Sonntag, 29. März 2015

[Foodchallenge] Osterfrühstück - Vegane Ostereier Pancakes oder auch: Livs Failchallenge

Wie ihr ja wisst, steht an jedem letzten Sonntag im Monat unsere Osterchallenge an. Und während euch dieses Mal Maria mit Laugenbrötchen mit Fleur de Sel und frischem Eiersalat und Maike mit ihren Möhrenwaffeln verzaubern, lief es bei mir (und bei Jasmin leider auch) gar nicht rund, um es ehrlich zu sagen: es lief grottig.


In meinem Kopf hatte ich das Bild von kleinen Pancakes in Osterhasenform, die als Puschelschwanz einen Klecks Kokoscreme aufgesetzt bekommen. Nun ja, um es kurz zu fassen: meine Hasen sehen aus wie überfahren und das mit der Kokoscreme wollte auch nicht. Eigentlich wollte so recht gar nichts bei dieser Foodchallenge klappen.
Und ich glaube, es ist an der Zeit auch mal zu einem Failpost zu stehen und euch einfach mal aufzuzählen, was alles nicht geklappt hat.

Zuerst wollte so ein fancy Pancake Rezept mit 98238492 tausend Zutaten nicht hinhauen, da dachte ich mir - keep it simple. Nun ist keep it simple irgendwie keep it viel zu flüssig geworden, so dass der erste neue Pancake Osterhase in der Pfanne einfach nur ein Kreis wurde. Und nicht mal ein wirklich runder.
Also Herd wieder ausgestellt und noch mal etwas Mehl im Teig nachgelegt.
Dann voller Elan den Teig in einen Spritzbeutel umgefüllt, die Hasenform im Kopf schon mal in die Pfanne vorgezeichnet und dann losgelegt - nun ja  - seht selbst.
Überfahrene Osterhasen. Nix mit oh wie süß.
vegan pancakes

Nach der fünften Hasenleiche entnervt aufgegeben, aber da ich meine Foodchallengemädels nicht hängen lassen wollte, schnell auf Ostereier Pancakes umgeschwenkt. Die blieben zum Glück einiger Maßen in Form, jedoch war nach der Hasenaktion nicht mehr viel Teig übrig. Die zwei schönsten Ostereier Pancakes haben es aufs Bild geschafft und weil ich ja auch zu meinen Misserfolgen stehe, zeige ich euch eben auch mal die Hasen. 

Das einzig Gute: die Dinger schmecken! Vor allem mit dem leckeren Vanillesirup von Sonja!

Vegane Pancakes

Was ihr braucht
für 2 Personen

  • 200 g Mehl (ich habe je 100 g Weizen- und 100 g Dinkelvollkornmehl genommen)
  • 200 ml Hafermilch
  • 50 ml Mineralwasser
  • eine Prise Salz
  • 2 EL Süßungsmittel (zB hellen Zuckerrübensirup)
  • optional: für dunklen Teig noch 2 EL Kakaopulver (das Gute zum Backen)
  • geschmacksneutrales Pflanzenöl 
Wie ihr es macht

1 Vermengt das Mehl mit der Milch, dem Salz und eurer Süße und gebt zum Schluss das Mineralwasser hinzu (danach nicht mehr so viel rühren, sonst verschwinden die ganzen Bläschen!)

2 Eine große Pfanne auf mittlerer Hitze erwärmen und mit etwas Öl einfetten.
Anmerkung: Wer eine richtig gut beschichtete Pfanne hat kann sich diesen Schritt auch sparen.

3 Nun habt ihr zwei Möglickeiten:
Entweder ihr gebt einfach einen großen Klecks Teig in die Pfanne und bratet ihn so lange auf einer Seite, bis die Oberseite nicht mehr glänzt, wendet ihn dann und bratet ihn noch mal 1-2 Minuten fertig.
Oder ihr versucht auch an überfahrenen Osterhasen oder Ostereiern.
Letzteres macht ihr wie folgt: Die Hälfte des Teigs in einen Spritzbeutel umfüllen. Die restliche Hälfte mit dem Kakaopulver einfärben und ebenfalls in einen Spritzbeutel füllen.
Von beiden Beuteln eine Minispitze abschneiden.
Mit dem hellen Teig die Umrisse eines Eis in die Pfanne zeichnen. Mit dem dunklen Teig die Musterung zeichnen und die freien Flächen wieder mit hellem Teig schließen.
Den Pancake fertig braten.
Anmerkung: Das ganze Muss fix geschehen, also am besten beide Spritzbeutel in nächster Nähe behalten!

Fertig!

Kommentare :

  1. Egal wie die Hasis schmecken.. habe eben Tränen gelacht! Thx.! :D

    AntwortenLöschen
  2. Ich musste auch sehr lachen, hatte ich erst gestern auch einen absoluten Food-Fail. Bei mir sah der köstliche Veilchenguss auf dem Zitronenkuchen leider alles andere als köstlich aus.
    Ich find deine Idee super, auch mal zu zeigen, was alles schiefgeht in unserer sonst so perfekten Bloggerküche.
    Und Pancakes schmecken einfach immer, egal wie sie aussehen ;)

    Liebe Grüße,
    Denise

    AntwortenLöschen
  3. Ausprobieren werde ich das Rezept auf jeden Fall, ob als Hasen oder Eier weiß ich allerdings noch nicht, vielleicht auch nur als unförmige Kreise :D
    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen
  4. So schlimm finde ich die Häschen gar nicht! :D Und die Hauptsache ist doch, dass sie schmecken. Übrigens Hut ab dafür, dass du auch mal was zeigst, das daneben gegangen ist. Hatte ich auch schon drüber nachgedacht, ist mir dann aber meisten zu peinlich. :D Hatte da neulich einen Lego-Kuchen-Fail, der mich zum Heulen gebracht hat ... aber nein, das wollen wir jetzt nicht aufwärmen... zu hart.

    AntwortenLöschen

Hover to Pin

Blog Design by Get Polished