Ein Blick zurück - mein Jahr 2013

Eigentlich wollte ich dieses Jahr gar keinen Rückblick machen, viel zu viele sehr schöne und leider auch ein paar nicht so schöne Dinge sind im Laufe der Monate passiert - so dass es wahrscheinlich Tage dauern würde, hier alles aufzuzählen.

Deswegen kommen jetzt nur meine Highlights - meine Top 10 Rezepte aus dem Jahr 2013 und alles, was mir sonst noch spontan einfällt!



Meine Top 10 - ein buntes Potpourri an Herzenssachen!







Mit all diesen Sachen verbinde ich etwas Besonderes - entweder eine ganz neue Erfahrung, viel Mühe, viel Freude oder einfach nur viiiiel Genuss!

Auch privat hat sich 2013 viel getan, so
... kann ich nun ein B und ein A hinter meinen Namen setzen
... habe ich das Glück, meinen Masterstudiengang mit ebenso tollen Menschen fortzusetzen
... wurden wunderbare Tage mit meinen beiden Lieblingsdamen in Prag verbracht
... kann ich endlich richtig stricken und häkeln
... habe ich mein erstes eigenes Brot gebacken
... musste ich Ade zur Studienstadt sagen
... und bin dafür zurück in die schönste Stadt der Welt gezogen
... zusammen mit zwei Stubentigern
... und beinahe mit dem schönsten Mann der Welt ♥


Ich habe meine Harry Potter Liebe mehr als einmal mit euch zusammen ausgelebt und mich mit Bastelfieber angesteckt. Ich habe wunderbare Menschen kennengelernt - inner- und außerhalb des Internets. Meiner Familie und meinen Liebsten geht es gut und ich kann sagen, dass ich alles, was dieses Jahr geschehen ist, noch einmal genauso machen würde (außer den viel zu kurzen Weihnachtsabend... ;)). 

Das ist doch ein guter Schnitt, oder?


Für 2014 habe ich mir eigentlich nicht wirklich viel vorgenommen - ich werde einfach so weiter machen - viel lieben, viel lachen, viel kochen, essen, backen und vor allem: viel genießen!

In diesem Sinne - DANKE, dass wir wieder ein Jahr zusammen verbracht haben - danke für eure lieben Worte und danke einfach dafür, dass ihr da seid!
Ich wünsche euch und euren Familien einen wunderbaren Start in das neue Jahr und hoffe, wir sehen uns ganz bald wieder!

  

DIY Filz-Glückskekse für Silvester

Heute habe ich ein wirkliches Last-Minute-Silvester-Deko-Geschenks-DIY für euch! 
Bei Anett von English Footprints war das Fräulein Grinsekatze zu Gast und hat ein wunderbares DIY mitgebracht, was mich so aus den Socken gehauen hat, dass ich es sofort ausprobieren musste!

Es geht um selbstgemachte Glückskekse aus Filz - für alle, die nicht gerne selber backen oder mal was nachhaltiges produzieren will (die Kekse kann man nämlich immer wieder mit neuen Zetteln bestücken)!



Was ihr braucht

  • Filz in eurer Lieblingsfarbe (ich habe versucht, möglichst 'echte' Keksfarbe zu bekommen ;))
  • Schere
  • Heißklebepistole
  • Draht
  • Papierstreifen + Glückskekssprüche

Wie ihr es macht

1 Schneidet aus eurem Filz einen Kreis aus (ich habe dafür einfach den Umfang eines Glases genommen) - und schneidet euren Draht auf die Länge des Durchmessers euren Kreises zurecht.
Faltet den Filzkreis leicht in der Mitte, damit ihr seht, wo ihr später euren Draht befestigt.

2 Lasst eure Pistole heiß laufen und gebt dann auf die mittlere Falz etwas Kleber, drückt dahinein euren Draht. Gebt nun etwas Kleber auf den Rand des Filzkreises (lasst jedoch zu beiden Seiten noch Platz) und schlagt die Kreishälften entlang des Drahts übereinander. 

3 Beschriftet eure Papierstreifen und knickt sie auf die passende Länge. Schiebt sie neben dem Klebepunkt in euren Keks. Nun kommt etwas Kleber auf die Ecken des Keks, damit diese zusammenhalten.
Knickt nun den Keks mithilfe des Drahts in eure Glückskeksform - dafür einfach beide Ecken zusammenführen!



Und schon seid ihr fertig

Schöne Sprüche sammel ich schon seit einigen Jahren in einem kleinen schwarzen Büchlein - da kommt alles rein, was mir aus Film, Büchern oder dem Leben allgemein gefällt!
So habe ich zum Beispiel den Spruch eines wirklichen Glückskeks verwendet, den ich vor Jahren selbst einmal knacken durfte:

"Ein Optimist kennt keinen Regen, er duscht nur unter einer Wolke!"

... oder wie wäre es mit etwas Antreibendem aus dem Nachtzirkus?

"Wir müssen Energie und Mut in alles stecken, was wir verändern wollen."

Euch fallen sicherlich noch schönere Sprüche ein - oder ihr schreibt einfach kleine Liebesbotschaften auf die Zettelchen! 

Ich hoffe, ihr startet morgen wunderbar in das neue Jahr und läutet es kraftvoll ein!
(Und wenn es draußen hell ist, mache ich auch noch mal schönere Bilder der Glückskekse ;))



Übern Tellerrand geschaut - Bruchschokolade von JuNi

Der letzte Gastpost in diesem Jahr kommt von den bezaubernden Damen Julia und Nicole - die zusammen das Dreamteam des JuNI Lifestyleblogs bilden!
Sie haben euch und mir heute noch ein superschnelles Mitbringsel für Silvester vorbeigebracht - also schnell nachgelesen und nachgezaubert, dann wird auch der letzte Tag im Jahr perfekt!


Hallo ihr Lieben,
sucht ihr für Silvester noch ein kleines Geschenk oder ein Mitbringsel?
Dann haben wir eine tolle Idee für euch: Bruchschokolade
Die ist nämlich ganz einfach zu machen und kann individuell auf den Beschenkten abgestimmt werden.



Das braucht ihr dafür:
200g Schokolade nach Wahl
Toppings:
Gehackte Nüsse, Spekulatius, getrocknete Cranberrys, Krokant, Schokolinsen, Gummibärchen, Zuckerstreusel, ...


Und so geht's:
Brecht die Schokolade in grobe Stücke und lasst sie langsam im Wasserbad schmelzen. In der Zwischenzeit bereitet ihr ein Backblech vor, welches mit Backpapier ausgelegt wird. Sobald die Schokolade flüssig ist, lasst ihr sie ganz kurz auskühlen und gebt sie dann auf das Backblech. Verstreicht sie ruhig etwas, es muss aber nicht ordentlich sein.
Nun geht's ans Topping: bestreut die noch flüssige Schokolade mit einem Topping eurer Wahl.
Wir haben für unsere Schokolade einmal gehackte Haselnüsse und einmal zerbröselte Spekulatius genommen.
Nun lasst ihr eure Schokolade noch auskühlen und hart werden. Das dauert ein bisschen. Zum Schluss brecht ihr diese in grobe Stücke und packt sie in ein Tütchen zum Verschenken.
Wir wünschen euch viel Spaß bei der Zubereitung eurer eigenen Schokolade. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt, probiert aus was schmeckt und was zusammenpasst (z.B. getrocknete Früchte und Nüsse).




Habt' schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr,
Ju & Ni

Vielen lieben Dank ihr beiden für euren zuckersüßen Gastpost - ich wünsche euch auch einen tollen Start in die 2014 :)
Schaut doch unbedingt noch mal auf dem Blog der beiden vorbei!

Der Gastpost war nun erst einmal der letzte zur Bloggeraktion Übern Tellerrand, aber wer weiß, ob ich nächstes Jahr nicht noch einmal ein paar Blogger zu mir einlade ;)



Das war Weihnachten ♥ + Wichtelgeschenke + Harry Potter Give Away Gewinner

Heute möchte ich euch einen kleinen Einblick in mein diesjähriges Weihnachtsfest geben - und gleichzeitig die Gewinner des Harry Potter Give Aways küren! Aber beginnen wir am Anfang.



Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal einen eigenen Baum gehabt - einen richtigen kleinen Weihnachtsbaum! Da Studentin und ergo wenig Moneten, wurde der Baum am 23.12. um ca. 23:40 Uhr auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt eingesackt. Wer jetzt böses denkt, sei beruhigt: man darf sich die Bäume dort einfach mitnehmen, denn der Weihnachtsmarkt wird um diese Zeit abgebaut und die Weihnachtstannen würden sonst in der Presse landen (und nicht, wie wir anfänglich dachten, im Elefantengehege!) - diesen schönen Umstand haben wir schon letztes Jahr mitbekommen und so wurde jetzt im Freundeskreis die Tradition des vorweihnachtlichen Umtrunks + Weihnachtsbaum'klau's eingeführt!

Zu Hause angekommen habe ich mein Bäumchen dann bis kurz vor 1 Uhr mit den Schnatz-Weihnachtskugeln und meinen Sherlock-Anhängern geschmückt, eine alte (und viel zu kurze) Lichterkette draufgepackt - und - taddaaaaaa, mein Baum!



(Mama war so lieb und steuerte später auch noch ein paar Kugeln und eine lange Lichterkette bei, damit der Baum nicht ganz so kahl aussah!)

Den 24. Dezember habe ich bei meinen Eltern verbracht und mit ihnen einen wunderschönen Weihnachtstag erlebt. Es gab lecker Kaninchen mit Rotkraut und Klößen und zur Bescherung durften sie sich dann über meine Weihnachtsgeschenke aus der Küche freuen! Ich staunte wahrscheinlich Bauklötzer, als ich das Geschenkpapier unter anderem von einer niegelnagelneuen Induktionsherdplatte herunter riss - yay! Wie ich mich gefreut habe! (Und wie froh ich war, dass mein Papa mich nach Hause gefahren hat - mei is datt schwer datt Ding!)
Leider bin ich an dem Abend viel zu zeitig wieder nach Hause (ich wurde von Wahnvorstellungen geplagt, die Katzen könnten den Weihnachtsbaum umschmeißen oder sonstigen Unfug treiben), was ich im Nachhinein bitter bereut habe - aber jetzt weiß ich es fürs nächste Mal!

Am ersten Weihnachtsfeiertag ging es wie jedes Jahr zu meiner Omi - dort war ebenfalls Kaninchenessen angesagt (obwohl ich auch zu ihrem berühmten Kartoffelsalat nicht nein gesagt hätte!) und als es draußen dunkel wurde, haben wir einen Spaziergang unternommen und uns die Weihnachtsbeleuchtung der umliegenden Häuser angeschaut (obwohl dieses Jahr eindeutig weniger geschmückt war.. sehr schade!).

Den zweiten Weihnachtsfeiertag verbrachte ich in Vorfreude auf den 27.12. - denn dann kam Herr J. endlich wieder - der feierte Weihnachten nämlich ebenfalls bei seiner Familie unten in BaWü!
Gegen halb acht hieß es auch endlich bei uns beiden Bescherung - ganz traut zu zweit mit Weihnachtsliedern und dem ganzen Pipapo! Natürlich waren auch die Katzen (zumindest Monsieur Filou) hautnah dabei ;)



Von Herrn J. bekam ich unter anderem den schicken roten Kuschelpulli meiner ehemaligen Uni, welchen ich im Unishop schon immer bewundert hatte - und gequietscht habe ich beim Geschenk der Mama von Herrn J. - sie hat mir doch tatsächlich die tolle Schürze bestickt, die ihr da ganz oben schon gesehen habt!
Mehr verrate ich an dieser Stelle nicht (ihr könnt ja selbst auf den Bildern nachschauen) - sondern gehe gleich über zu den Wichtelpaketen, sonst wird dieser Post noch endlos lang!

Im Dezember habe ich ja an zwei Wichtelaktionen teilgenommen - zum einen am Adventswichteln von From-Snuggs-Kitchen und zum anderen bei der Wichtelrunde von Backen macht froh!

Das Wichtelpaket von Nico von mein-macaron.de konntet ihr ja schon an der ein oder anderen Stelle sehen - ich habe es trotzdem noch einmal für euch zusammengefasst!



Eine Wagenladung an Vanille, selbstgemachte Macarons (die natürlich schon längst alle sind!), einen schicken Rezeptplaner und - als sozusagen Fast-Weihnachtsgeschenk - eine zuckersüße selbstgestrickte Mütze von Nicos Frau! (Einige wissen ja, dass ich selbst gerade im Strickfieber bin - da weiß ich, wie viel Arbeit drin steckt!)
Auch noch einmal an dieser Stelle: vielen vielen lieben Dank Nico, für dieses tolle Paket! Jeden Adventssonntag habe ich mich wahnsinnig gefreut, etwas Neues auszupacken und werde dein Paket immer in schöner Erinnerung behalten!


Beim zweiten Wichteln durfte ich gleich alles auf einmal auspacken - denn hier war die Vorgabe, dass nur selbstgemachte Leckerein versendet werden mussten - und das bis zum 24.12.! 

Mein Wichtel war die liebe Michelle und ich zeige euch jetzt mal, was mir den Tag versüßt hat!




Da gab es Chocolate Chip Cookies, Lebkuchen-Bananenbrot, Chocolate Fudge Pies und  (leider nicht mit auf dem Bild) unglaublich gute Brownies - die ich gleich alle aufgefuttert habe.. ja.. ich gestehe, sie waren einfach zu gut!
Auch an dich vielen lieben Dank Michelle! Du hast alles so liebevoll verpackt und ich kam aus dem Staunen gar nicht mehr heraus! Tausend Dank!



So - und nun zu dem, worauf ihr wahrscheinlich am meisten und längsten gewartet habt - der Auslosung des Harry Potter Give Aways!


Ich muss sagen, ihr habt es mir wirklich sau schwer gemacht! Den ersten Platz darf ich ja selbst bestimmen - und ich habe wirklich lange lange lange über allen Antworten gesessen, 932749832x nachgelesen und am Ende saß ich vor einer Liste mit acht Namen - ACHT!. Wie soll ich bitte aus diesen acht (für mich) schönsten Antworten die eine einzige herausfinden? Bitte sagt mir WIE?! 
Auf eine einzige konnte ich mich absolut nicht mit mir selbst, meinem Gewissen und meiner Liebe für Harry Potter einigen - denn eines hatten sie alle gemein: alle von euch haben von einer tiefen und aufrichtigen Liebe zum Potteruniversum gesprochen und dafür hab ich euch hunderttausendmal ins Herz geschlossen!
Aber schlussendlich muss ich ja entscheiden - und so habe ich die Liste von acht auf drei Namen gekürzt.. Und darf jetzt verkünden: es gibt drei erste Plätze
(Weil.. ihr wisst ja.. ist mein Give Away.. ich darf tun was ich will.. und so ;))

Auf der riesigen Treppenstufe des ersten Platzes stehen - und freuen sich somit über einen persönlich für die angefertigten Zauberstab + Mug mit Wunschmotiv - diese drei Damen!


Anita von Olles Himmelsglitzerdings
.. weil ich aus tiefstem Herzen lachen musste, als ich las, dass sie selbst die Hochzeit einer (nicht so tollen) Bekannten frühzeitig verließ um den letzten Band pünktlich zur Veröffentlichung in den Händen zu halten!
"[...] Naja, man kann Migräne vorspielen und unbedingt einen Spaziergang mit der anderen Kollegin (die ebenfalls ein Buch haben musste) an der frischen Luft machen müssen? Oder? Auf jeden Fall ganz fix zum nächsten Buchladen und den Band holen, bis zum nächsten Tag konnte ich nicht warten... aber ich habe dann anstandshalber doch die Tüte im Auto gelassen und bin noch mal kurz rein um mich endgültig zu verabschieden! :)"

Das erinnerte mich ein wenig an  Harry, Ron und Hermine, die am liebsten so schnell wie möglich von der Todestagsfeier des Fast Kopflosen Nicks verschwunden wären, um zur Halloweenparty zu gehen ;)


Claudia von Mit Zucker, Salz & Bauchgefühl
... weil sie genau wie ich die Bücher einfach verschlungen hat - egal, was um sie herum passierte!
"[...] So setzte sich das fort: Jedes Buch wurde vorbestellt und ich war natürlich immer besser vorbereitet am Erscheinungstag! Das Essen war längst vorgekocht und alle Familienmitglieder wussten, dass Mama nicht ansprechbar war, solange das Buch nicht durchgelesen war. Telefongespräche wurden gar nicht an mich weitergeleitet, Einladungen nicht wahrgenommen wenn sie auf den Erscheinungstag des neuen Buches fielen und hin und wieder wurden mir Kekse ins Schlafzimmer geschoben, denn an den Mahlzeiten nahm ich während des Lesens nicht teil."
Ich weiß noch, dass ich den letzten Band in 11 Stunden am Stück durchgelesen habe und meine arme Oma (bei der ich an besagtem Tag war), die Hände über dem Kopf zusammenschlug, weil ich partout keine Pause machen wollte!


und



Emily H.
... weil ihre Liebe zu Harry Potter durch Rufus Beck geweckt und entfacht wurde und sie mir ihre ganze Geschichte erzählt hat, die mich einfach tief berührte und trotzdem zum Lachen brachte!
"[...] Die Magische Welt war der perfekte Zufluchtsort für mich, der perfekte Ausstieg aus meiner Realität. Eine Welt in der ich mit all den guten und bösen Dingen des Lebens konfrontiert wurde und lernen konnte damit umzugehen, am Beispiel vom jungen Harry James Potter und seiner tollen Freunde und weniger tollen Feinden. (Ach was sag ich da. Selbst JKRs Bösewichte sind toll. Außer Umbridge, diese Bitch)"

Ich hoffe, ihr versteht, warum ich diese drei ausgewählt habe - mit ihren unglaublichen Antworten und wunderbaren Geschichten!
Herzlichen Glückwunsch, meine Damen - ich lasse euch eine Eulenpost zukommen und wir besprechen alles weitere! :)


Und nun zu den Plätzen 2 und 3!
Hier nimmt der Zufallsgenerator mir die Arbeit ab (wobei die drei ersten Plätze sowie alle doppelten oder Antwortkommentare nicht gezählt wurden - dafür aber natürlich die Facebook-Lose hinzukamen!)



Platz 2 belegt...

Laura von Laura's liebliche Leckerein!


Das freut mich besonders, denn Laura stand auch auf meiner Liste der besten 8 für den ersten Platz!
Herzlichen Glückwünsch liebe Laura, auch du bekommst bald eine Eulenpost von mir und darfst bald deinen eigenen Mug in den Händen halten!



Und nun zu Platz 3...

Sinichan von Glücksmomente aus der Küche!

Liebste Sini, das Glück ist dir hold! Du bekommst eine Ausgabe der Märchen von Beedle dem Barden - und findest daran hoffentlich deine Freude!


Allen anderen: bitte bitte bitte seid nicht traurig! Im Februar feiert mein Blog seinen 2. Geburtstag und ich bin schon fleißig am Verlosungsplanen für euch!
Ich hoffe, ihr hattet alle wunderbare Weihnachtstage und freut euch nun auf Silvester!
In diesem Sinne - ganz viel Liebe!


(Weihnachts-)Geschenke aus der Küche: Lebkuchen-Crossis

Der zweite Teil meiner diesjährigen Weihnachtsleckerein waren die crispy crunchy Lebkuchen-Crossis!
'Crossis' an sich haben im Hause Thank you for eating. eine lange Tradition - denn die habe ich schon mit Mama gemacht, als ich noch so klein war - natürlich wurden sie daheim noch mit gehakten Mandeln und allerlei Spielerein veredelt - aber es blieben eben immer die Crossis!


Beim Blättern durch das tolle Buch Candy, Toffee, Schokotrüffel* stieß ich wieder auf das Rezept (wobei Rezept dafür sicherlich zu hoch gegriffen ist - sagen wir lieber, ich stieß auf die idiotensichere 2-Schritt-Anweisung ;)) und wusste, die mach ich! 
(Im Buch heißen sie zwar Schoko-Cornflakes-Knusperchen.. aber ich lass mich nicht täuschen - das sind CROSSIS!)
Denn viel braucht es nicht für die Crossis und sie sind ratzfatz fertig - und leider ebenso schnell wieder aufgefuttert...
Um ein wenig weihnachtliches Flair hineinzuzaubern, habe ich mit Lebkuchengewürz hantiert - wer das nicht mag, kann es getrost auch weglassen - dann sind es eben Crossis pur ;)

Was ihr braucht

  • 300 g Vollmilchschokolade
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • Cornflakes

Wie ihr es macht

1 Lasst die Schokolade überm Wasserbad schmelzen und rührt das Lebkuchengewürz ein.
Legt ein großes Backblech mit Backpapier aus und schon kann es losgehen!

2 Nun gebt ihr nach und nach eine Handvoll Cornflakes in euer Schokotöpfchen und rührt vorsichtig um. (Am besten hebt ihr die Cornflakes nur unter, damit sie nicht brechen!
Sind die Cornflakes vollkommen mit Schokolade bedeckt, setzt ihr mit einem Esslöffel Cornflakes-Häufchen aufs Backblech. (Hierbei kommt es gut, wenn man die Cornflakes-Häufchen vorher auf dem Esslöffel kurz abtropfen lässt!)
Verfahrt so weiter, bis die ganze Schokolade aufgebraucht ist.

3 Lasst eure Crossis nun festwerden und verpackt sie dann luftdicht, damit sie schön knusprig bleiben!



Ihr könnt das Rezept natürlich nach Lust und Laune erweitern! Wie oben schon genannt, machen sich Mandelstifte oder andere zerkleinerte Nüsse auch sehr gut in Kombination mit den Cornflakes. Oder wie wäre es mit kleingeschnittenen, getrockneten Früchten? Oder etwas Chili für heiße Wangen? 
Eurer Fantasie sind eindeutig keine Grenzen gesetzt! ♥


* Affiliate-Link

(Weihnachts-)Geschenke aus der Küche: No-Knead-Bread mit Dinkelmehl

Guten Morgen ihr Lieben (schon blöd, wenn man nicht auf 'veröffentlichen' drückt... grrrr.. also noch mal!)
Guten Abend ihr Lieben - na, habt ihr den ersten Weihnachtsabend gestern gut überstanden? Oder musstet ihr am Ende nach Hause rollten, vollgefuttert bis oben hin? :)
Ich hoffe auf jeden Fall, dass ihr einen wunderbaren Tag hattet - und da ich es gestern nur auf Facebook geschafft habe, heute auch hier noch einmal meine Weihnachtswünsche für euch:

Danke, für ein weiteres tolles Jahr mit euch! Danke, für all die lieben Kommentare, die ihr mir hier jeden Tag hinterlasst und danke dass ihr das ganze Zeug, was ich hier fabriziere, immer noch so interessant findet! ;)
Ich wünsche euch und euren Familien wunderbare Feiertage - egal ob ihr nun 'feiert' oder nicht! Macht es euch gemütlich und genießt einfach!

So - und nun zum zweiten Teil des Posts! Heute zeige ich euch einen Teil meines Weihnachtsgeschenkes für meine Eltern. Dieses Jahr habe ich mich mal dazu entschieden, komplett auf Gekauftest zu verzichten und alles selbst zu machen - dazu zählten unter anderem die Pralinen, welche ihr hier schon sehen konntet, Lebkuchen-Crossis (dazu in einem anderen Post später mehr) und eben das selbstgebackene Brot!

Ein No-Knead-Bread, also ein Brot, welches nicht geknetet werden brauch, sollte es werden. Im Internet und durch eure Kommentare bin ich auf zahlreiche Rezepte gestoßen und habe mir aus diesen dann einfach meins zusammengebastelt.
(Dafür habe ich zum Beispiel hier und hier und hier und hier No-Knead-Bread-Rezepte nachgelesen!)
Und was soll ich sagen - schaut es euch an! Das Brot von unten war nur das Probebackbrot und schon das ist unglaublich geworden! Das Geschenk-Brot wurde dann noch frisch am späten Abend aus dem Ofen geholt, damit es am nächsten Morgen sofort auf Reisen gehen konnte (den Anschnitt seht ihr weiter unten) - und das sah mindestens genauso gut aus, wenn nicht sogar besser! :)

Das Brot wird in einem geschlossenem Topf oder (wenn ihr wie ich keinen Topf habt, dessen Deckel 230-250° aushält) in einer nicht zu großen Auflaufform. Ich habe eine aus Glas verwendet und es ist einfach perfekt geworden! Ich hätte niemals gedacht, dass es funktioniert, geschweige denn, dass es so einfach geht! Jetzt gibt es also keine Ausrede mehr, um an selbstgebackenem Brot vorbeizukommen ;)

Was ihr braucht

  • 1/4 Würfel frische Hefe
  • 350 ml lauwarmes Wasser
  • 1 EL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 250 g Vollkorn-Dinkelmehl + etwas mehr zum Bestäuben
  • 170 g Weizenmehl
  • einen ofenfesten Topf mit Deckel (oder eine Auflaufform)

Wie ihr es macht

1 Zerbröselt die Hefe und verrührt sie zusammen mit dem Wasser, dem Salz und dem Zucker, bis sie sich aufgelöst hat. Gebt beide Mehlsorten hinzu und rührt mit einem Holzlöffel ein paar mal kräftig durch die Schüssel, bis sich eine Art Mehlklumpen gebildet hat (das muss nicht ordentlich aussehen, die Zutaten sollten nur miteinander verbunden sein!).
Eure Schüssel deckt ihr nun mit Frischhaltefolie ab und lasst sie für 12 Stunden bei Zimmertemperatur stehen.
(Ich habe diesen Schritt gegen 23 Uhr abends gemacht, damit ich am nächsten Morgen nach dem Aufstehen und Frühstücken gleich weiterbacken konnte!)

2 Euer Teig ist nun eine glibbrig-flüssige Masse und extrem aufgegangen. 
Bemehlt ein großes Stück Backpapier großzügig und kratzt euren Teig mit einem Teigschaber darauf. Nun faltet ihr ihn - und zwar 4 Mal.
Erstes Mal von rechts nach links, dann von unten nach oben, dann von links nach rechts und zuletzt von oben nach unten. So entsteht die typische Brotform. Wichtig ist hierbei, dass ihr wirklich einfach nur faltet und legt - nicht knetet oder drückt! Also ganz sanft ;)
(Hier könnt ihr euch auch noch ein Video zur Falttechnik anschauen!)
Deckt den Teig mit einem Küchentuch ab und lasst ihn so für weitere anderthalb Stunden gehen.

3 40 Minuten vor Ende der Gehzeit stellt ihr euren Topf oder eure Auflaufform mit dem Deckel in den Ofen und heizt diesen vor - und zwar auf 250°. 
Wichtig ist hierbei, dass euer Topf bzw. eure Auflaufform mit dem Ofen vorheizt, damit sie richtig schön heiß wird! 

Ist die Gehzeit um, nehmt ihr euren Topf aus dem Ofen (Achtung, heiß!!), hebt vorsichtig den Deckel ab und mehlt ihn von innen aus. Nun lasst ihr euer Brot hineinplumpsen (ich habe es wirklich einfach hineingleiten lassen) - sollte etwas an der Unterlage kleben bleiben, legt ihr es einfach oben drauf, aber nicht kneten oder drücken!

Den Brotlaib nochmals leicht bemehlen und dann für 30 Minuten bei 230° backen (ihr dreht die Temperatur also etwas herunter).
Nach den 30 Minuten kommt der Deckel ab und das Brot darf noch mal für 15-20 Minuten knusprig werden!

Fertig ♥


Das Brot ist einfach sensationell! Ihr könnt es auch noch unendlich weit verfeinern, zum Beispiel mit Rosmarin oder getrockneten Tomaten oder klein geschnittenen Peperoni oder Parmesan oder oder..
Gebt die Zutaten einfach im ersten Schritt mit in den Teig oder streut sie nach dem zweiten Schritt obendrüber!



Mhhmmmmm - meine Eltern haben heute morgen gleich das Brot angeschnitten und verköstigt - sie waren beide begeistert und ich glücklich!

Ich wünsche euch noch einen besinnlichen Abend am 2. Weihnachtsfeiertag und werde euch bald auch noch das Rezept für die Lebkuchen-Crossis zeigen! ♥


Übern Tellerrand geschaut: Lebkuchencupcakes mit Spekulatiussahne von Assata

Der vorletzte Gastbeitrag diesen Jahres geht heute an den Start! Assata von Neulich im Leben überrascht euch und mich mit wunderbaren Lebkuchencupcakes mit Spekulatiussahne - das ist nicht nur für die Augen ein wahrer Schmaus! Aber genug der Worte meinerseits, ich gebe liebendgerne ab an meine heutige Gastbloggerin!


Hallo liebe Leserinnen und Leser von Thank you for eating!
Ich bin Assata und blogge normalerweise auf Neulich im Leben über alles, was mich glücklich macht (was meistens süße Sachen sind :-)). Die liebe Liv hat mich eingeladen, bei ihr einen Gastbeitrag zu veröffentlichen. Ich habe euch heute leckerste Lebkuchencupcakes mit Spekulatiussahne mitgebracht. Klingt das nicht schon fantastisch? Und ihr könnt mir glauben, so schmecken sie auch! Zu Weihnachten darf es doch ab und zu auch mal eine extravagante Kalorienbombe sein, oder nicht? :)
Ich habe mich beim Grundrezept an den Lebkuchencupcakes von der Glücklichmacherei orientiert. Allerdings habe ich meine Cupcakes mit Spekulatiussahne getoppt, denn die ist so lecker… ich muss jedes Mal aufpassen, nicht die ganze Sahne (ohne Cupcake!) alleine aufzuessen.


Für 12 Stück:

85g Butter
1 Pk. Vanillezucker
75g Zucker
2 Eier
1 Prise Salz
165g Mehl
1 Pk. Backpulver
2 EL Kakao
2 TL Lebkuchengewürz
etwas Milch

Sahne
Spekulatus
Puderzucker

Den Backofen auf 175° vorheizen.
Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz cremig rühren. Eier einzeln einrühren. Mehl, Kakao, Backpulver und Lebkuchengewürz mischen und nach und nach dazugeben, gut verrühren. Milch dazugießen, bis ein cremiger Teig entsteht. Den Teig in Muffinförmchen füllen und ca. 25 Minuten backen. Gut abkühlen lassen.

Für das Topping einen Becher Sahne steif schlagen. Etwa 10 Spekulatiuskekse fein zerbröseln und unter die Sahne mischen, zusammen mit etwas Puderzucker – je nach Geschmack. Auf die abgekühlten Cupcakes spritzen und mit einem Stück Spekulatius und etwas Zimt dekorieren.



Ich wünsche euch allen wunderbare Weihnachten und nur das Beste fürs neue Jahr! Und ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mich mal besuchen kommt. Lasst es euch gut gehen! Und dir liebe Liv, vielen Dank für die Gastfreundschaft!

Eure Assata


Liebste Assata - ich muss mich bedanken! Und ich glaube, jeder wird mir recht geben, wenn ich deine Cupcakes als zauberhaft bezeichne! ♥
Und wer noch mehr von solchen Leckereien sehen will, sollte unbedingt auf Assatas Blog vorbeischauen! LOS! ;)

Auch dieser Post war wieder Teil der Übern Tellerrand-Bloggeraktion!






Weihnachts-DIY : Schnatz-Baumschmuck

Auf Facebook durften einige von euch ja schon meinen diesjährigen hoffentlich-Weihnachtsbaum (er zieht erst in der Nacht auf Weihnachten bei mir ein)! Auf die Idee bin ich bei den DIY Divas gestoßen und musste es sofort selbst ausprobieren!

Es geht um diese Schönheiten, die in mehrfacher Ausführung schon durch mein Wohnzimmer fliegen - den goldenen Schnatz!

Materialien


kleine Christbaumkugeln
Federn
Heißklebepistole
Acrylspray in Gold
Draht / Schnur / Kette


Sucht euch eure schönsten Federn heraus - ich habe zusätzlich das Ende der Federn 'platt' gemacht, in dem ich die Spule halbiert habe (geht gut, da hohl) - und dann die restliche, nun nur noch halbkreisförmige Spule, zwischen den Fingern geplättet habe.

Lasst eure Pistole heißlaufen und gebt dann etwas Kleber auf das platte Ende der Feder und drückt sie schnell gegen eure Christbaumkugel!




Nun kommt euer Spray zum Einsatz! Ich habe meine Kugeln in eine leere Toffifeepackung gesetzt und dann auf dem Balkon (!) eingesprüht. Lasst dabei immer eine Seite antrocknen, ehe ihr weiterarbeitet, da die Farbschicht sonst verläuft und uneben wird!

Und schon seid ihr fertig! Noch über Nacht in einem gut belüfteten (!) Raum trocknen lassen, befestigt dann euren Draht oder woran auch immer ihr euren Schnatz fliegen lassen wollt - und schon könnt ihr ihn an eurem Baum aufhängen oder einfach in eurem Zimmer freilassen :)

















Leipziger Weihnachtsmarkt - Oh du fröhliches Bloggertreffen!

Heute habe ich einen klitzekleinen Bericht zum diesjährigen Leipziger Weihnachtsmarkt für euch! Ihr wisst ja gar nicht, wie sehr ich mich darauf gefreut habe, nach drei Jahren endlich mal wieder hier auf den Weihnachtsmarkt zu gehen - und doch muss ich sagen... ein bisschen vermisse ich den Chemnitzer Markt schon. Dort war alles so schön.. klein.. und beschaulich.. und es waren gefühlte 89435843 Menschen weniger als in Leipzig.. und kaum jemand trug dort solche komischen Weihnachtsrentierleuchtblinkmützen.. und es gab weißen Heidelbeerglühwein.. AAAAABER EGAL! 
Viel wichtiger ist, dass ich zum Ende das Jahres endlich tatsächlich wahrhaftig an einem kleinen Bloggertreffen teilhaben durfte! Ihr wisst ja vielleicht noch, dass ich letztes Jahr Sonja von The whitest cake alive und Karen von Karens Backwahn kennen lernen durfte? 
Nun, seit Freitag habe ich meine Liste um Stefanie von Schön und fein, Aileen von minzgrün und Maria von Ich bin mal kurz in der Küche erweitern dürfen - mit Maike von The Culinary Trial habe ich schon das ein ums andere Mal angestoßen, deswegen zähle ich sie jetzt einfach mal schon unter abgehakt ;)


Von links nach rechts: meine Wenigkeit, Stefanie, Aileen, Maike und Maria - vier bezaubernde Damen! ♥

Wir trafen uns vor dem großen Riesenrad auf dem Augustusplatz, welches von wunderbarer 80er Jahre Musik beschallt wurde und machten uns dann gleich auf den Weg durch die Massen an weihnachtsmarktwütigen Besuchern! 

Unser erster Stopp war der Feuerzangenbowlestand, wo Stefanie und ich uns gleich richtig eingedeckt haben! Der Stand ist eigentlich eine riesige Pyramide unter welcher große Kessel mit Dampfender Bowle stehen - wundertoll! Leider waren die Becher allerdings sauheiß, so dass wir uns erstmal die Pfoten verbrannt haben ;)

Die anderen 'stärkten' sich mit Glühwein und ich konnte sogar noch 2 Zimtsternschnuppen an die Frau bringen - und so stoßen wir an auf einen hoffentlich noch schönen (wenn auch echt kalten) Abend!

Wo schlägt einem das Foodbloggerherz am höchsten? Natürlich erstmal beim Süßigkeitenstand! Davon gibt es dieses Jahr wieder mehr als genug - zum Glück hatten wir uns aber schon mit den Augen satt genug gesehen ;)
Übrigens gab es auch einen Stand mit solchem Schokowerkzeug, wie es Token euch in ihrem Post über den Nürnberger Christkindlesmarkt gezeigt hat! Sah auf jeden Fall alles sehr beeindruckend aus, aber die Preise...




Genau auf dem Marktplatz beim Weihnachtsbaum war auch ein wunderbarer Stand mit sooo vielen verschiedenen Ausstechern - ich hätte mich gar nicht entscheiden können! Aileen fiel die Wahl eindeutig leichter, allerdings will ich euch noch nicht verraten, welchen Ausstecher sie mit nach Hause genommen hat, da ich nicht weiß, ob sie nicht bald noch drüber bloggen wird ;)

Gleich neben dem Stand mit den Ausstechern gab es diesen wunderbaren Kunststand mit allerlei süßen Postkarten und Kalendern eines bestimmten Künstlers, dessen Namen ich gerade vergessen habe und bei dem ich zu faul bin, noch mal nachzuschauen. An diesem Abend war mein Budget leider schon verbraucht, da ich mir zur Feuerzangenbowle auch noch ein kleines Kaleidoskop gegönnt habe - aber am nächsten Tag habe ich dann mit Herrn J. kräftig zugeschlagen - und ihr dürft jetzt mal raten, was da auf den Postkarten für Tiere zu sehen sind.. (wir lagen nämlich komplett falsch, außer beim ganz linken ;))


Na - habt ihr eine Idee gehabt? Nun zur Auflösung:
Ganz links ist ganz klar - ein Frischling, also ein junges Wildschwein. Nun kommts aber! Das in der Mitte ist nicht etwa eine Spitzmaus - nein - das ist ein Igel! Und das rechts außen ist kein Biber, sondern ein Hamster! Hättet ihr richtig geraten?

Da ich Herrn J. vom Bahnhof abholte, musste ich mich irgendwann von den lieben Mädels verabschieden und zwar genau beim wunderschönen großen Karussell - dort, wo der Duft von den Maronen sich mit dem der heißen Kräppelchen mischt und man denkt "Schöner kann es gar nicht kommen!" :)

Der Abend war sehr sehr schön und hat mir furchtbar viel Spaß gemacht! Nicht nur, dass wir fünf gemerkt haben, dass wir alle durch die drei Städte Leipzig, Halle, Chemnitz irgendwie miteinander verbunden sind - man findet einfach sofort Gesprächsstoff und fühlt sich einfach wohl!

In diesem Sinne - danke für den schönen Abend ihr lieben vier!


Salted Caramel Mocha & Zimtsternschnuppen

Heute gibt es gleich zwei Rezepte für euch!
Zum einen habe ich ein leckeres Wintergetränk für euch im Gepäck und zum anderen habe ich wunderbare Plätzchen gebacken, über die sich jeder euer Liebsten freuen wird!

























Und zwar geht es um den superduperleckeren Salted Caramel Mocha und die fast schon unschuldig wirkenden Zimtsternschnuppen!

Doch die Rezepte findet ihr nicht hier - nein - dafür müsst ihr heute mal 'auswärts' gehen, denn die beiden Leckerein sind meine Gastbeiträge im Dezember!


Ich wünsche euch viel Spaß damit und noch einen tollen 3. Advent!