Donnerstag, 10. Juli 2014

Und täglich grüßt der Hefezopf ;)

Die [bitte mit vielen vielen vielen  Komplimenten und Worten süß wie Zuckerguss ausfüllen ;)] Stefanie von Schön und fein hat ein tolles Event ins Leben gerufen (klick), das dem alten Banausen Hefeteig mal wieder ein wenig Leben einhauchen soll!



Da ich selbst erst einmal mit Hefe gebacken habe, wollte ich mir etwas einfaches aussuchen und habe das Rezept des Hefezopfs aus der Lecker Bakery 1/13 nach meinen Vorstellungen optimiert.
Das Grundrezept für den Hefeteig ist dabei gleich geblieben (was bin ich froh, ein geeignetes gefunden zu haben!) nur die Füllung wurde mit Apfelschmaus und Pflaumenmus und Zimt und Mandeln gleich doppelt, dreifach, ach was - vierfach lecker!




Was ihr braucht
für den Teig


  • 200 ml Milch
  • 1 Würfel Hefe (42 g)
  • 500 g Mehl + etwas zum Bestäuben der Arbeitsplatte
  • 50 g Zucker
  • Salz
  • 1 Ei
  • 50 g weiche Butter
für die Füllung
  • 1/2 Glas Pflaumenmus
  • 1/2 Glas Apfelschmaus (den hier habe ich benutzt)
  • Zimt
  • eine Hand voll Mandelsplitter
  • 1 Eigelb
  • 1 TL Milch
  • 2 EL Krümelkandis zum Bestreuen (ich habe nur Krustenkandis bekommen und diesen im Mörser zerkleinert!)

Wie ihr es macht

1 Für den Hefeteig erhitzt ihr die Milch handwarm und bröselt dann die Hefe hinein. Lasst sie unter rühren auflösen. In einer großen Schüssel vermischt ihr das Mehl mit dem Zucker, dem Salz und dem Ei - gießt dann die Hefemilch dazu und rührt das ganze mit dem Knethacken kurz unter.
Auf halber Strecke kommt die Butter in kleinen Flocken hinein und dann wird alles so lange geknetet, bis der Teig sich zu einer geschmeidigen Kugel formt.
Abgedeckt an einem warmen Ort ca. 40 Minuten gehen lassen.

2 Den Teig danach kurz durchkneten, halbieren und beide Hälften zu einem schmalen Rechteck (ca. 18x75 cm) ausrollen. Ein Rechteck mit dem Pflaumenmus - das andere mit dem Apfelschmaus bestreichen - dabei an einer Längsseite einen 3cm breiten Rand lassen! Zimt und Mandelsplitter drüber streuen und den freigelassenen Rand mit etwas Wasser befeuchten. Nun von der Längsseite ohne Rand zur anderen Seite hin aufrollen, so dass eine lange Teigrolle entsteht. 

3 Jetzt geht es ans Falten. Da ich leider keine Bilder vom Prozess gemacht habe, könnt ihr euch hier bei Bettina von Homemade and Baked (klick) mal anschauen, wie so ein Hefezopf korrekt gelegt wird - aber keine Angst, meiner sah auch nicht perfekt aus!
Der Zopf darf nun noch einmal zugedeckt 20 Minuten ruhen.

4 Den Backofen auf 175° vorheizen. 
Das Eigelb mit der Milch verrühren und den Hefezopf großzügig einstreichen - Kandis drüber streuen und dann ab in den Ofen für ca. 25 Minuten. 
Sollte er nach der Hälfte der Zeit zu dunkel werden, könnt ihr ihn gerne mit etwas Alufolie abdecken!

Fertig!



Ich bin ganz schön stolz auf meinen Hefezopf gewesen - so viel Zeit, wie man mit ihm verbringt, wächst er einem ja schon ans Herz ;)

Wenn ihr euch bei Steffi mal die Liste anschaut, was für tolle Heferezepte am Ende zusammenkommen werden, kommt man aus dem Staunen gar nicht mehr heraus! Auf einige durfte ich schon einen Blick werfen - auf den Rest freue ich mich dann im E-Book (was bin ich aufgeregt!!).

Macht euch einen schönen Feierabend!

Kommentare :

  1. Argh, bin ich grad eifersüchtig auf diesen tollen Hefezopf und das ich ihn nicht haben kann;) Sieht super aus und ist sehr lecker gefüllt...Das Rezept speichere ich mir direkt, danke für die Anregung=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    AntwortenLöschen

Blog Design by Get Polished