Cheesecake-Brownie-Kuchen mit Himbeeren


Ich habe eine ellenlange Liste an Rezepten, die ich mir aus allen Back- und Kochzeitschriften der letzten Jahre herausgesucht habe - und die versuche ich jetzt abzuarbeiten ;)

Herr J. durfte diesmal wählen und entschied sich für die Cheesecake-Brownies mit Himbeeren aus der Lecker Bakery 3/2013 - an sich ein leckeres Rezept, aber was da so alles nicht wirklich hin gehauen hat, zeige ich euch jetzt ;)



Das Rezept sieht entweder eine Brownieform (24x24cm) oder eine Springform mit 26cm Durchmesser vor - da ich ersteres nicht zur Hand hatte, entschied ich mich für die kreisrunde Springform und machte mich fröhlich ans Werk!

Es hat auch alles wunderbar geklappt - bis es zum Backen kam. Im Rezept hieß es "60-70 Minuten bei 175° bzw. 150° Umluft" NIIIIEEEMALS!

Selbst nach 100 Minuten war mein Cheesecake-Brownie-Ding in der Mitte noch flüssig (und ich hatte die letzten 20 Minuten die Temperatur schon hochgestellt) - also ließ ich ihn noch mal 20 Minuten abgedeckt bei ca 200° vor sich hin backen. Jetzt konnte man ihn wenigstens schneiden, aber die Mitte war immer noch bedenklich weich - aber ganz ehrlich - irgendwann hatte ich auch keine Lust mehr! Ich hab ihn rausgeholt, ein Stück zum Probieren abgeschnitten, mich damit auf die Couch verzogen und genossen! Denn so viel ist sicher: geschmacklich ist der Kuchen der Burner (entschuldigt diesen Ausdruck) und ich hätte gleich noch ein Stück verdrücken können!
Aber mit dem "in Brownievierecke"-Zerschneiden wurde das natürlich dann nichts. Deswegen gibt es von mir das Rezept für einen Cheesecake-Brownie-Kuchen (ich merke gerade, dass das irgendwie doppelt gemoppelt ist... Cake und Kuchen.. naja egal) - der schmeckt mindestens genauso gut!

Was ihr braucht
nach Lecker Bakery

  • 250 g Butter + etwas zum Einfetten der Form
  • 130 g Mehl + etwas zum Ausmehlen der Form
  • 250 g gefrorene Himbeeren (wenn Saison, dann frische!)
  • 200 g Zartbitterschoki
  • 7 Eier
  • 330 g Zucker
  • Prise Salz
  • 1 EL Zuckerrübensirup
  • 1 TL Backpulver
  • 600 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
  • 1 TL Speisestärke

Wie ihr es macht

1 Bereitet eure Brownie- bzw. Springform mit Butter und Mehl vor. 

Für den Brownieteig schmelzt ihr die Schoki zusammen mit 150 g Butter überm Wasserbad. Schlagt 3 Eier mit 200 g Zucker und der Prise Salz schaumig, rührt dann zuerst den Zuckerrübensirup, dann die Schoko-Butter-Mischung und zum Schluss 130 g Mehl zusammen mit dem Backpulver unter.
Verteilt die Brownieteig in eurer Form.
Anmerkung: Das Rezept sieht nun vor, den Teig einfach stehen zu lassen. Ich würde ihn beim nächsten Mal allerdings schon leicht vorbacken - vielleicht 5-10 Minuten bei 175°! So kann man den Frischkäse dann ohne Probleme darauf verteilen.

2 Für die Cheesecakeschicht schlagt ihr 100 g Butter mit 130 g Zucker cremig und rührt dann nacheinander die restlichen 4 Eier unter. Danach wird portionsweise der Frischkäse untergehoben, bis ihr eine cremige Masse erhaltet. Verrührt die Stärke mit 1 TL Wasser und rührt sie ebenfalls unter.
Gebt nun den Cheesecaketeig vorsichtig auf euren Brownieteig, bis sich alles gut verteilt hat.
Anmerkung: Bei mir ist der Cheesecaketeig in der Mitte, da wo ich hin rauf gegossen habe, zu weit gen Boden gesackt - das passiert wie gesagt nicht, wenn man kurz vorbackt!

3 Verteilt die Hälfte der Himbeeren oben drauf und drückt sie dann mit einer Gabel in den Teig (am besten bist zur Hälfte der Brownieschicht. Gebt die restlichen Himbeeren oben rauf und schiebt alles dann für 60-70 (bzw. 120 ;) ) Minuten bei 175° in den vorgeheizten Backofen.
Anmerkung: Backt erstmal mit der im Originalrezept angegebenen Zeit von 60-70 Minuten und schaut dann, ob euer Cheesecake-Brownie-Kuchen auch noch länger braucht! Sollte er außen / oben zu dunkel werden, aber noch nicht fest sein, könnt ihr ihn mit Alufolie abdecken!

Fertig ♥



Ihr seht - man muss nur wissen, wie man seine kleine Katastrophe verkauft - dann wird alles gut ;)

Und solange es schmeckt, sind eh alle glücklich!


PS: Christina von Essen is fertich! hat übrigens die gleiche Erfahrung mit der viel zu kurz angegebenen Backzeit gemacht - es scheint also wirklich am Rezept zu liegen! 

Kommentare

  1. WOW!, der sieht ja wahnsinnig lecker aus :)
    Muss ich unbedingt mal nachbacken!!
    Liebe Grüße, Sabina

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht soo lecker aus !!! Die Photos sind echt schön !!! Super Blog

    AntwortenLöschen
  3. Hm, der Kuchen sieht unglaublich lecker aus. Toll mit den Himbeeren!
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  4. Hey Liv,
    ich habe den auch schon nachgebacken und da auch mal wieder die Erfahrung gemacht, dass man sich auf die angegebene Backzeit nicht verlassen darf, da müssen wir selber nochmal nachkontrollieren ;)
    Bei dem Kuchen war es meiner Meinung nach übrigens wichtig, dass der richtig auskühlt. Er war übrigens wirklich lecker!

    Liebe Grüße, Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Christina!
      Danke für deine Info - da bin ich froh, dass es also wirklich am Rezept und nicht an meinem Ofen lag :D
      Jaja.. wenn wir nicht alles selbst noch mal nachprüfen würden, ne? ;)

      Ich habs oben mal ergänzt, hoffe, das geht in Ordnung!

      Liebst, Liv

      Löschen
    2. Habe die Brownies am Wochenende auch gebacken und schon 15 Minuten länger drin gelassen, bei mir war die Mitte auch noch total flüssig :-( und Irgendwie ist mir auch noch die Käsecreme geronnen, sehr Schade ich hatte mir das Ergebnis schon soooo lecker ausgemahlt.

      Löschen
  5. ...ich hätt ja auch gern ein Stück... ;-)

    AntwortenLöschen