Donnerstag, 16. März 2017

Galaxy Meringue Kisses - Ab ins All

Galaxy Meringue Kisses mit essbarem Glitzer
Euch gehts wie Sven und ihr habt keine Lust auf lange Texte? Dann beamt euch hier direkt zum Rezept >

Auf Instagram und Facebook habe ich sie euch schon gezeigt - diese kleinen süßen Küsse, die galaktisch gut schmecken und dazu noch bezaubern aussehen: Meine Galaxy Meringue Kisses! Heute kommt nun endlich auch das Rezept auf den Blog - damit ihr diesen Traum in Bunt & Glitzer sofort nachbacken könnt!

Galaxy Meringue Kisses - RezeptWie ihr auf den Bildern sehen könnt, habe ich die Galaxy Meringue Kisses in zwei verschiedenen Varianten gebacken: Einmal 'normal' nur mit Lochtülle aufgespritzt und einmal mit Sterntülle auf eine Backoblate gespritzt, obendrauf noch gefüllt mit einem Erdnuss-M&M! Geiler Scheiß! Wer will, toppt das Ganze noch mit etwas essbarem Glitter und Zuckerdekor. 

Mir persönlich schmeckt die zweite Variante besser, denn von Meringue Kisses kann ich pur dann doch nicht so viele essen - Zuckerschock! Die mit Erdnuss-Füllung haben allerdings das gewisse Etwas - so dass schon kurz nach dem Abkühlen fünf Stück auf magische Weise einfach verschwunden sind. Ups.

Galaxy Meringue Kisses

 


Galaxy Meringue Kisses

Was ihr braucht
für 20 Stück
  • 5 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 300 g Zucker
  • Lebensmittelfarbe
  • essbaren Glitter
optional: Backoblaten (50 mm Durchmesser), Erdnuss-M&M 's
außerdem: Spritzbeutel + Loch- und Sterntülle

Wie ihr es macht

1 Heizt den Backofen auf 120° vor und bringt einen Topf mit Wasser zum Köcheln.

2 Gebt die Eiweiße und das Salz in eine saubere Schüssel (die auf den Topf passt) und schlagt sie kurz durch.

3 Stellt die Schüssel aufs Wasserbad und schlagt den Eischnee nun so lange cremig auf, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Um das zu testen, verreibt ihr eine kleine Menge an Eischnee zwischen euren Fingerspitzen. Ihr fühlt noch ein paar Zuckerkristalle? Weiterschlagen!

4
Nehmt die Schüssel vom Wasserbad und schlagt noch einmal auf höchster Stufe für zwei Minuten weiter.

5 Nun könnt ihr den Eischnee in verschiedenen Farben einfärben. Entweder verteilt ihr ihn dafür auf unterschiedliche Schüsseln und rührt die Lebensmittelfarbe ein. Oder ihr verstreicht etwas Lebensmittelfarbe direkt im Spritzbeutel.
Für das Galaxy Farbmuster habe ich den Eischnee zuerst leicht rosa eingefärbt und dann Pink, Violett und Blau im Spritzbeutel verstrichen.

6 Füllt eure Masse dann in einen Spritzbeutel mit Loch- oder Sterntülle. Legt ein Backblech mit Backpapier aus und spritzt aus dem Eischnee 2cm große Meringue Kisses darauf.
Optional: Legt die Oblaten auf dem Backpapier aus, gebt einen Mini-Kleks Eischnee darauf, auf welchen ihr ein Erdnuss-M&M legt. Spritzt dann den restlichen Eischnee als Meringue Kisses oben drauf.

7 Dekoriert eure Meringue Kisses vor dem Backen mit essbarem Glitter oder Zuckerdekor.

8 Im heißen Ofen für 45 Minuten trocknen lassen. Die Meringue Kisses (ohne Oblaten) sind fertig, wenn sie sich ganz einfach vom Backpapier lösen lassen!

Auskühlen lassen und genießen!

Montag, 16. Januar 2017

Wirsing Buddha Bowl - Soulfood im Winter!

Grünkohl Buddha Bowl mit Tofu

Wenn es draußen so richtig kalt ist, hilft in der Küche nur Soulfood! Buddha Bowls gehören da für mich eindeutig dazu. Eigentlich wird hierbei nur alles in eine Schüssle geworfen, was euch schmeckt. Klingt simpel? Ist es auch!

Doch ihr könnt dabei natürlich mit allen Sinnen spielen - vor allem, was die Farbe und Textur der Zutaten angeht. Der knusprige Sesam und die weiche Avocado zum Beispiel. Oder beim Geschmack: Das Zusammenspiel von süßem Tofu und scharfem Radieschen - ein Traum!

Damit der Traum auch für euch ganz schnell wahr wird, gibt es jetzt fix das Rezept für die Grünkohl Buddha Bowl!

Grünkohl Buddha Bowl im Detail

Grünkohl Buddha Bowl mit Tofu


Was ihr braucht
für 2 Personen
  • 2 Handvoll Wirsing
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Block Tofu (200 g)
  • 2 EL Mehl
  • 2 EL Kurkuma
  • Sonnenblumenöl zum Anbraten
  • 2 EL Sojasoße
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 3 Radieschen
  • 1 Avocado
  • 1 Packung Glasnudeln 
  • schwarzer Sesam
Soße für den Tofu:
  • 1 EL Hoisin-Soße
  • 1 EL Soja-Soße
  • 1 EL Sesamöl
  • 1 El Chiliöl
Dressing für die Glasnudeln
  • 1 EL Sesamöl
  • 1 El Chiliöl 
  • 1 TL Honig
  • 1 TL süßer Senf
  • 1 EL Sonnenblumenöl

Wie ihr es macht

1 Den Wirsing putzen, waschen und kleinschneiden. Die Knoblauchzehen fein hacken. Den Tofu in Stücke schneiden und mit einem Küchentuch abtupfen. Die Stücke in einer Schüssel mit Mehl und Kurkuma bestäuben.

2 Etwas Sonnenblumenöl in zwei Pfannen erhitzen. Wirsing und Tofu seperat anbraten. Den Knoblauch zum Wirsing geben und mit anbraten.

3 In der Zwischenzeit das Gemüse und die Avocado kleinschneiden. Die Glasnudeln nach Packungsanleitung kochen.

4 Die Zutaten für die Tofu-Soße vermengen. Wenn der Tofu von allen Seiten kross ist, die Pfanne vom Herd nehmen und die Soße hineingießen. Gut vermengen.

5 Den mittlerweile weichen Kohl mit 2 EL Sojasoße ablöschen und ebenfalls vom Herd nehmen.

6 Die fertigen Glasnudeln abgießen. Alle Zutaten für das Dressing vermengen und über die Glasnudeln geben.

7 Die Buddha Bowl anrichten: Glasnudeln, Wirsing, Tofu und Gemüse in einer Schüssel schichten. Zum Schluss mit schwarzem Sesam bestreuen.

Fertig!
Hover to Pin

Blog Design by Get Polished