Karamell-Fleur-de-Sel-Cakes aus Karens Wanderbuch

Dass ich süß + salzig als Kombination einfach unschlagbar finde, wisst ihr ja schon seit meiner Caramel Pretzl Tarte und meines Salted Caramel Shortbread!

Umso glücklicher war ich, als ich in dem Wanderbuch "Dr. Oetker Cupcakes & Muffins von A-Z", welches die liebe Karen von Karens Backwahn auf die Reise geschickt hat, eine eben solche Vereinigung von Salz und Zucker fand - hammergeil!





Dass es bei der Umsetzung ein paar kleine Problemchen gab gestehe ich offen zu, aber jedes Rezept kann verbessert werden - also habe ich euch meine Vorschläge einfach mit dazu geschrieben!

Karamell-Fleur-de-Sel-Cakes
Rezept nach Dr. Oetker

Was ihr braucht
für 12 Stück

für das Karamell
  • 100 g Zucker
  • 80 g Schlagsahne
für den Teig
  • 100 g Milchschokoladenpralinen mit Toffeefüllung *
  • 150 g weiche Butter
  • 120 g Zucker
  • 1 Prise Fleur de Sel
  • 3 Eier
  • 50 g saure Sahne
  • 100 g Weizenmehl
  • 20 g gesiebter Kakao zum Backen
  • 1 TL Bakin
für das Topping
  • 150 g weiche Butter
  • 1 TL Fleur de Sel
  • optional: 50 g Puderzucker

* Ich habe "Race" von Aldi genommen, da ich absolut nichts in dieser Richtung sonst gefunden habe. Dabei würde ich aber auf 70 g herunter gehen und die 12 Pralinen, die im Rezept am Ende in den Teig gesteckt werden, weglassen (Also die ganzen 70 g in den Teig hauen!). Die rutschten bei mir nämlich zu Boden und durch das Karamell im Race brannten sie leicht am Boden der Muffinförmchen fest - aber aus Fehlern lernt man ;)
Wenn ihr super gute Milchschokoladenpralinen mit Toffeefüllung OHNE Karamell findet - nehmt sie!


Wie ihr es macht

1 Heizt euren Backofen auf 180° vor (Heizluft 160°).
Hackt eure Pralinen klein (wenn ihr welche ohne Karamell gefunden habt, lasst ihr 12 Pralinen heil und stellt sie beiseite). Schlagt sie zusammen mit der Butter, dem Zucker und dem Salz schaumig auf und rührt dann jedes Ei einzeln unter. Zum Schluss kommt die Sahne hinzu und wird ebenfalls untergerührt. Vermischt das Mehl mit dem Kakao und Backpulver und hebt es vorsichtig unter.

Verteilt die Teigmasse auf eurem mit Muffinförmchen ausgelegtem Muffinblech (und steckt, wenn ihr es möchtet, je eine Praline in ein Förmchen hinein).
Die Muffins kommen nun für 25-30 Minuten in den Ofen und dürfen danach auf einem Kuchengitter abkühlen!

2 Gebt den Zucker für das Karamell in einen kleinen Topf und lasst ihn bei mittlerer Hitze ohne Rühren schmelzen. Danach könnt ihr in leicht rühren, bis er bernsteinfarben ist. Gebt dann die Sahne hinzu.
Achtung - es spritzt! Das Karamell wird sich nun zu einem Klumpen verformen. Stellt den Topf zurücka uf den Herd und rührt immer weiter (gerne Hitze etwas runterstellen), bis sich das Karamell wieder aufgelöst hat. Stellt den Herd aus, lasst den Topf aber auf der warmen Herdplatte stehen.
Anmerkung: Dr. Oekter empfiehlt diesen Schritt zuerst zu machen und das Sahnekaramell dann erkalten zu lassen - ganz ehrlich? Mein Karamell war nach dem Erkalten steinhart - also musste ich es wieder erhitzen und rühren, rühren, rühren. Damit ihr euch das ersparen könnt, rate ich euch, dass erst zu machen, wenn die Muffins aus dem Ofen sind!

3 Für das Topping schlagt ihr die weiche Butter schaumig auf und gebt dann bis auf 3 EL alles von eurem Sahnekaramell hinzu. Gut verrühren.
Mir persönlich war es noch zu buttrig, weswegen ich noch 50 g Puderzucker hinzugefügt habe!
Achtet allerdings darauf, dass euer Karamell zwar noch flüssig, aber nicht mehr zu heiß ist, damit euch die Butter nicht davonschwimmt ;)
Garniert eure Cupcakes mit der Buttercreme und stellt sie dann kurz in den Kühlschrank, damit das Topping kalt wird. Beträufelt sie anschließend mit dem restlichen Sahnekaramell und bestreut sie mit dem Fleur de Sel. 
Anmerkung: Ihr solltet sie wirklich zuerst in den Kühlschrank stellen - ich hatte den Schritt irgendwie überlesen und mein Karamell hat die Butter leicht aufgelöst, wodurch sich dann auch meine Salzkristalle verabschiedeten... mrmpffff.. Nächstes Mal: zuerst kalt stellen!

Fertig ♥



Geschmacklich sind die Cupcakes eine dezente Wucht - auch wenn ich wie gesagt beim nächsten Mal die ganzen Pralinen weg lasse bzw. mich für welche ohne Karamell entscheide.




Ich hoffe, euch gefällt das Rezept!
Das Büchlein wandert jetzt weiter zu Betti von Homemade and Baked - aber wer gerne noch mehr Rezepte lesen möchte, die schon nachgebacken wurden, kann dies hier tun:



Ich wünsche euch noch einen tollen Mittwoch!
Und einen großen Dank noch einmal an Karen, dass ich Teil dieser schönen Reise sein durfte ♥

1 Kommentar