Mein Besuch auf der Leipziger Buchmesse - Tag 1

Man mag es kaum glauben, aber ich lese nicht nur Kochbücher! Mein schon jetzt riesiges Bücherregal platzt aus allen Nähten und in nächster Zeit muss ich wohl anbauen, bei so vielen tollen neuen Büchern, die ich auf der  Leipziger Buchmesse gesehen und angelesen habe!


Der erste Tag begann mit wunderschönem Sonnenschein und haufenweise Schulklassen in der S-Bahn zur Buchmesse. Zusammen mit Fräulein J. stand ich also schon kurz nach 10 auf der Matte und nach dem wir unsere Jacken an der Garderobe abgegeben hatten, entschieden wir uns als erstes für einen Blick in die Manga Comic Convention, solange man dort noch einen Fuß vor den anderen setzen konnte!

Es gab unheimlich viele Stände mit Krimskrams, Merchandise, Kostümezubehör, Kuscheltieren und..und..und.. eben alles, was einem Manga-/ Comic-/ Cosplay-Fan das Herz höher schlagen lässt. In einem kleinen Workshopbereich konnte man zum Beispiel Onigiri nähen und in einem vom Besucherstrom abgegrenzten Raum gepflegt ein paar Animes schauen. Ein kleines Highlight der Halle 1 war für mich der Japanische Teegarten und der Stand mit den Bentos (auch wenn ich leider nur Fotos vom noch halb leeren Stand habe) - hier konnte man später Leib und Seele verköstigen ;)



Weiter ging es in Halle 3, denn hier warteten die ersten Koch- und Backbücher auf uns (okay - sie warteten auf mich, aber Fräulein J. hat auch gerne mal hineingestöbert!)
Am Stand des Kosmos-Verlags hatte es mir vor allem das Buch Mein Küchenbalkon angetan, sowie das Fingerfood-Kochbuch. Eine nette Verlagsmitarbeiterin versorgte mich dann auch gleich mit dem aktuellen Katalog, so dass ich zu Hause nun noch mal in Ruhe stöbern kann!



Auch vom Verlagshaus Random House (auf das ich später noch einmal zurückkomme) waren einige Bücher vertreten, um die ich nicht herum kam.
Süße Überraschungen, Soul Food und (mein Favorit der ganzen Messe) Balagan! wanderten auf die Merk- und Wunschliste.



Beim Umschau Verlag konnte man nicht nur einen Blick in das wunderbare Buch What Katie ate werfen, was auf vielen Blogs ja schon (zurecht) gehypt wird, sondern auch in einen weiteren, neu erschienenen Schatz: Daylicious von den fünf wohl süßesten Bloggermädchen des Foodbloggeruniversums.



Becker Joest Volk war natürlich mit allerlei Attila Hildmann-Ausgaben vertreten, hier reizte mich allerdings das Kochbuch Deftig Vegetarisch (oben links) eindeutig mehr!



Das Glanzstück zum Abschluss in Halle 3 (zumindest, was die Kochbücher anging), war für mich der Stand des Vemag bzw. Edition Fackelträger Verlag. Ihr erinnert euch vielleicht noch an die Rezension von Candy, Toffee, Schokotrüffel (<- Klick!)? Neben diesem Zuckerstück gab es noch einen ganzen Stapel an neuen Büchern, denen ich am liebsten gleich ein neues zu Hause geben würde! Was haltet ihr zum Beispiel von Frozen Pops oder Die fabelhafte Welt des Popcorns? Hammer!
(So 'hammer', dass es mich am Stand gleich mal beinahe hingelegt hat - tja.. da übersieht man einmal eine Stufe und schon huuuuuppsss!)


In Halle 5 wollten wir uns eigentlich einen Vortrag von Bernhard Hoëcker zum Thema Geocaching anhören, allerdings war die 'Arena' so voll, dass wir nicht mal eine Zipfel seines fast kahlen Kopfes hätten erhaschen können. Sehr schade.

Weiter ging es in Halle 4, wo wir uns am Stand von Rannenberg & friends mit wunderschön gestalteten Kladden eindeckten und in Halle 2, wo Fräulein J. nach Lust und Laune in zukünftigen Schulbüchern und Unterrichtsmaterialien wühlen durfte! Danach haben wir uns erst einmal einen Hot Dog gegönnt und eine kurze Pause eingelegt - bei welcher wir durch Zufall das liebe Fräulein M. trafen, die ich seit meinem Auszug aus Chemnitz nicht mehr gesehen hatte!


Danach ging es für uns zurück in die Halle 3 für drei verschiedene Lesungen: Franziska Wolffheim las aus ihrem neuen Buch Zweistein oder das Brummen der Welt von einem philosophischen Kater (der Fräulein J. und mir leider so gar nicht philosophisch vorkam) und Joachim Gneist, ein pensionierter Mediziner, aus Einmal Koma und zurück - sehr spannend! Doch dann kam das, worauf wir eigentlich gewartet hatten - die Lesung von Arno Specht und Uwe Schimunek aus Geisterstätten Leipzig: Vergessene Orte. Urban Exploration der feinsten Art! Ich muss euch glaube ich nicht erzählen, dass das Buch danach wegging, wie warme Semmeln. So interessant und vor allem so 'nah'. Die beiden boten am Samstag dann auch noch Lesungen 'vor Ort' an - man konnte mit ihnen also sogar die Geisterstätten erkunden!



Nach den Lesungen (und sechs gehaltvollen Stunden) verabschiedete ich Fräulein J. und ruhte mich für ein Stündchen noch kurz aus, ehe dann gegen 17 Uhr das Bloggertreffen des Random House Verlags losging!
Ich hatte mich im Vorfeld mit Henriette von Lanis Leckerecke verabredet (die liebe Franziska von Dynamite Cakes war so lieb, uns beiden ihre Einladung weiterzureichen - DANKE DIR!) und trudelte dann kurz vor fünf am Verlagsstand ein.
Wir waren zwar die einzig beiden Foodblogger, fanden aber wahnsinnig schnell Anschluss. So sprachen uns gleich Jasmine von Jasmine's Blog und Lisa von Lottas Bücher an - angelockt von Henriettes zuckersüßem Babyspatz!


Um 17 Uhr wurde die Veranstaltung dann eröffnet - wir hatten nun eine Stunde Zeit, uns mit den verschiedensten Autoren (22 an der Zahl und mit grünem Button versehen) und Mitarbeitern (die, mit dem pinken Button) von Random House zu unterhalten.


Henriette und ich kamen auch sogleich mit Falko Löffler und Daniel Wolf aka. Christoph Lode ins Gespräch. Die beiden hatten ihre neuen Bücher im Gepäck - Bin ich blöd und fahr in Urlaub (Löffler) und Salz der Erde (Wolf) - von denen ersteres so exklusiv ist, das es noch nicht mal erschienen war ;)
Die beiden waren unglaublich sympatisch und schnell drifteten wir zu weniger literarischen Themen ab. 
Boris Koch, Autor von Vier Beutel Asche, schoss dann sogar noch ein Bild von uns vieren - und wurde als Dankeschön noch eingehend zu seiner Veröffentlichung befragt (unheimlich interessantes Buch - gibt einem wirklich zu Denken!). 



Ich stahl mich kurz davon, um Fotos der 'Crowd' zu machen und als ich wiederkam, sah ich Henriette im Gespräch mit einer hochschwangeren Dame. Erst später stellte sich heraus, dass es sich dabei um Rebecca Martin, das deutsche Pendant zu Kate Morton und Katherine Webb, handelte. Ihr Buch Der entschwundene Sommer stahl sich still und leise an die Spitze meiner Wunschliste - fällt er doch genau in mein Lieblingsgenre hinein (Roman über ein tragisch spannendes Familiengeheimnis...).

Um 18 Uhr wurde das Bloggertreffen dann von der Durchsage einer Messemitarbeiterin beendet, die die Schließung der Messe für den heutigen Tag ankündigte. Wir verabschiedeten uns brav und ich machte mich mit zutiefst schmerzenden Füßen und Schultern auf zur S-Bahn, in der ich (wie in einer Sardinenbüchse) zurück nach Hause fuhr... wie sollte ich nur den nächsten Tag überleben?!

(Teil 2 folgt bald!)


Kommentare

  1. Liebe Liv,
    ein sehr schöner Bericht. Danke dir :-)
    Bei Jette neulich meinte ich auch schon, dass ich es schade finde, dass der Blog´n´Talk auf Foodies so überhaupt gar nicht eingestellt war. Aber vielleicht beim nächsten Mal. Doch wie ich lesen konnte, hattet ihr dennoch viel Spaß.

    Hey, du stehst auf "tragisch spannende Familiengeheimnis"-Bücher? Kennst du zufällig schon die Romane von V.C.Andrews? Falls nicht, fang unbedingt mit "Blumen der Nacht. Das Erbe von Foxworth Hall" an - das ist der erste Teil, wurde auch verfilmt, Buch ist aber viel besser. Ich habe damals Anfang der 1990er die ganze Reihe verschlungen. Andrews hatte noch eine zweite Familiensaga geschrieben - nicht weniger spannend.

    Liebe Grüße, Franzi

    AntwortenLöschen
  2. woah, ich würde dort auch am liebsten mal hin. die japan halle <3

    AntwortenLöschen
  3. Das ist eine super schöne Dokumentation des Messe-Wochenendes :) Da will man am liebsten wieder zurück.

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schöne Eindrücke, die du da mit uns teilst. Ich war auch mal dort, und möchte nun erst recht wieder hin !!

    Liebst,
    Violett

    http://violett-rose.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Ich warte übrigens immer noch auf den zweiten Teil der Buchmessendokumentation ;)

    AntwortenLöschen