Neues Jahr, neues Glück: Tofu-Bolognese

Das neue Jahr beginnt mit einem mehr oder weniger aktuellem 'Vorsatz', der sich eigentlich schon immer mal wieder durch mein Gemüt zieht: bewusst weniger Fleisch zu essen.
Und was geht damit einher? Die Suche nach neuen geschmacklichen Herausforderungen und Neuentdeckung der vielleicht der ein oder anderen vortrefflichen Alternative!

Zum Einzug in meine neue Wohnung bekam ich vom lieben Herrn A. das Buch "Vegan for Fun"* von Attila Hildmann geschenkt, was viele von euch sicherlich aus dem Buchladen, von diversen Blogs oder aus dem Fernsehen kennen.
Komplett vegan habe ich bis jetzt nur ein einziges Mal gegessen - nämlich im Zest in Leipzig (sehr zu empfehlen!) - aber wie gesagt: mit Herz und Gaumen offen sein für Neues und so!

Also habe ich durch die vielen Seiten des Buches gestöbert und bin beim Rezept für die Tofu-Bolognese hängen geblieben, da ich so gut wie alles hierfür im Haus hatte.
ABER an dieser Stelle muss gesagt sein: ich habe das Rezept in ein vegetarisches umgewandelt, da ich noch so viele 'normale' Nudeln zu Hause hatte und ebenfalls nicht auf meinen heißgeliebten Käse verzichten wollte. Das Rezept für die Bolognese an sich bleibt gleich - nur die 'Beilagen' sind nicht vegan ;)






Was ihr braucht

für 4 Personen

  • 500 g Tofu
  • Öl
  • 2 Zwiebeln, fein gewürfelt
  • 4 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 6 EL Tomatenmark
  • 300 ml trockener Rotwein
  • Salz, Pfeffer
  • 4-5 TL Agavendicksaft
  • 300 g passierte Tomaten
  • 2 TL Oregano
  • eure Lieblingspasta
  • optional: Käse und Basilikum

Wie ihr es macht:

1 Zerkrümelt den Tofu mit einer Gabel in einer großen Schüssel. Erhitzt etwas Öl in einer großen Pfanne und bratet darin den zerkrümelten Tofu von allen Seiten knusprig an (dies dauert eine kleine Weile).
Gebt nach ca. 7 Minuten die Zwiebeln und nach weiteren 2-3 Minuten den Knoblauch hinzu. Beides unter Rühren mit anbraten.

2 Schafft eine kleine Kuhle in der Mitte der Pfanne, in welcher ihr das Tomatenmark kurz anröstet. Vermengt es dann sorgfältig mit dem Tofu (das gibt später die schöne rote Farbe!).
Bratet das ganze noch kurz weiter an und löscht es dann mit dem Rotwein ab.
Nun darf alles ca. 5 Minuten einköcheln.
In der Zwischenzeit könnt ihr eure Lieblingspasta zubereiten!

3 Gebt nun den Agavendicksaft, die Tomaten und den Oregano hinzu und schmeckt alles mit viel Salz und Pfeffer ab!
Lasst eure Tofu-Bolognese nun fröhlich vor sich hin köcheln, bis eure Pasta fertig ist!

Serviert die heiße Pasta mit einem ordentlichen Klacks Bolognese und wer will, gibt noch etwas Basilikum und Käse darüber! ♥




Und nun zum Wichtigstem: dem Geschmack!
Tofu-Bolognese kommt gefährlich nah an den Geschmack einer fleischhaltigen Bolognese heran, so gefährlich nah, dass ich schon dazu geneigt bin, Herrn J. einen Teller davon unterzujubeln. Aber den kleinen, feinen Unterschied schmeckt und fühlt man beim essen dann eben schon.
Die Tofu-Bolognese aus Vegan for Fun schmeckt sehr gut, dass auf jeden Fall - aber sie kickt mich nicht wirklich aus den Latschen. Ich werde sie beim nächsten Mal auf jeden Fall noch mit ein paar Karottenstückchen und ein paar Gewürzen aus meiner Geheimkammer verfeinern, da kann man nämlich eindeutig noch ne Menge mehr rausholen!

Auf jeden Fall habe ich eine für mich persönlich tolle Alternative zur 'normalen' Bolognese gefunden und werde sie sicher nicht zum letzten Mal zubereitet haben!

Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gestartet und könnt nun mit frischem Wind in den Segeln die nächsten Monate meistern!


PS: Ist euch vielleicht die komische Einteilung da links im Menü aufgefallen? Ich kann mich nicht entscheiden, ob ich die alte Label-Wolke lasse oder (der Ordnung halber) zur gut einsehbaren Liste wechsle? Was meint ihr?



*= Affiliate-Link