Freitag, 15. Februar 2013

Testbacken - Die Backschwestern

Als Hobbybäckerin und -köchin kommt man irgendwann an den Punkt, wo man sich entscheiden muss: Backmischung, ja oder nein?
Meine ersten Backschritte habe ich auch mit Backmischungen gemacht, dann kam die Zeit, wo mir so etwas nie ins Haus gekommen wäre. Mittlerweile bin ich an einem Punkt angekommen, wo ich denke, es verhält sich hier genauso wie mit den Bio-Instant-Gemüsebrühen. Wer die Zeit hat, alles selbst zu tun, sollte dies auch machen (und ich werde es auch weiterhin tun!), aber ich glaube, wenn man um die Qualität der verwendeten Backmischungen bescheid weiß und vielleicht lieber einmal mehr die Packung durchliest als einmal weniger, dürfte das auch durchgehen ;)

Ende Januar erhielt ich eine zuckersüße Nachricht von den Backschwestern, dass ich als Testerin für eine ihrer Kreationen ausgewählt wurde. Natürlich wird da nicht nein gesagt, sondern fleißig drauf los probiert!
Ich hatte meine Freude und ihr dürft euch jetzt auf einen leckeren Testbericht freuen!






Aber zuerst einmal etwas zu den Backschwestern: Die Backschwestern - das sind vor allem Andrea und Susanne Juchem - und beide haben ein riiiiesiges Angebot an Backmischungen aller Art für euch in petto!
Die werden über ihren Onlineshop Juchem Food Ingredients vertrieben und reichen von Muffins, Rührkuchen und Keksen bis hin zu pikanten Sachen und Brot-Backmischungen!

Ich durfte zum einen die Backmischung für pikante Muffins, Waffeln oder Puffer und zum anderen die Backmischung für Brownies austesten!

Beginnen wir mit dem Pikanten und arbeiten uns dann vor zum Süßen :)



Backmischung für pikante Muffins, Waffeln und Puffer

Über das Produkt

"Die Idee ist es, Reste vom Vortag wie z.B. Gemüse, Nudeln, Kartoffeln, Wurst ... oder was Kühlschrank und Vorratsschrank hergeben, zu einem leckeren kleinen Gericht zu verwandeln."
Ich finde das Konzept super, die Idee an sich ist zwar nicht neu, aber Altes bleibt bewährt! Und bis jetzt habe ich noch keine Backmischung für solche pikante Teilchen gesehen.


Die Verpackung

Die Backmischung kommt in einer ansprechenden, wenn vielleicht auch etwas dezent gehaltenen Verpackung, die sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite bedruckt ist. Auf der Vorderseite finden sich (wie ihr im Bild links seht) die wichtigsten Produktinformationen und auf der Rückseite die Backanleitung. Diese war verständlich geschrieben, allerdings hätte ich mir vielleicht eine bessere Layoutlösung gewünscht, alles sah etwas gleich aus und auf den ersten Blick habe ich nicht gefunden, welche Zutaten ich jetzt noch hineingeben muss etc. Aber auf den zweiten zum Glück dann doch ;)

Der Inhalt

Öffnet man die Packung, so kommen zwei Beutel zum Vorschein - einer bedruckt (Grundbackmischung, rechts), einer unbedruckt (Backmischung zum Verfeinern, links). Zum Glück steht in der Anleitung einfach nur "beide Beutel" mischen - ich habe es früher nämlich schon oft erlebt, dass ich in meiner Schusseligkeit den falschen Beutel zuerst in die Schüssel gehauen habe ;) Das Problem gibt es hier also schon mal nicht!

Super war hierbei: Neben den beiden Backmischungen war auch noch ein extra Rezeptzettel dabei, der (neben der Verpackungsrückseite) noch Ideen für weitere herzhafte Muffins, Waffeln und Kuchen bereithielt!



Das Backen


Ich habe mich für die Muffins entschieden, da ich kein Waffeleisen besitze und nach dem Geburtstagskuchenfiasko keine Lust hatte, noch einmal Kuchen vom Boden zu wischen!

Was ich hierbei sehr schön fand: in der 'Backmischung zum Verfeinern' fanden sich sichtbare getrocknete Kräuter. 
Beide Mischungen werden mit Wasser und Eiern vermischt, der Teig muss dann kurz ruhen.
Der Teig hat die Konsistenz von normalem Muffinteig, ist nicht zu flüssig und hat eine interessante, leicht gelbliche Farbe. Eine Anmerkung zum Geruch: Ich habe ewig überlegt, bis mir einfiel, woran mich der Geruch erinnert: an Käsebällchen! Also diese Käsebällchenchips, die es zu kaufen gibt! Mhmmmm....
Nach der Ruhzeit hat man die Qual der Wahl: Welche Extras soll man untermischen?

Da ich die Muffins fürs Praktikum als Geburtstagsmitbringsel gebacken habe, entschied ich mich für eine Variante mit und eine ohne Fleisch.
Für die mit Fleisch habe ich Bacon & Emmentaler und für die ohne nur Emmentaler untergemischt. Den Teig habe ich auch noch einmal mit Salz & Pfeffer nachgewürzt (es stand auch auf der Packung, dass man ihn gerne noch abschmecken kann) und als Krönung noch einmal Käse oben drauf gestreut (auch das wird empfohlen).

Wichtig ist, dass die Muffins ohne Papierförmchen in einem gefettetem Muffinblech gebacken werden. Das sollte für niemanden ein Problem sein, der weiß, was er mit einem Stück Butter und einem Muffinblech anfangen soll.

Nach der Backzeit kamen sie bei mir so aus dem Ofen der Mikrowelle:


Man erkennt auch auf dem Foto durch die dunklen Stellen die Kräuter bzw. die Gewürze der Backmischung und ich denke mir, wenn man selbst noch buntes Gemüse reinschnippelt, sehen sie noch spektakulärer aus!

Das Genießen - Fazit

Von den Kollegen beim Praktikum kamen gemischte Reaktionen, von denen die Mehrheit wohl doch eher ins positive ging (zumindest waren alle Muffins innerhalb von 2 Stunden weg!). Was mich am meisten erstaunt hat, ist, dass einmal die Fluffigkeit bemängelt wurde, die ich super fand. Das Problem ist hierbei sicherlich, dass die Muffins kalt serviert wurden - ich denke, sollte ich sie noch einmal backen, werde ich sie gleich warm verspeisen oder meinen Gästen noch einmal aufwärmen!
Der Geschmack ist (für meine Geschmacksknospen) lecker, käsig (im positiven Sinne) - aber ich würde ihn beim nächsten Mal sicherlich noch mit einer Paprikanote oder etwas Curry verfeinern, denn der besondere Kick hat mir dann doch gefehlt. 


Mein Fazit: Für eine Party oder einen spontanen DVD Abend sind diese kleinen pikanten Teilchen sicherlich wunderbar geeignet! Sie sind schnell gemacht, man kann sie variieren wie man gerade lustig ist und so bekommt jeder das, worauf er gerade Lust hat, ohne dass groß am Grundteig gewerkelt werden muss!

Stephie von Meine Küchenschlacht hat die kleinen Teilchen auch nachgebacken - ihren Bericht dazu findet ihr hier!



Backmischung für Brownies

Über das Produkt
"Alle Brownie-Liebhaber und die, die es noch werden wollen-sollen, herhören: Die Rezeptur für die Brownies wurde verfeinert! Die leckeren Dinger schmecken jetzt noch schokolaaadiger. Übrigens: Eine Brownie-Backform ist schon in der Verpackung mit drin."
Das unterschreibe ich von der Leber weg - die Brownies haben mich einfach umgehauen, aber lest selbst!




Die Verpackung

Bei den Brownies gefällt mir die Verpackung noch besser, als bei den pikanten Muffins. Hier war auch gleich erkenntlich, welche Zutaten noch hinzumüssen & das riesen Bild auf der Vorderseite macht Lust, die Verpackung gleich aufzureißen!

Die Anleitung war super simpel und wirklich idiotensicher! 

Der Inhalt

Wie schon angesprochen kommt neben der (diesmal einzelnen) Backmischung eine Browniebackform. Diese  lässt sich schnell zusammenfalten und ist auch 'auslaufsicher'.  


Das Backen

Die Mischung mit Butter, Eiern und Wasser verrühren - fertig. Ich habe allerdings noch eine Handvoll Schokoplättchen unter die Mischung gehoben, ich liebe es eben schokolaaadig!
Die Browniemischung wird in der Form verteilt und kommt dann in den Backofen (oder in die Mikrowelle ;) ). 


Leider war es etwas problematisch, die Form wieder aus meiner Mikrowelle zu bekommen. Ihr seht sicherlich meinen tollen Daumenabdruck im Teig - aber mein Gott, das lässt sich verkraften ;)
Entschuldigt bitte das unscharfe Foto. Ich habe Sonntagabend um 11 angefangen zu backen, da war nicht mehr viel mit Elan & Naturbelichtung ;)

Das Genießen - Fazit

Wie schon gesagt: die Brownies sind ein Traum! Sie sind wunderbar schokoladig, saftig, fluffig, cremig... hach ich könnte ewig so weiter machen. Auch beim Praktikum waren sie sofort weg. Ich habe auch nichts weiter gemacht, als noch ein paar M&Ms oben drauf gestreut, die von meiner Geburtstagstorte noch übrig waren.
Mein Fazit: Wer eine günstige, leckere Browniebackmischung sucht sollte diese unbedingt versuchen! Ich hätte jetzt schon wieder Lust, sie zu verspeisen... mmmhmmmm...



Ich hoffe, ich konnte euch einen guten kleinen Einblick in das Sortiment der Backschwestern geben - wer mehr über die Produkte erfahren will, ist auf ihrem Blog und ihrem Shop gut aufgehoben!





Kommentare :

  1. Das klingt ja super interessant :)) von den Backschwestern habe ich noch nie gehört, aber da werde ich nun direkt stöbern :) auf Brownies hätte ich jetzt auch Lust <3

    AntwortenLöschen
  2. Ist ja cool dass du testen durftest ! Ich bin ein Fan von pikantem Gebäck und könnte mir durchaus vorstellen die mal auszuprobieren. Brownies habe ich auch mal auf die Art gemacht - nur die "normalo" Mischung aus dem Supermarkt und ich muss ja sagen - ab und zu mag ich zuckrig, künstliches Pappzeug ganz gerne haha. Vielleicht bringen mich die Dinger ja auf neue Ebenen ;D

    AntwortenLöschen

Hover to Pin

Blog Design by Get Polished