Soulfood - Ein Salat, der die bösen Kältegeister vertreibt

veganer Salat


Eigentlich wollte ich euch heute gerne das Give Away für meinen 3. Bloggeburtstag präsentieren - uneigentlich hat es sich der Shop nun doch anders überlegt und lässt mich nun ein wenig auf dem Trockenen sitzen. Ein wenig sehr. Deswegen gibt es heute erstmal meinen leckeren (Winter-)Salat für euch, der euch den Bauch und die Seele wärmt!

veganer Salat


Er kommt daher mit Couscous, Hummus, gebackenen Kartoffeln, Kichererbsen und viel frischem Grün - perfekt um sich wieder richtig fit und trotzdem wohlig eumelig zu fühlen ;)
Ich habe auch noch ein paar Zwiebeln und etwas Koriander mit dazu gepackt, ganz nach gusto und auch das Dressing könnt ihr variieren, wie ihr lustig seid! Hier haben wir zum Beispiel ein ganz einfaches Zitronen-Öl-Dressing.

veganer Salat


Soulfood Salad

Was ihr braucht
für 2 Personen

  • 5 Kartoffeln
  • Öl
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Zweige Rosmarin, die Nadeln entfern und fein gehackt
  • 1 Tasse Couscous
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 1 EL Kurkuma
  • 1 EL Sesam-Paste
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salat eurer Wahl
  • eine halbe Gurke
  • 4 Möhren
  • 1/2 Zwiebel
  • optional: Koriander, Paprikapulver
für das Dressing
  • 6 EL Öl
  • 1 EL Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer

Wie ihr es macht

1 Für die Ofenkartoffeln: Bürstet die Kartoffeln ab und schneidet sie in dünne Scheiben (je dünner, desto knuspriger werden sie im Ofen). Vermengt die Kartoffelscheiben mit etwas Öl und bestreut sie mit reichlich Salz und etwas Pfeffer sowie dem Rosmarin und mischt alles gut durch. Gebt die Kartoffeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, breitet sie aus und schiebt sie dann für 15-20 Minuten bei 200° in den vorgeheizten Ofen.

2 Für den Couscous: Gebt den Couscous in eine Schüssel und übergießt ihn mit der anderthalbfachen Menge (1,5 Tassen) kochendem Wasser. Wenn ihr mögt, könnt ihr an dieser Stelle schon einige Gewürze, wie Kurkuma oder Paprika hinzugeben, ansonsten lasst ihr den Couscous einfach unter gelegentlichem Rühren ziehen, bis er das ganze Wasser aufgenommen hat.

3 Für den Hummus: Gießt eure Kichererbsen ab. Die Hälfte der Erbsen hebt ihr auf, die andere Hälfte kommt in ein hohes Gefäß und wird zusammen mit dem Kurkuma, der Sesam-Paste, dem Zitronensaft und der Knoblauchzehe püriert. Danach mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Anmerkung: Wenn euch der Hummus zu trocken erscheint könnt ihr einen kleinen Schuss Wasser hinzugeben.

4 Putzt und schnippelt euer Gemüse in mundgerechte Stücke, die Zwiebeln in Scheiben, den Koriander gehackt. Verteilt Couscous, Kartoffeln, Hummus und euer Gemüse auf eure Schalen oder Teller. Gebt die restlichen Kichererbsen dazu und wenn ihr mögt den Koriander und noch etwas Paprikapulver.

5 Für das Dressing vermengt ihr alle Zutaten unter starkem Rühren, schmeckt alles mit Salz und Pfeffer ab und gießt es kurz vor dem Servieren über den Salat.

Fertig!

Kommentare

  1. Liebe Liv,

    das finde ich nach wie vor unmöglich von diesem Shop. Ich hoffe die kommen vielleicht doch noch zur Besinnung und halten ihr Versprechen. Nichtsdestotrotz, lass den Kopf nicht hängen!
    Deinen Soulfood Salat werde ich mir am Wochenende gleich einverleiben, denn genau auf so etwas habe ich gerade große Lust und zu dem Sonnenschein passt der auch ganz toll.

    Drück dich,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Oh je, wie doof ist das denn? Wir gut, dass du dich und uns da mit diesem oberleckeren Salat trösten kannst! Die Idee, Kartoffelspalten zu Salat zu essen finde ich absolut schmackofatz, das wird probiert! :)
    Liebe Geburtstagsgrüße, Mia

    AntwortenLöschen
  3. Also erstens: Dieser Salat ist viel besser als jedes Give Away. Kichererbsen, Couscous und Hummus - 3 Lieblingszutaten in einem Rezept. Das kann ja nur richtig, richtig lecker schmecken. Die Bilder lassen mir direkt das Wasser im Mund zusammenlaufen. So gut.

    Aber zweitens: Wie mies ist das denn? Ist ja wohl echt übel... man sollte sich auf Zusagen immer verlassen könnnen. Gemein. :(

    Dafür drittens: Nicht ärgern lassen, auch wenns schwer fällt. Deine Leser sind ja wegen Dir hier. ★

    Lieben Gruß
    Anita

    AntwortenLöschen
  4. Hach, ich bin verknallt in den Salat. Den muss ich mal probieren, wenn ich einen Ofen habe. Irgendwie erinnert er mich total an einen Salat, den ich mal im Café neben dem Casblanca auf der Karl-Heine-Straße gegessen habe.

    AntwortenLöschen
  5. OMG sieht das lecker aus!
    Den Salat habe ich mir gleich mal auf meine "Nachkochliste" gelegt. Vor allem wegen der vielen leckeren Zutaten! Große Salatliebe <3
    Liebe Grüße
    Jeanette

    AntwortenLöschen