Sonntag, 22. April 2012

Mein Haus, mein Boot, mein Mord!

Herr J. und ich haben vorgestern unser Weihnachtsgeschenk eingelöst: ein Krimidinner von KRIMI total!
Ein Vier-Gänge-Menü begleitet von Intrige, Mord und der einen großen Frage: Wer ist der Täter?




Bei Mein Haus, mein Boot, mein Mord treffen sich die ehemalige Schulkameraden Katja, Tom, Nikolaus und Mareike, sowie der ganze Rest (die Zuschauer) nach 15 Jahren zum ersten Klassentreffen wieder. Die einen sind reich und schön, die anderen versuchen mit Putzen über die Runden zu kommen. Klar, dass hier nicht nur Freundlichkeiten ausgetauscht werden. Und dann ist da ja auch noch der Vorfall auf der letzten Klassenfahrt, der seine blutige Spur bis in die Gegenwart zieht und uns beim Dinner gefährlich nahe kommt.

Natürlich werde ich euch nicht verraten, wer der Schuldige ist - aber ihr bekommt etwas, was beinahe genauso gut ist: das Menü.

Gefährliche Crémesuppe
von der ermordeten Maispoularde mit verdächtigem Kresseschaum

***

Zwielichtige Rose vom schottischen Buchenrauchlachs
im dubios gemischten Baby Leaf Nest, ertränkt in Limettendressing und
hinterhältig gegrillten Kirschtomaten

***

Eifersüchtiges Saltim Bocca
vom Schweinefilet auf unschuldigem Ratatouilegemüse und
verliebten Rosmarinkartoffeln

***

Verlogenes Sülzchen
von betrogener Orange und blutigem
Campari unter einer lieblichen Vanillesabayone

Die 3,5 Stunden, die das Krimmidinner in Anspruch nahm, gingen überraschend schnell vorüber. Und die Spielpausen zwischen den Gängen waren genau richtig gewählt - nicht zu lang, dass man verhungerte und nicht zu kurz, dass man gar keinen Appetit mehr hatte. Letzteres lag wohl auch etwas an den Größen der Portionen ;)
Zu den Speisen kann man sagen, dass sie im Großen und Ganzen sehr lecker geschmeckt haben, obwohl man zum Beispiel beim Dessert einen kleinen Abstrich machen muss. Dieses war allen an unserem Tisch zu bitter (der Koch hatte wohl zu sehr mit dem Camapri geliebäugelt).

Gerne würde ich euch Bilder vom Dinner zeigen, aber wie so oft üblich waren jegliche Bild-/Ton-/Videoaufnahmen untersagt.

Ihr könnt mir dennoch glauben, dass das Ambiente sowie der Service vorzüglich war. Auch die Schauspieler, welche sich das doch eher ältere Publikum in den ersten Minuten erst noch erkämpfen mussten, spielten ihre Rollen überzeugend, so dass man als Zuschauer wirklich rätselte, wer von ihnen nun Dreck am Stecken hatte.

Vor dem Dessert wurden Zettel ausgeteilt, auf denen jeder Tisch seine Vermutungen festhalten konnte. Wir hatten schon den richtigen Riecher und wurden dank des Netten Winks einer Schauspielerin endgültig auf die richtige Spur gebracht.
Leider waren es neben unserem auch noch fünf weitere Tische, die den/die Mörder entlarvt hatten - weswegen der Gewinner per Auslosung ermittelt und mit einem Gläschen Sekt gekürt wurde.

Das nicht wir die Gewinner waren, tat nicht wirklich weh - der Abend war trotz allem ein voller Erfolg.

Jedem, den jetzt die Lust gepackt hat, kann ich es nur empfehlen - es macht unheimlich Spaß und ist auf jeden Fall eine bleibende Erinnerung!


Kommentare :

  1. Das Krimidinner ist echt cool :)
    Möchte ich auch mal machen :D

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich auf jeden Fall superlecker an :)

    AntwortenLöschen
  3. Hoert sich sehr gut an :) Sowas mag ich auch gerne mal machen. ♥

    http://roseteawithlove.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe von sowas ja noch nie etwas gehört, aber es hört sich ja mal spannend an! Also, ich hätte echt Lust mal sowas zu machen :D

    AntwortenLöschen
  5. Wie toll, das wollte ich auch schon lange mal machen!

    lg

    http://polischka-rockt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Blog Design by Get Polished