Schokotastischer Geburtstagskuchen

Was macht man als begeisterte Hobbybäckerin? Natürlich den Liebsten zu ihren Ehrentagen eine Kleinigkeit zubereiten. Wie zum Beispiel Herrn J.s Neffen, der heute schon die große 2 erreichte.
Was macht man als entgeisterte Hobbybäckerin? Erst 22 Uhr mit dem Backen anfangen, weil man vorher einfach ZU kaputt war und erst mal eine Runde auf der Couch herumliegen musste. Am nächsten Morgen dann ganz zeitig aufstehen, um dem Kuchen den letzten Feinschliff zu verpassen und sich dann wie ein Honigkuchenpferd freuen, weil er einfach w-u-n-d-e-r-b-a-r aussieht!

Ich präsentiere euch stolz wie Oskar: meinen schokotastischen Geburtstagskuchen!




Unter der Ganache verbirgt sich ein leckerer dunkler Schokokuchen, der wirklich überhaupt niiiicht süß ist! Selbst Herr J. hat ein ganzes Stück geschafft - und das will schon was heißen ;)




Das das Rezept für den Kuchen komplett aus der eignen Feder stammt (beziehungsweise eher ein 'Lass mich das mal ausprobieren, das schmeckt sicher toll!'-Vorgang), wurde er vorher an meinen Versuchkaninchen Kollegen beim Praktikum ausgetestet. 
Bis auf einen Schuldigen (der leider nicht ermittelt werden konnte, aber auf meinem Auswertungspapierchen einen neutralen Smiley hinterließ) waren alle begeistert - und ich konnte beruhigt noch einmal den Rührstab schwingen.

Wäre da nicht ein Problem... wenn man mal eben solch eine 'Ich-schmeiß-mal-ein-paar-Zutaten-zusammen'-Orgie veranstaltet, sollte man sich eindeutig IMMER notieren, wie viel man wovon am Ende zusammen in eine Schüssel geworfen hat - denn sonst hat man zwar einen tollen Kuchen, aber keine Ahnung mehr, wie man ihn denn eigentlich fabriziert hat.
So erging es mir - aber zum Glück hatte ich noch ein ungefähres Gefühl für die Mengenangaben - und was soll ich sagen: er ist wieder wunderbar geglückt!
(Und da ich mit dem Rezept ja auch nicht das Rad neu erfunden habe, konnte ja auch nicht so viel schief gehen!)

Was ihr braucht:
  • 200 g Zucker
  • 1 Ei
  • 30 g weiche Butter
  • 200 ml Milch
  • 110 g Mehl
  • 70 g Kakaopulver (zum Backen)
  • 1 TL Natron
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Instant Espressopulver (ist der Kuchen wirklich nur für Kinder, könnt ihr diesen natürlich weglassen!)
für die Ganache (oder Frosting, wenn jetzt Leute protestieren, dass in eine richtige Ganache keine Butter kommt!)
  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 100 g weiße Schokolade
  • 50 g weiche Butter
  • 100 ml Sahne

Wie ihr es macht:

1 Heizt den Backofen auf 200 ° vor.
Schlagt den Zucker mit dem Ei cremig. Es sollte alles eine sehr helle Farbe annehmen. Gebt dann die Butter hinzu und rührt sie ebenfalls unter. Die Milch wird nun ebenfalls vorsichtig untergerührt (Achtung, das kann ganz schön spritzen!)

2 Vermischt alle trockenen Zutaten und rührt sie zuerst per Hand und dann auf niedrigster Stufe unter die Ei-Zucker-Butter-Milch-Mischung, bis ein schön cremiger Teig entsteht.

3 Legt eine gefettete Springform mit Backpapier aus und mehlt sie danach zur Sicherheit auch nochmal aus. Gießt den Teig hinein und stellt die Form dann für 25-30 Minuten in den Ofen. (Unbedingt Stäbchenprobe machen und bei Bedarf noch 5 Minuten länger backen)

4 In der Zwischenzeit widmen wir uns der Ganache: Dafür schmelzt ihr beide Schokosorten. Gebt dann die Butter in kleinen Stücken hinzu und lasst sie ebenfalls schmelzen. Gießt dann die Sahne dazu und rührt alles so lange, bis es sich zu einer homogenen Masse verbindet. Diese lasst ihr vollständig auskühlen.

5 Den fertigen Kuchen lasst ihr ebenfalls auf einem Kuchengitter auskühlen. Ist er soweit, schlagt ihr eure Ganache ca 2 Minuten mit einem Schneebesen, bis sie eine hellbraune Farbe annimmt und dick und cremig wird. Bestreicht euren Kuchen (auch die Ränder) damit und wer will, kann sich dann mit etwaigen Dekor austoben ;)





Mhmmm.. Durch den Kakao ist der Kuchen nicht zu süß und die cremige Hülle steht im wunderbaren Kontrast zu dem Teig. 
Leider habe ich kein Bild vom angeschnittenen Kuchen, da ich die Kamera zu Hause gelassen habe. Da ich den Kuchen aber sicherlich nicht zum letzten Mal gebacken habe, wird das noch nachgereicht ;)

Die Wimpelkette habe ich als kleines DIY selbst gebastelt - aus schönen Paper Straws und Masking Tape.
Was sagt ihr dazu?
Sie ist kein Meisterwerk, aber dennoch putzig, oder?



Puh.. je länger ich die Bilder jetzt noch anschaue, desto mehr Appetit bekomme ich auf ein weiteres Stück.. obwohl ich sage und schreibe 3 (!) gegessen habe. Argh.. Ich müsste wirklich langsam an meine Bikinifigur für den Sommer denken..

Ich hoffe, ihr hattet einen tollen Samstag & konntet das abwechslungsreiche Wetter genießen!
Wir haben heute sogar schon angegrillt und jetzt steht der Freibadsaison auch nichts mehr im Wege.. außer die Uniklausuren, die Bachelorarbeit, der Umzug und das Wetter. Wie gesagt - wirklich gaaar nichts!

Kommentare

  1. Wow, tolles Rezept! Und die Wimpelkette ist total süß - klasse Idee!
    Leider konnte ich (da Messe) das tolle Wetter nicht genießen... hoffentlich hält es noch eine Weile an und wird nooooch besser!

    Dir ein schönes, sonniges Restwochenende! :)

    LG, Ni von JuNi
    http://juni-lifestyle.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Schoko meine große Liebe! Der Kuchen sieht aber auch lecker aus, yummi!!!

    AntwortenLöschen
  3. Ach je, du schreibst auch deine Bachelorarbeit? Dann sind wir ja schonmal zu zweit...-.- Der Kuchen sieht wirklich super lecker aus! Den mach ich bestimmt mal nach, vielen Dank für das Rezept.
    Viele liebe Grüße
    Assata

    AntwortenLöschen
  4. Sieht sooo lecker aussss .. mmm .. :)

    Liebe Grüße , www.kejsas.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Oh wie zauberhaft. Super süße Wimpelkette und mindestens genauso süß ist bestimmt der Kuchen <3

    love mrs
    http://mrs-zapf.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  6. Hach dervKuchen sieht aber fein aus :) Mit der schönen Wimpelgirlande... ;)

    AntwortenLöschen
  7. Mist! Bei Facebook und nach den ersten beiden Fotos zu urteilen, hätte ich schwören können, dass du eine Kuppeltorte gebacken hast. Ich hab mich selber nämlich immer noch nicht daran getraut. :o) Sieht aber auch so total lecker-schmecker-schokoladig aus.

    Liebe Grüße von der Luna

    AntwortenLöschen
  8. Süß, der sieht auch wirklich toll aus! :)

    x

    AntwortenLöschen
  9. WOW ♥ sieht ja fantastisch lecker aus :)

    AntwortenLöschen
  10. Wow! :)
    Der sieht wunderschön aus und schmeckt bestimmt auch so.
    Den muss ich unbedingt nachmachen!
    Der Text hat mich gerade echt zum Schmunzeln gebracht. Sehr süß gemacht.:)

    Ich freue mich, dass dir meine Badekugeln gefallen. Ich habe im Sommer bereits häufiger gebadet und ich muss sagen, wenn man nicht allzu heißes Wasser einlässt, ist das wirklich total genial! :)

    Liebst, Rosalie <3

    AntwortenLöschen
  11. Was fuern schickes Toertchen! Dieser monstroes schokoladige Ueberzug schreit geradezu danach, dass man "nur einmal ganz kurz" mit dem Finger druebergeht, um zu probieren *lach*

    AntwortenLöschen
  12. Hm das sieht ja schokotastisch aus :) Vielleicht probiere ich auch mal den zu Backen! Und tolle Deko ;)
    Liebe Grüße Maybrit von
    http://cest-pourquoi.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Liv, das sieht einfach fantastisch aus. So schön SCHOKOLADIG! Und so schön dekoriert :) Hach Liv, du zauberst mir immer wieder glitzer in die Augen, wenn ich deine schönen Sachen sehe ♥

    AntwortenLöschen
  14. Das ist aber ein hübscher Kuchen :) Sieht super lecker aus

    AntwortenLöschen