Kakaopulver, Kokosraspeln oder Rosenblüten - wobei ich sagen muss, dass Kakao und Kokos eindeutige Favoriten sind!




Kokosmaki mit Früchtefüllung



Dieses süße Sushi war mit Abstand am aufwendigsten und wollte einfach nicht gelingen.
Am Ende habe ich es dann doch hinbekommen, zumindest 3 Maki fürs Foto herzustellen - die anderen sind ohne Erhalt für die Nachwelt in den Bauch gewandert ;)

Was ihr braucht
  • 1/3 Milchreis
  • Zucker-Zimt-Mischung
  • Marmelade
  • Früchte eurer Wahl, in Streifen geschnitten
  • Kokosraspeln
  • Maracuja, Schokosoße

Wie ihr es macht

1 Verpackt eine eurer Sushi-Bambusmatten in Frischhaltefolie. Streut etwas eurer Zucker-Zimt-Mischung darauf. Auf diese streicht ihr dann euren Milchreis, als würdet ihr normales Sushi machen (nur ohne Nori).

2 Bestreicht den Milchreis am unteren Ende ca 2cm überm Rand mit etwas Marmelade (nehmt die, die euch am besten schmeckt - es soll wieder das Pendant zum Wasabi sein) und belegt diese dann mit euren Früchten. Ich habe mich hierbei für Mango, Erdbeeren und Kiwi entschieden.

3 Nun kommt der Teil, der schon beim normalen Sushi schwierig ist: rollt mit eurer Bambusmatte den Milchreis zu einer Rolle auf, achtet dabei aber darauf, die Matte nicht mit in die Rolle einzurollen!
Drückt die Makirolle schön fest und zieht dann GANZ VORSICHTIG die Bambusmatte ab. Seid wirklich behutsam, denn die Frischhaltefolie klebt gerne mal am Milchreis fest.

4 Habt ihr eine schöne Rolle, bestreut ihr einen flachen Teller mit Kokosraspeln und wälzt eure Makirolle vorsichtig darin (alternativ könnt ihr sie auch von allen Seiten mit den Kokosraspeln bestreuen).
Schneidet eure Maki dann mit einem sauberen Messer in mundgerechte Stücke.

5 Richtet sie mit Maracujakernen und/oder Schokosoße an.



Ich hoffe, ich konnte euch ein paar Inspirationen für euer eigenes süßes Sushi geben!
Mir schwirrten auch noch einige andere Ideen im Kopf herum, zB Mohn-Maki oder diese wunderbare Zucker-irgendwas-Soße, die es bei Mr. Moto in Leipzig zum süßen Sushi gibt..