[Karens Wanderbuch] (Dicke) Churros aus 'Lust auf Backen'

Karen ist für mich die Queen der Wanderbücher - so durfte ich nicht nur im letzten Jahr beim Dr. Oetker Cupcakes & Muffins Büchlein (wohl eher fetter Schinken!) mit meinen Karamell-Fleur-de-Sel-Cakes teilnehmen, sondern habe auch in diesem Jahre einen Platz im neuen Wanderbuchreiseplan ergattern können: Lust auf Backen reist seit Oktober 2014 durch die Republik!

Lust auf Backen


Fast spannender, als nach einem Rezept zu suchen, finde ich das Stöbern in den Notizen und Zettelchen der anderen Teilnehmer, die sie buntfröhlich im Buch hinterlassen haben und ich kann mir vorstellen, dass das Buch am Ende der Reise noch aufregender ist! (Und vielleicht lässt und Karen auch am Ende noch einmal einen tollen Blick ins Buch werfen ;) )

Doch bevor auch ich meinen Beitrag zur Wanderbuchreihe beisteuern konnte, hieß es erstmal grübeln und blättern. Schlussendlich bin ich bei den Churros gelandet! Schon einmal habe ich etwas ähnliches zubereitet, nämlich Farturas. Rezept. Da die Churros aus Lust auf Backen mit nur vier Zutaten daher kommen, war ich natürlich sehr gespannt und wollte testen, was die so können!

Churros


Der Teig ist wahnsinnig schnell zubereitet, jedoch wurde er bei mir nicht wie im Buch beschrieben, schön cremig, sondern eher etwas fester (böse Stimmen würden jetzt Worte wie Kleister oder Gummi in den Mund nehmen) - ich lies mich jedoch nicht beirren und strich ihn behutsam in meinen Spritzbeutel mit Sterntülle (damit die Churros am Ende auch aussehen wie Churros!).
Nunja, sagen wir es mal höflich: der Teig wollte partout nicht in original-Churros-Form gespritzt werden ;)
Also Plan B und einfach ohne Tülle ins heiße Fett spritzen - klappte wunderbar!

Die Churros einnern nun zwar eher an kleine Wiender Würstchen, sie schmecken jedoch fabelhaft (nix mit Gummi!) und können, nachdem sie im Zucker gewälzt wurden, noch mit allerlei Dips und Soßen serviert werden. Vom Geschmack her erinnern sie mich ein wenig an Kräppelchen vom Weihnachtsmarkt, aber auch zur Faschingszeit machen sie eine gute Figur!
Ich könnte mir sogar vorstellen, die Churros herzhaft, vielleicht mit Paprikapulver oder Curry zuzubereiten, da muss ich noch einmal ein wenig tüfteln.

Wichtig ist bloß, dass ihr die Churros schnell serviert, am besten noch warm. Denn dann sind sie außen knusprig und innen noch leicht cremig! :)

Churros

Vielen lieben Dank Karen, dass ich wieder Teil solch einer schönen Reise sein durfte - und ich bin schon ganz gespannt, für welches Rezept sich Betti von Homade & Baked entscheiden wird, denn zu ihr wandert das Buch als nächstes!

Churros
für ca. 12 Stück

Was ihr braucht
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Zucker + etwas mehr zum Wälzen
  • 300 ml Wasser
  • 180 g Mehl
  • Öl zum Frittieren

Wie ihr es macht

1 Kocht das Wasser mit Salz und Zucker auf. Gießt dann langsam das heiße Wasser zum Mehl, während ihr mit dem Rührgerät auf kleiner/mittlerer Stufe rührt, bis sich alles zu einer homogenen Masse vermischt hat.

2 Erhitzt euer Öl auf ca. 180°.
Gebt den Teig in einen Spritzbeutel und schneidet eine kleine Ecke ab. Spritzt nun jeweils vier ca. 4-5 cm lange Teigwürste ins Öl (aufpassen, es spritzt!) und kappt die Enden mit einem Messer.

3 Die Churros dürfen nun 6-8 Minuten im Öl braun werden. Danach auf Küchenkrepp abtropfen lassen und noch warm in Zucker wenden!
Anmerkung: Ich habe hierfür meinen eigenen Vanillezucker verwendet, schmeckt wunderbar!





*Affiliate-Link