S'mores Pie mit Himbeer Curd aus der Lecker Bakery

Wie ihr ja hier schon sehen konntet, ist meine Ausgabe der neuen Lecker Bakery schon mit ganz ganz ganz ganz vielen Markern versehen - und heute bin ich endlich dazu gekommen, das erste Rezept nachzubacken! 
Eigentlich wollte ich zuerst das Schoko-Malheur von Seite 14 in den Ofen schieben - aber dann lachte mich die S'mores Pie mit dem Himbeer Curd so wahnsinnig verführerisch an, dass ich einfach nicht widerstehen konnte!



Das Rezept ist wirklich sehr einfach und idiotensicher. Ich habe es dennoch an einigen Stellen etwas abgeändert (seht ihr weiter unten an meinen Kennzeichnungen) und es so auf meinen Geschmack zugeschnitten ;) 
So habe ich zum Beispiel die Zuckermenge im Curd um mehr als die Hälfte gekürzt, da ich lieber eine spritzig saure Schicht unter den ja wirklich süßen Marshmallows haben wollte! Auch habe ich anstelle einer empfohlenen 24cm meine neue 26cm-Form verwendet - wie sich herausstellte eine verdammt gute Idee! Denn am Ende hatte ich immer noch eine kleine Schale Himbeer Curd übrig - da wäre es schade drum gewesen, wenn noch mehr über geblieben wäre!
Ihr könnt für das Rezept also auch getrost eine große Pieform nehmen! :)


Was ihr braucht


für den Boden

  • 200 g Mehl
  • 50 g Puderzucker
  • eine Prise Salz
  • 1 Ei
  • 100 g kalte Butter, in kleinen Stücken
  • außerdem: Hülsenfrüchte zum Blindbacken
für das Himbeer Curd
  • 300 g TK-Himbeeren
  • den Saft von 3 Zitronen (etwa 100 ml)
  • 100 ml Wasser
  • 100 g Zucker / das Rezept empfiehlt 250g, das wäre mir aber eindeutig zu süß geworden!
  • 75 g Butter
  • 60 g Speisestärke
  • 5 Eigelb
  • optional: Mark einer Vanilleschote
für das Topping
  • ca. 200 g Marshmallows

Wie ihr es macht

1 Knetet aus allen Teig-Zutaten einen schön glatten Mürbeteig (achtet dabei darauf, dass er nicht zu warm wird). Fettet eure Form aus und drückt den Teig dann in dieser flach an, wobei ihr einen schönen Rand formt. 
Heizt euren Ofen auf 175° bzw. 150° bei Umluft vor. Solange er heiß wird, stellt ihr eure Pieform abgedeckt in die Kühle.
Ist der Ofen warm gelaufen, stecht ihr den Teig mehrmals mit einer Gabel ein und breitet ein Stück Backpapier über ihm aus. Darauf gebt ihr eure Hülsenfrüchte und backt den Teig dann für 10 Minuten im Ofen blind.
Danach entfernt ihr das Papier und die Hülsenfrüchte und backt ihn nochmals für 8 Minuten, bis er an den Rändern goldbraun wird.
Stellt ihn dann beiseite. (Ich habe meinen Ofen in der Zwischenzeit laufen lassen, da er relativ lange braucht, um auf Temperatur zu kommen. Wenn eurer fix ist, könnt ihr ihn natürlich auch wieder ausstellen und später auf die gleiche Temperatur wieder vorheizen!)

2 In einem kleinen Topf kocht ihr die Himbeeren mit dem Zitronensaft und dem Wasser auf. 
Das Rezept sieht nun das Passieren durch ein Sieb vor - ich habe dies allerdings weggelassen, da ich mich die Himbeerkerne nicht stören und ich lieber ein etwas dickeres Curd wollte. Wer alles ganz fein haben will, gießt die Masse durch ein Sieb.
Rührt nun den Zucker unter und nehmt 1-2 EL der Flüssigkeit für die spätere Deko ab. Löst nun die Butter in der Flüssigkeit auf und lasst alles einmal aufkochen. 
In der Zwischenzeit verrührt ihr die Stärke mit 8 EL Wasser. Nehmt den Topf vom Herd und rührt die flüssige Stärke ein - zurück auf die Hitze und solange rühren, bis es schön eindickt.
Gebt nun zuerst 2 EL der Himbeermasse nacheinander zu euren Eigelben und rührt sie unter. Danach gebt ihr die Eigelbmischung zu der restlichen Himbeermasse. Wer will, rührt an dieser Stelle auch das Vanillemark unter!

3 Gebt das Himbeer Curd auf euren Boden und backt alles für ca. 12 Minuten. Danach legt ihr die Marshmallows auf eure Pie, dreht die Temperatur nach oben (200° bzw. 175° Umluft) und lasst eure Marshmallows schön krossbraun werden! (Je nach Ofen 5-8 Minuten). Nun noch ganz kurz abkühlen lassen und mit der restlichen Himbeersoße garnieren - fertig! 




Wie vorhin schon geschrieben ist mein Curd super spritzig-fruchtig und harmoniert so meiner Meinung nach viel besser mit den zuckersüßen Marshmallows! Die habe ich übrigens noch etwas länger im Ofen gelassen, damit sie richtig schön zerlaufen - das kann man machen, muss man aber nicht! (Das Anschneiden der Pie gestaltet sich dann zwar etwas schwierig, aber ich habe einfach mit einem großen Löffel die Portionen rausgehoben - passt!)
Die Pie reicht locker für 6 Personen - und solltet ihr noch etwas Curd übrig haben, dann macht es wie ich und esst es am nächsten Morgen zum Frühstück ;)



Ich hoffe, ihr startet morgen gut ins Wochenende und könnt heute noch ein wenig die tolle Sonne genießen! ♥

Ergänzung:
Serviert die Pie auf jeden Fall warm, so dass die Marshamllows noch schön cremig sind - denn werden geschmolzene Marshamllows erstmal wieder kalt, bekommen sie eine ganz schön komische Konsistenz ;)

Kommentare

  1. Mhh.. das sieht sehr lecker aus. Mal etwas ganz anderes.
    LG
    Evelyn

    AntwortenLöschen
  2. OMG. wie geil klingt das denn. S'mores-Pie mit Himbeer-Curd. Ich will auch. Ich komme mir gerade in England wie am Ende der Welt vor, den ich kenne die neue Ausgabe der Lecker Bakery noch nicht.
    Dein Pie sieht auf jeden Fall extrem lecker aus.
    Liebe Grüße
    Gesine

    p.s.: mir gefällt dein neues Blogdesign sehr gut

    AntwortenLöschen
  3. Wow bist du flink :) Ich habe auch schon ein Rezept aus der Lecker Bakery nachgemacht. Das geht mit Sicherheit auch bald online.
    Und diesen leckeren s'mores pie werde ich definitiv auch nachbacken. Spätestens seitdem ich weiß, dass es ein Kuchen zum Thema *Blindbacken* ist. Gaaaanz spannend für mich ;)

    Viele Grüße
    Ricki
    Blogschokolade & Butterpost

    AntwortenLöschen
  4. Liv, du Verführerin! Genau dieses Rezept habe ich mir, neben dem Schoko-Malheur (*grins* - Zufall!) auch ausgeguckt und für's Wochenende auf dem Plan. Deine Fotos sind toll!!!

    Ich hoffe, es schmeckte?

    Alles Liebe,
    Conny

    AntwortenLöschen
  5. Hi Liv,
    das sieht ja fantastisch aus!
    Das kommt sofort auf meine To-Do-Liste ;-)
    LG Gülsüm

    AntwortenLöschen
  6. Jaaaa, das Schokomalheur (das war doch das mit der Erdnussbutter?) hat mich auch direkt angelacht. :o)

    Liebe Grüße aus Köln von der Natali ♥

    AntwortenLöschen
  7. Hab eine Frage, wofür dient das eigelb beim himbeer curd? Könnte man es auch einfach weglassen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe/r Anonym,
      die Eier binden zusammen mit der Speisestärke das Curd, damit es fest wird :)
      Du kannst aber natürlich auch eine Art Himbeermarmelade machen (zum Beispiel mit Gelierzucker) oder versuchen, das Curd ganz ohne Ei zu machen - ob das gelingt, kann ich allerdings nicht 100% sagen!

      Liebe Grüße!

      Löschen
  8. Dieses Rezept habe ich mir auch als Geburtstagskuchen für eine Kollegin vorgenommen, allerdings stehe ich da vor dem Problem, dass ich morgens nicht genug Zeit habe, zu backen und wenn ich die Pie am Vorabend backe, dürften die Marshmallows am nächsten Morgen eben nicht mehr so lecker sein. Ich hab mir überlegt, die Etappe "marshmallows überbacken" einfach auf den morgen zu verschieben, oder eben abends nur leicht anbacken und am morgen nachfeuern. Meinst du der Plan geht auf?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra!
      Ich finde den Plan super gut! Das funktioniert - und die Marshmallows sind dann noch schön lecker! (Vielleicht habt ihr ja sogar auf Arbeit einen Ofen, dann kannst du sie ja wirklich 'live' brutzeln lassen ;))

      Liebe Grüße!

      Löschen
  9. Danke, ich probiere das mal! Auf Arbeit gibts leider keinen Ofen und selbst wenn, würde das zuviele mitesser anlocken :D

    AntwortenLöschen