Samstag, 26. Januar 2013

Espresso-Choco-Fudge

Gestern bin ich noch schnell vor der Uni in den Zeitschriftenladen gehuscht, denn wie viele Foodies war auch ich auf der Jagd nach der neuen Lecker Bakery!
In der Mensa blätterte dann auch Herr J. durch die schönen Seiten, tippte auf das Rezept für den Espresso-Choco-Fudge und meinte "Das da!"
Gesagt getan - und nach der Kühlzeit kann ich euch heute endlich meinen Espresso-Choco-Fudge präsentieren!




Sieht das nicht wunderbar aus? Ich muss gestehen, dass ich das Rezept ein ganz klein wenig abgeändert habe, da es in meinen Augen zu wenig Espresso enthielt und ich Angst hatte, es würde viel zu süß werden.
Jetzt sind sie/ist er/ist es (ich komme immer noch nicht so ganz hinter das grammatikalische Geheimnis von 'Fudge') einfach perfekt! :)



Was ihr braucht:
für ca. 50 kleine Stück

  • 1 EL Espresso- oder Mokkabohnen 
  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 100 g Vollmilchschokolade
  • 1 Dose (400 g) gezuckerte Kondensmilch (da die Frage bei den Pralinen kam: ich kaufe meine immer beim Nah&Gut Edeka, sie steht bei der Kaffeesahne!)
  • 1/2 Tütchen Instand-Espressopulver

Wie ihr es macht:

1 Zerhackt die Bohnen in grobe Stücke (ich habe das mit einem Messer gemacht, da die Variante aus der Zeitschrift [Gefrierbeutel+Nudelholz] nicht funktioniert hat - aber passt dabei ja auf die Finger auf!)

2 Beide Schokosorten werden auch in Stücke gebrochen und kommen dann zusammen mit der Kondensmilch in einen Topf. Bei mittlerer Hitze lasst ihr alles unter Rühren warm werden. Die Schokolade sollte sich mit der Zeit auflösen und sich mit der Kondensmilch zu einer schönen Masse verbinden. Rührt häufig um, damit alles schön glänzend und geschmeidig bleibt. Ist die Schokolade komplett geschmolzen kommt das Espressopulver hinzu und wird ebenfalls untergerührt.

3 Legt eine Form (15x15cm) mit Backpapier aus und gießt die Schokomasse hinein. Verteilt sie in alle Enden und Ecken - am Ende sollte sie ca 2 cm hoch sein.
Bestreut sie mit den Bohnensplittern (die könnt ihr ruhig etwas andrücken!).


4 Nun kommt der harte Teil: Die Fudge-Masse muss 8 (ja - acht!) Stunden kühl stehen.
Danach könnt ihr sie in kleine Vierecke schneiden und entweder gleich vernaschen oder an eure Liebsten verschenken :)


Oder ihr füllt sie in so ein schickes Bonbonglas und stibitzt euch nebenbei immer mal ein kleines Stückchen! ;)



Ich bin auf jeden Fall begeistert von der neuen Lecker Bakery und werde auf jeden Fall noch mehr Rezepte ausprobieren (ich habe sogar schon das ein oder andere im Blick ;) )
Wer gerne mehr über die Lecker Bakery erfahren will - Rebecca von Bambi backt hat einen schönen Bericht geschrieben! :)

Macht euch ein schönes Wochenende!

Kommentare :

  1. Fudge ist so wunderbar :D Ein tolles Rezept!

    AntwortenLöschen
  2. Wow, ich LIEBE deinen Blog!!! =)
    Richtig schönes Design und die Posts *_*
    Ich glaub so bekomm ich immer wieder neue Ideen :D

    http://malu-wild-spirit.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Toll!!! Die Lecker Bakery ist diesmal wieder der absolute Hammer. Und deine Bilder sind toll! Du könntest sie glatt verkaufen. Großes Lob! Wenn du Lust hast, schau mal bei mir vorbei. Ich habe heute Farbe in die Küche gebracht um dem Winter mal die bunte Schulter zu zeigen ;) http://toertchenundandereleckereien.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  4. Genau dieses Rezept hat mich auch sofort angelacht :-)Und nach deinen tollen Bildern kann ich gar nicht mehr anders, als es baldmöglichst nachzumachen!
    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. awww! genau mein ding! ich folge dir jetzt :)

    http://trbllvsm.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  6. Du kannst gerne auch einen schon bestehenden Post benutzen. Schoen, dass du mitmachen moechtest. Freut mich sehr!
    Das sieht ja mal wieder total lecker aus. Auch wenn ich vom Mittagessen noch ziemlich voll bin, koennte ich da schon wieder gleich zuschlagen.
    Liebe Gruesse!

    AntwortenLöschen
  7. Hmmm lecker, habe mir auch natürlich auch die Lecker Bakery gekauft ;-) allerdings würde ich die Espresso-Bohnen wohl durch Kakao-Bohnen ersetzen ;-)
    Das mit der Milchflasche ist übrigens eine gute Idee :-), Marmeladengläser sind bestimmt auch viel zu klein.

    LG Larissa

    AntwortenLöschen
  8. Schön präsentiert und lecker schmecken tun die sicherlich auch :o)

    AntwortenLöschen
  9. OMG wie lecker alles aussieht!
    Folge dir! :))

    Hast du Lust bei meinem Gewinnspiel mitzumachen? ;)
    --> http://malinaclasen.blogspot.de/2013/01/blog-des-monats.html

    AntwortenLöschen
  10. Ohh die sehen echt super aus - ich hab sie auch schon in der Lecker gesehen aber wie so oft habe ich gedacht "Muss ich unbedingt mal machen..." und das war es dann :)
    Dabei ist diese Rezept für mich als Kaffee Junkie eigentlich genau das richtige....
    - So ich schreibe jetzt erstmal die Zutaten in meinen Planner.... das hilft meistens :)
    LG Anni

    P.S. Danke für deinen Kommentar! Als erste hast du schon mal einen Platz in meinem Herzen sicher:)
    http://erstmalnenkaffee.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Liv ;-) Ich habe dich bei Larissa/Fräulein To do Liste gelesen. Du hast dort von einer Milchkanne gesprochen in die du deine schönsten Momente (schriftlich)des Jahres ein wirfst. Das klang sooo schön und ich war sooo neugierig, dass ich deinen Blog hier sofort *danach* durch sucht habe. Leider konnte ich solch einen Beitrag hier nicht entdecken. ;-( Vielleicht hast du es nur genannt und hier gar nicht online gestellt.

    Dein Blogdesign, samt Postingsbeiträge ist mal etwas Anderes. Wenn man sich erstmal zurecht gefunden hat, dann geht es! :-))

    LG von Brooke

    AntwortenLöschen
  12. Oh, lecker! Ich glaube ich probiere das gleich mal aus. :)

    AntwortenLöschen
  13. ich bin leider kein kaffee fan udn finde schokolade die danach schmeckt auch nicht ansprechend , aber das ist eben geschmackssache... ich bin sicher den leuten die sowas mögen schmeckt es. deine fotos machen aber appettit drauf , dass muss man sagen !

    AntwortenLöschen

Hover to Pin

Blog Design by Get Polished