Donnerstag, 3. Oktober 2013

Salted Caramel-Shortbread

Was macht man, wenn man sich mit einer Erkältung rumplagt?
Richtig, man lädt sich die liebste (ebenfalls kränkliche) Freundin ein, trinkt zusammen leckeren Tee, hört gute Musik und lenkt sich mit unsagbar leckerem Salted Caramel-Shortbread von all den kleinen und großen Wehwehchen ab!







Das Shortbread hatte mich schon seit der (vor-)letzten Lecker Bakery begeistert (dort waren ja verschiedene Bars vertreten), richtig zum Nachbacken kam ich aber erst, nachdem ich auf Pinterest das Bild eines Salted Caramel-Shortbreads sah .... mhhhmmmmm .. schon allein beim Name läuft mir das Wasser im Mund zusammen!





Die kleinen Köstlichkeiten kommen etwas unscheinbar daher, sind vom Geschmack aber unübertrefflich. Lasst euch auch nicht vom Meersalz abschrecken, das gibt dem Ganzen einfach noch den gewissen Pfiff!
(Wer partout kein Salz auf seinem Shortbread will, kann natürlich auch darauf verzichten ;))

Was ihr braucht
(für ein Blech)

für den Teig


  • 450 g Mehl
  • 250 g weiche Butter
  • 160 g Zucker
  • eine Prise Salz
  • ca. 200-300 ml Milch
für das Topping
  • 200 g Butter
  • 180 g Zucker + 2 EL braunen Zucker
  • 800 ml gezuckerte Kondensmilch
  • Meersalz


Wie ihr es macht

1 Rührt die Butter mit dem Zucker und Salz cremig und gebt dann erst 200 ml Milch hinzu. Hebt nun das Mehl unter und verrührt alles zu einem geschmeidigen Teig. Ist er noch zu trocken, gebt ihr die restliche Milch hinzu.

2 Heizt den Ofen auf 180° vor. Gebt den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und streicht ihn ca. 1cm hoch aus und stecht ihn mit einer Gabel mehrmals ein. Der Teig kommt nun für ca. 25 Minuten in den Ofen, bis die Ränder leicht goldbraun werden. Lasst ihn dann komplett auskühlen.

3 Ist der Teig erkaltet, schmelzt ihr die Butter zusammen mit dem Zucker für das Topping in einem Topf. Gießt dann die Kondensmilch hinzu, lasst alles kurz aufkochen und rührt dann auf mittlerer Hitze so lange, bis die Masse eine schöne Karamellfarbe angenommen hat.
Anmerkung: Wichtig ist hierbei, wirklich durchgängig zu rühren!

4 Verstreicht die Masse auf eurem Teig und lasst sie ebenfalls fest werden (ca. 30 Minuten in der Kälte). Danach bestreut ihr sie großzügig mit Meersalz und drückt dieses leicht an. Nun könnt ihr euer Shortbread in kleine Stücke schneiden und entweder gleich verzehren oder hübsch verpackt verschenken :)



Das klassiche Shortbread kommt übrigens eigentlich aus Schottland und wird in Großbritannien gerne mal zur Tea Time gereicht. Mir gefällt es mit allerlei Toppings aber viiiel besser - und ich habe auch schon ein paar neue Beläge im Kopf! ;)


Ich hoffe, ihr genießt euren freien Tag und vielleicht konnte ich euch mit dem Rezept ja die spätnachmittägliche Tasse Tee versüßen!




Das Salted Caramel-Shortbread ist mein Beitrag zu Christinas Kusmi-Tee-Give Aways - denn wozu passt das Shortbread am bessten..? Richtig... Kaffee ;)

Kommentare :

  1. wow hab dich grad nur per zufall über KK gefunden, aber du hast jetzt definitiv ne neue leserin.
    war für ein cooles rezept, hab ich noch nie so gesehen und es sieht einfach so lecker aus. passt einfach perfekt in den herbst ** nom nom

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich so verführerisch an, dass mir das Wasser im Mund zusammen läuft. Ich liebe salty caramel! Toll, hast du das gemacht und geschrieben

    AntwortenLöschen
  3. Oh, das sieht köstlich aus. Karamell mit Salz ist eh ein Traum.

    Danke für das Rezept.

    Lieben Gruß
    Anita

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht wirklich wunderbar lecker aus ♥ Ich wollte schon lange mal Shortbread ausprobieren - werde ich mir gleich mal abspeichern :)

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht sooo gut aus! Ich werde das bestimmt zu meinem nächsten "Tee-Date" mit Freundinnen mal machen. Danke für die Anregung!

    LG
    Christina

    AntwortenLöschen
  6. Hört sich total lecker an und sieht so unglaublich lecker aus!!! Hab in letzter Zeit oft Rezepte für Shortbread gesehen, vielleicht ist es an der Zeit endlich mal eines zu backen ;)

    Love, Carrie

    AntwortenLöschen
  7. Sieht super aus! Hätt' ich jetzt auch gern zu meiner Tasse Tee hier... :)
    Ich wünsche dir und deiner Freundin gute Besserung und schniefe mal eine Runde mit (absolut JEDER, den ich kenne, wurde von der Erkältungswelle überrascht...).

    ♥sabrina

    AntwortenLöschen
  8. Oh man ich sollte mir abgewöhnen solche Beiträge durchzulesen wenn ich halb am verhungern bin o.O das sieht so übel mega genialst lecker aus, danke hierfür! Wirst gleich mal gefolgt... so leckre Dinge müssen belohnt werden ^^

    AntwortenLöschen
  9. Ohhhh, das sieht so lecker aus! Folge dir jetzt!

    Schau doch mal vorbei, bei mir kann man momentan einen kuscheligen Plaid gewinnen! <3

    http://www.bearnerdette.de/2013/10/getestet-plaid-von-homelivingde-tolles.html

    Liebe Grüße,
    Bearnerdette

    Bearnerdettes Welt

    AntwortenLöschen
  10. Ich liebe liebe liebe salted caramel. Und ich liebe liebe liebe liebe shortbread. Warum mir nie in den Sinn gekommen ist, das zu kombinieren weiß ich einfach nicht. Ich werde sie in jedem Fall nachbacken.

    AntwortenLöschen
  11. das sieht schon wieder so herrlich lecker aus, liebe liv. du hast es einfach drauf.
    ich bin froh dass ich deinen blog kenne <3
    du bist die wahre kücheninspiration! würdest du ein buch rausbringen, würde ich es sofort kaufen :D

    liebe grüße
    dahi

    AntwortenLöschen
  12. Das sieht wirklich köstlich aus! Ein sehr guter Kumpel liebt salted caramel.. Ich glaube, ich werde ihn damit überraschen :)

    Liebe Grüße,
    Amelie

    AntwortenLöschen
  13. Hii :)
    ich wollte mit meiner Freundin diese Kekse als Weihnachtsgeschenk nachbacken,
    da sie ja wirklich köstlich aussehen.
    Leider halten sie nicht was sie versprechen.
    Der Teig war viel zu flüssig und glich eher einem Rührteig,
    die Karamellsoße mussten wir nach 15min kochen über den Teig gießen und nicht streichen,
    obwohl wir schon weniger Kondensmilch benutzt haben.
    Die Kekse sehen nicht annähernd so aus wie auf den Fotos,
    sie sind nach 1 1/2h Kühlung durchweicht und schwimmen in einer Karamellsuppe,
    wir sind enttäuscht.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helina,
      das tut mir sehr leid, dass das Rezept nichts geworden ist bei dir.
      Ich kann leider aus der Ferne nur begrenzte Fehleranalyse betreiben und nur raten, was wohl schief gegangen sein könnte:
      - wenn die in Zukunft ein Teig zu flüssig vorkommt, geb einfach etwas mehr Mehl nach, oder lass ihn länger im Backofen
      - das Karamell sollte so lange im Topf gerührt wird, bis es wirklich schön karamellig und auch dickflüssig geworden ist - eben damit man es verstreichen kann. Das kann schon mal mehr als 15 Minuten dauern (abhängig von der Temperatur), auch wenn die Arbeit dann ganz schön in die Ellenbogen geht!
      - wenn das Karamell dann eingedickt ist lässt es sich auch super verstreichen & durchnässt nicht den Shortbread Boden!

      Ich kann dir leider nur sagen, dass wir das Shortbread genau wie oben beschrieben zubereitet haben und es sich auch lange gehalten hat, ohne durchzuweichen - dass es bei euch schief ging tut mir wirklich wahnsinnig leid!

      Löschen

Blog Design by Get Polished