Montag, 11. November 2013

Polka Dot Cake - Lasst den Karneval beginnen!

Herr J. und ich sind uns eigentlich einig - Karneval gehört in den Februar und heißt eigentlich Fasching!
Aber ich lasse mich natürlich nicht zweimal bitten, wenn es darum geht, mit meinen Unimädels die 5. Jahreszeit gebührend einzuleiten - denn heute heißt es verkleiden, feiern und ganz viel Spaß haben - der Medifasching steht an!

Und dafür habe ich gestern Abend noch eine Kleinigkeit gezaubert - einen Polka Dot Cake!
Ja - ihr habt richtig gehört, tolle bunte Kugeln im Kuchenteig - und nicht nur das, die prickelnd auch noch schön, aber dazu später mehr ;)




Eigentlich sollte man bei jedem Anschnitt die kleinen Kugeln hervorblitzen sehen - ich habe tatsächlich drei Stücke gebraucht, um endlich einen gescheiten Querschnitt zu bekommen (meine Mädels werden sich freuen, lauter ungleichmäßig vorgeschnittene Kuchenstücke..) - aber dann hat es doch noch geklappt :)

Im Kuchen sind Dots in vier verschiedenen Farben und Geschmacksrichtungen versteckt: Waldmeister-grün, Zitrone-gelb, Orange-orange und Himbeer-pink!
Dazu ein schneeweißes Frosting und (fast) weißer Kuchenteig und das Farbspektakel ist perfekt!

Was ihr braucht
für 12 Dots

  • 1 Ei
  • 50 g Zucker
  • 25 g weiche Butter
  • 1 Schuss Milch
  • 60 g Mehl
  • zwei Prisen Natron
  • je einen Beutel Brausepulver in den Geschmacksrichtungen Waldmeister, Himbeer, Orange und Zitrone
  • Lebensmittelfarbe in grün, pink, orange und gelb
  • Cake Pop Maker

für den Kuchenteig
  • 180 g Zucker
  • 2 Eiweiß
  • 100 g Palmin (ich hatte nur hartes gefunden, dazu unten mehr)
  • 160 ml Milch
  • 160 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 2 Prisen Natron
  • 3 Tropfen Vanillearoma

für das Frosting
  • 200 g Palmin
  • 3 EL Wasser
  • 250 g Puderzucker


Wie ihr es macht

1 Für die Dots verrührt ihr alle Zutaten (bis auf das Brausepulver und die Farbe) zu einem cremigen Teig. Teilt den Teig in vier gleichgroße Portionen und rührt in jede je eine Zahnstocherspitze Farbe sowie die jeweils dazu passenden Brausepulvertütchen. 
Heizt euren Cake Pop Maker vor und füllt in der Zwischenzeit die 4 farbigen Teige in vier Spritztüten.
Ist der Cake Pop Maker heiß, befüllt ihr die Kuhlen zur Hälfte und schließt den Deckel dann für genau 3 Minuten.
Stellt eure Cake Pop Kugeln zur Seite und lasst sie auskühlen.

2 Für den Teig lasst ihr zuerst das Palmin schmelzen.
Anmerkung: Ich hatte wie gesagt nur festes Palmin gefunden, damit funktioniert das Rezept genauso gut. Wenn ihr 'softes' kaufen könnt, spart ihr euch den Schritt des Erhitzen natürlich.
Verrührt den Zucker mit den Eiweißen und dem Palmin. Rührt dann die Milch sowie die restlichen Zutaten unter, bis ein cremiger Teig entsteht.

3 Heizt euren Backofen auf 180° vor. Fettet zwei Backformen (12 cm Durchmesser) ein, mehlt sie aus und legt ein Stück Backpapier auf den Boden. 
Nun gebt ihr ca. 4 EL Teig in die Formen - rüttelt leicht, damit sich der Teig auf dem ganzen Boden verteilt - und stellt die Formen für ca. 5 Minuten in den Ofen.

4 Sucht euch nun eure schönsten Cake Pop Kugeln heraus (ca. 6 - 9) und drückt sie in den leicht angebackenen Teig (so verhindert ihr, dass die Kugeln während des Backens wieder nach oben wandern).
Gießt den restlichen Teig in die Formen und backt dann alles für 15 - 20 Minuten.
Macht die Stäbchenprobe: bleibt kein Teig mehr kleben, können die Formen aus dem Ofen!

5 Lasst eure Kuchen gut auskühlen. 
In der Zwischenzeit könnt ihr das Frosting zubereiten. Lasst dafür das Palmin wieder anschmelzen, bis ihr es komplett zu einer geschmeidigen Masse verrühren könnt (es ist nicht schlimm, wenn es beim Schmelzen glasig wird, lasst es dann einfach ein paar Minuten stehen, bis es wieder die Konsistenz von weicher Butter hat).  Gebt das Wasser hinzu und rührt alles kräftig durch.
Nun siebt ihr den Puderzucker und gebt immer ca. 3 Esslöffel hinzu, die ihr gut unterrührt.

6 Begradigt eure Böden und gebt ca. 5 EL Frosting auf den untersten. Setzt den zweiten Boden oben auf und kleidet die Torte komplett ein. (Ich hab da eindeutig noch Nachholbedarf ;))
Wer will, kann noch einige Zuckerstreusel als Deko am Frosting anhaften lassen!

Fertig!












































Und damit ihr mal seht, wie die anderen Farben des Kuchens aussehen, hier das Bild vom begradigen des untersten Bodens (da hatte ich den Trick mit dem Vorbacken für die Kugeln noch nicht raus, weswegen sie fast zur Hälfte oben rausschauten und abgeschnitten werden mussten :().



































Die Dots sind wirklich kleine Geschmacksbomben! 
Ich bin mal gespannt, wie es meinen Mädels heute Abend schmecken wird - hoffentlich übersteht das Törtchen die Fahrt!

Kommentare :

  1. Das ist so toll geworden! :) Den Kuchen muss ich gleich mal meiner besten Freundin zeigen. :D Kölle Alaaf! :D

    Liebe Grüße, Miss B.

    AntwortenLöschen
  2. Dein Kuchen ist total süß geworden :-) Nicht nur der Anblick, der Geschmack sicher auch. Vorallem die Überraschung, die man hat, wenn der Kuchen aufgeschnitten wird.

    AntwortenLöschen
  3. Der schaut fantastisch aus. Der wird am Wochenende veganisiert und nachgebacken.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Der sieht wirklich total hübsch aus. Auch wenn ich kein Karneval-Fan bin (auch wenn ich mich gern verkleide...seltsam oder?, hätte ich davon gern auch ein paar Stücke :)

    Liebe Grüße,
    Sina ♥

    AntwortenLöschen

Hover to Pin

Blog Design by Get Polished