Sonntag, 30. September 2012

Liebeskekse

Vier Tage war Herr J. nun außer Haus und bei mir stellte sich ein arger Fall von Vermissung ein.
Da machen sich die Liebeskekse genau richtig!


Wieso sie Liebeskekse heißen?

Nun ja - das erste Blech der Kekse, welches leider im Ofen zu braun wurde (geschmeckt haben sie trotzdem), hatte mit meinem Kekspräger den schönen Schriftzug LOVE erhalten:


Nach diesem Fauxpas hatte ich keinen Nerv mehr für noch eine Ladung Prägekekse, dachte ich mir "Hey - die Liebe ist manchmal weich, süß und cremig - manchmal aber auch hart und sauer!" - deswegen bekamen meine Liebeskekse auf der einen Hälfte eine Zitronenzuckerguss-Mandel-Glasur ;)

Was ihr braucht

  • 150g gemahlene Mandeln
  • 120g Zucker
  • 150g Mehl
  • 150g Butter
  • Zitronensaft
  • Puderzucker
  • gestückelte Mandeln
nein, ich habe das Ei nicht vergessen, es wird hierbei nicht benötigt!

Wie ihr es macht

1 Vermengt die Mandeln mit dem Zucker, dem Mehl und der Butter zu einem glatten Teig und stellt diesen für eine Stunde kühl.

2 Heizt den Backofen auf 180° vor.
Rollt den Teig ca 5mm dünn aus und stecht eure Keksformen aus. Diese backt ihr dann für 10-12 Minuten.

3 Lasst die Kekse auskühlen. Mischt Puderzucker und Zitronensaft zu einem dickflüssigem Guss. Tunkt eure Kekse dann abwechselnd mit einer Seite zuerst in den Guss und dann in die gestückelten Mandeln!
Trocknen lassen & genießen!


Heute Abend ist Herr J. endlich endlich endlich wieder da! Ihr wisst gar nicht, wie sehr ich mich freue!

--------------------------------------------------------------------------------------------


PS: Die liebe Sinichan von All you can eat hat mit einen süßen Blogaward verliehen - über den ich mich sehr gefreut habe!

Die Regeln sind ganz einfach: 11 Dinge über sich selbst erzählen, 11 Fragen des Taggers beantworten, 11 eigene Fragen ausdenken & 11 weitere Blogs taggen. (Beim letzten Schritt schummle ich ein wenig ;) )

11 Dinge über mich:

1. Ich schaue vor dem Schlafengehen immer unter mein Bett (außer, Herr J. ist da) - denn es könnte ja ein Monster drunter sein.
2. Mein Herz gehört meiner Heimatstadt Leipzig ♥
3. Als Kind bin ich mal auf einer Rolltreppe hingefallen, weswegen jetzt eine schöne Narbe mein Schienbein ziert.
4. Auf dem Weg zur Jugendweihe meiner Schwester bin ich zwischen die stehende Bahn und den Bahnsteig ins Gleisbett gerutscht - weswegen jetzt noch eine zweite schöne Narbe das gleiche Schienbein ziert.
5. Ich befolge beim Essen eine einfache Regel, damit ich nie satt werde: auf herzhaft folgt süß, folgt herzhaft, folgt süß usw. (Liebe Grüße an dieser Stelle an die liebe Frau M. & Frau C., welche mir passend zu dieser Weisheit Kochbücher geschenkt haben!)
6. Ich habe keine Waage zu Hause und auch nie vor, mir eine zuzulegen.
7. Eigentlich bin ich ein Einzelkind - aber uneigentlich habe ich eine ältere Stiefschwester, einen älteren Stiefbruder, eine jüngere Stiefschwester und einen jüngeren Stiefbruder ;)
8. Das Wort 'löblich' finde ich grandios und kann Herrn J. damit gerne mal in den Wahnsinn treiben.. was nicht sehr löblich ist.
9. Ich würde unheimlich gerne mal "Tanz der Vampire" sehen.
10. Und Cats.
11. Meine Sammlung an Kochbüchern zählt zur Zeit 26 Stück - und wird noch weiter ausgebaut!

11 Fragen von Sinichan:

1. An was denkst du in diesem Augenblick?
An den Traum von letzter Nacht. Benedict Cumberbatch...hrrr..

2. Was ist deine Lieblingsschokolade?
Weiße Schokolade mit Meersalz und Tonkabohne ♥

3. Isst du lieber süß oder herzhaft zum Frühstück?
Wenn ich mal frühstücke, dann eher süß. Allerdings (frei nach meinem Grundsatz) am liebsten abwechselnd.

4. Wasser oder Limonade
Eindeutig Wasser - damit kann man schließlich auch noch Tee machen! ;)

5. Urlaub: Strand, Stadt oder Berge?
Auch hier am liebsten eine Kombi (Barcelona..♥)

6. Was ist dein perfekter Start in den Tag?
Ausschlafen, ausschlafen, ausschlafen. Ansonsten ist alles egal!

7. Haustiere - ja oder nein?
Dickes JA! Ohne meine beiden Ratten wäre das Leben nur halb so schön!

8. Was hast du als letztes gegessen?
Einen Schneewittchenapfel!

9. Lieblingsessen?
Sushi - in allen Variationen, Formen und Farben.

10. Liebstes Kochbuch?
Alle von Jamie Oliver. Ich liebe den Kerl einfach.

11. Kleid oder Rock?
Ich trage lieber Kleider, weil ich den Übergang von Rock/Hüfte/Oberteil so schwierig zu managen finde.


So - und nun noch schnell 11 Fragen für die getaggten Blogs:

1. Du dürftest nur noch ein einziges Essen essen - dein Leben lang. Für was entscheidest du dich?
2. Ein Buch deiner Wahl würde mit dir in der Hauptrolle verfilmt werden - welches wäre das?
3. Wie sieht deine Geburtstagstorte aus?
4. Was war das außergewöhnlichste, was du je gegessen hast?
5. Welches Land würdest du gerne einmal bereisen und warum?
6. Was macht dich glücklich?
7. Gibt es einen Helden aus deiner Kindheit?
8. Hast du schon einmal daran gedacht, deine Haare radikal abzuschneiden?
9. Welcher war der schönste Traum, an den du dich noch erinnern kannst?
10. Was liegt gerade auf deinem Nachttisch?
11. Die Welt ist für dich perfekt, wenn ....

Und zu guter Letzt - getaggt werden:


&

Puh - das wars jetzt aber wirklich!

Donnerstag, 27. September 2012

Ein Traum in Schoko-Baiser!


Sieht das nicht wunderbar aus?
Herr J. ist für 4 Tage ausgeflogen, was tut man also zwischen Hausarbeit und 'Hausarbeit' - genau: backen!

Heute gab es Schoko-Baiser-Cupcakes!

Was ihr braucht

  • 100g Mehl
  • 20g Kakaopulver zum Backen
  • 100g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 40g Butter
  • 120ml Milch
  • 1 Ei
  • 120g Nutella
für die Baiserhaube
  • 3 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 150g Zucker

Wie ihr es macht

1 Vermischt das Mehl mit dem Kakaopulver, dem Backpulver und dem Salz. Rührt die Butter mit dem Zucker schaumig und gebt dann die Milch und das Ei hinzu. Hebt die Mehlmischung und zuletzt die Nutella unter und verrührt alles gut.

2 Heizt den Backofen auf 180° vor, füllt den Teig in eure Cupcakeförmchen und backt sie für 15 Minuten.
Lasst sie auskühlen.

3 Schlagt das Eiweiß mit der Prise Salz steif und lasst nach und nach den Zucker einrieseln.
Setzt je einen Esslöffel Eischnee auf eure Cupcakes und gebt sie noch einmal für 5-8 Minuten bei 200° in den Backofen.

4 Wer will, kann aus dem restlichen Eischnee noch kleine Nocken formen und richtige Baisers machen.


Ich habe die Cupcakes dann mit Schokosoße und die Baiser mit meinen kandierten Veilchen (von hier) garniert.

Lasst es euch schmecken ♥

Sonntag, 23. September 2012

Tschüss Sommer! Herbstsalat mit Ziegenkäse & Apfelspalten

An dieser Stelle einen großen Dank und ein noch größeres Kussi an meine liebe Frau Mama!
Dank ihrer Gartenkünste durfte ich ein paar tolle Kräuter und Salate mit nach Hause nehmen, aus denen ich diesen wunderbaren Sommer-Abschieds-Salat gezaubert habe!
(aufs Bild klicken - dann wird es größer!)


Der Salat geht wirklich schnell von der Hand und ist dank der Kapuzinerkresseblüten nicht nur was für den Magen, sondern auch für die Augen ;)
Der Käse wird durch den Honig schön süß und durch das gratinieren cremig. Ihr könnt ihn natürlich auch mit allerlei anderen Dingen würzen - aber mir schmeckt er so am allerbesten!



Wie habt ihr euch vom Sommer verabschiedet?
Ein letztes Baden im eiskalten Wasser inklusive Bibbern & Frieren oder doch lieber eine heiße Tasse Kakao am Fenster, während das Laub von den Bäumen fällt?

Donnerstag, 20. September 2012

Tandoori-Hähnchenspieße

Für den Abend habe ich noch ein schönes und vor allem schnelles Rezept für euch - Tandoori-Hähnchenspieße mit Frühlingszwiebel und Basmatireis!


Was ihr braucht:

  • 1 Hühnerbrust
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 250ml Naturjoghurt
  • 3 EL Tandoori-Pulver
  • Honig
  • Reis

Wie ihr es macht:

1 Wascht die Hühnerbrust, tupft sie trocken und schneidet sie in mundgerechte Stücke. Vermischt den Naturjoghurt mit dem Tandoori-Pulver und gebt die Mischung dann über das Hühnchen. Vermengt alles gut und stellt es in den Kühlschrank.

2 In der Zwischenzeit wascht und putzt ihr eure Frühlingszwiebeln. Schneidet sie in 1-2cm große Stücke und das Grün schneidet ihr ganz fein. 
Bereitet euren Reis nach Packungsanleitung zu!

3 Weicht Holzspieße kurz in Wasser ein und bestückt sie dann abwechseln mit Fleisch und Frühlingszwiebeln. Erhitzt eine (Grill-)Pfanne und bratet die Spieße von allen Seiten gut an. Bestreicht die Spieße kurz bevor ihr sie aus der Pfanne nehmt mit etwas Honig, der noch etwas karamellisiert.

4 Richtet eure Spieße zusammen mit dem Reis und dem Grün der Frühlingszwiebeln an! Heiß genießen :)



Ahoi Hamburg!

Da das Meet & Eat ja leider nicht stattfand, war ich umso glücklicher, dass Herr J. und ich doch noch einmal nach Hamburg gereist sind. Wir hatten großes Glück mit dem Wetter und konnten ein paar schöne Tage in der Hansestadt verbringen!
Ich will euch die Bilder natürlich nicht vorenthalten - aber vor allem soll hier wieder eine kleine Sammlung für schöne Dinge und Orte in fremden Städten entstehen :)
Also stöbert einfach ein bisschen - es ist sicherlich auch für euch etwas dabei!

Unser Hotel lag in Altona / Ottensen - und am besten frühstücken lässt sich da im LilliSu!



Am liebsten würde man seine besten Freundinnen unter den Arm klemmen und hier einen ganzen Tag verbringen. Ich habe noch nie ein so schönes Café gesehen. Die kleine offene Küche lässt keinen Zweifel am Siegel 'Selbstgemacht' und zu der ewig laufenden Musik, die irgendeine Mischung zwischen Dillon, Soléy und Daughter ist, lässt sich gut die Seele baumeln!
Auf dem Bild oben seht ihr ein Ziegenkäsebrötchen mit Apfelspalten und Honigsenf, ein Stück Blaubeerkuchen, milden grünen Tee (sind die Tassen nicht genial?) und Cappuccino.
Der Laden hat auch einen kleinen 'Verkaufsstand', wo ihr viele Köstlichkeiten für zu Hause erwerben könnt.
Bitte bitte bitte stattet den Damen und Mädels des LilliSu einen Besuch ab, ihr werdet es nicht bereuen!
Ihr findet es in der Große Rainstraße 18.

Gestärkt für den Tag ist das Beste eine Hafenrundfahrt, um sich erst einmal mit dem Territorium Hamburg vertraut zu machen. Also geschwind zu den Landungsbrücken fahren, einsteigen und genießen.
Wir hatten super Wetter und Herr J. hat viele viele Bilder geschossen:







Wer allerdings nicht so viel Geld ausgeben möchte (mit 16Euro ist eine Fahrt schon recht teuer), der kann auch einen 'Kurztrip' mit einer der Fähren machen, die im Hafen im Minutentakt zwischen den Haltestellen hin und her fahren. Natürlich sieht man nicht so viel, wie bei einer richtigen Hafenrundfahrt, aber es macht trotzdem Spaß!



Nach der Hafenrundfahrt heißt es natürlich einkaufen! Wer dies an der oberen Spitze des Gehaltes machen möchte, der kann rund um den Jungfernstieg die Stadt erkunden. Hier finden sich Gucci und Co. allerdings auch zwei, drei Läden, die für normalsterbliche Küchengöttinnen eine Überraschung bereithalten.

Bei Weitz fand ich diesen süßen Keckspräger und einen kleinen Spachtel.


Wir liebäugelten auch mit einem neuen Schneidebrett, das hätte wohl allerdings den Geldbeutel und den Koffer gesprengt!
Weitz findet ihr am Neuer Wall 26.

Herr J. ist ein Fan von minimalistischen Dingen. Umso schöner war es, als wir einen Laden entdeckten, der genau dieses Konzept in allen Bereichen des Lebens umzusetzen versucht - Muji aus Japan.
Für uns beide gab es schöne gebundene Notizbücher und für mich noch einen kleinen Zerstäuber.


Auch in diesem Laden hatten wir einen Liebling - den Aromadiffusor, welcher unter anderem Rosmarinduft in der Wohnung verbreitet.. ein Traum!
Wer auch träumen will, ist in den Großen Bleichen 31 gut aufgehoben!

Hungrig nach dem langen Nachmittag fuhren wir zurück nach Altona. Gerade das Gebiet um den Spritzenplatz lockt mit schönen Cafés und Restaurants. Wir entschieden uns für das Cosmos.


Für Herrn J. gab es Spaghetti Bolognese ..


Und für mich Pasta mit frischen Pilzen, Frühlingszwiebeln und Calamari.


Das Cosmos liegt direkt am Spritzenplatz 12 und lockt noch mit weiteren italienischen Köstlichkeiten!

Nach dem Essen liefen wir durchs Viertel und ich quietsche vor Freude über meine Entdeckung: am 1. September eröffnete hier das Kochhaus Ottensen.


Ein M-U-S-S für alle Kochverrückten! Das Kochhaus ist wie ein begehbares Rezeptbuch - für jedes auf den schön bebilderten Tischen ausgestellte Rezept kann man alle (und wirklich ALLE) Zutaten direkt vor Ort kaufen. Neben diesen Frischwaren gibt es auch allerhand Gewürze, Küchenutensilien und und und.
Das Kochhaus veranstaltet sogar Kochevents!
Ich bin so begeistert von diesem Konzept und habe mich auch gleich mit ein paar Zutaten eingedeckt, die hoffentlich bald in meiner Küche Verwendung finden werden.


Ihr möchtet auch? Na dann auf auf zur Bahrenfelder Straße 120!

Wenn es Zeit für Kaffee und Kuchen wird, trifft man sich am besten mit seiner allerherzensbesten Freundin, die einem die schönen Flecke auf/in der Sternschanze zeigt - nämlich Herr Max!


Jubel, Trubel, Torten, Cupcakes, Kaffee und Rhabarberschorle - das trifft es auf den Punkt!
Entweder, ihr bewundert im Schaufenster die wunderbaren Motivtorten oder ihr tretet ein und werdet ein kleiner Bestandteil dieser quietschsüßen Welt, die ein bisschen an Alice im Wunderland erinnert..
Zu finden am Schulterblatt 12.

Wer nun müde und geschafft ist vom langen Tag - der kann entweder gleich ins Bettchen huschen oder den Abend noch im Karatren bei einem Apfeltee und Shisha Nargile ausklingen lassen! Achtung - hier gibt es weder alkoholische Getränke noch etwas zu Essen ;)
Bahrenfelder Straße 98

Oder ihr geht in die Red Lounge! Und nein - das ist kein anstößiges Etablissement, sonder hier gibt es in der Happy Hour richtig gute Cocktails für nur 5 Euro!
Bahrenfelder Straße 142

Und wenn ihr dann des Nachts noch etwas für den kleinen Hunger haben wollt -  Salman Grill hat den besten Mini-Döner der Welt!
Ottenser Hauptstraße 24

Ich hoffe, es sind ein paar schöne Tipps für euch dabei gewesen - wir vermissen Hamburg auf jeden Fall jetzt schon!




Das einzig Negative: die Bahn. Auf rückzu hatten wir sage und schreibe 3 Stunden Verspätung. Unser Zug von Hamburg nach Berlin kam zu spät & alle teuer bezahlten Reservierungen waren ungültig. In Berlin fuhr der Anschlusszug nach Leipzig natürlich vor der Nase weg, das hieß eine weitere Stunde warten und eine neue Fahrkarte kaufen. Der neue Zug nach Leipzig hatte dann ebenfalls Verspätung, so dass wir dann in Leipzig angekommen wieder eine Stunde auf den nächsten Zug nach Chemnitz warten durften. Dieser war dann zum Teil Schienenersatzverkehr und in Chemnitz durften wir dann vom Bahnhof auch noch nach Hause laufen und und und.. ich höre lieber auf. 

Sonntag, 16. September 2012

Give Away Gewinner + Spaghetti con Scampi à la Herr J.

So - zur Feier des Tages gibt es das allererste Video von Thank you for eating.
Original im Schlabberlook, mit Versprechern & einer fehlenden Hälfte. Da wollte mein PC nicht mehr so wie ich - aber ich hoffe, der Sinn kommt trotzdem rüber ;)
Am besten im/auf Full Screen anschauen!

video

Noch einmal herzlichen Glückwunsch die Gewinnerin!
Ich hoffe, du meldest dich bald bei mir, damit dich dein Gewinn auch schnell erreicht!

Für alle, die nicht gewonnen haben und deswegen draurisch sind - gibt es hier noch was zum Seelen trösen:
Spaghetti con Scampi à la Herr J.


Was ihr braucht

  • 6 Black Tiger Garnelen
  • 250g Sahne
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Basilikum
  • Salz, Pfeffer, Oliven- oder Chiliöl
  • eure Lieblingspasta

Wie ihr es macht

1 Macht die Garnelen 'küchenfertig' (entfernt den Darm, spült sie gut ab, tupft sie trocken). Schneidet die Zwiebel und den Knoblauch in feine Würfel. Hackt den Basilikum in grobe Stücke.

2 Gebt Öl in eine Pfanne und lasst die Zwiebeln glasig werden. Gebt dann den Knoblauch und die Scampis hinzu. Wenn diese eine schöne rosa-orange Farbe angenommen haben, gebt ihr die Sahne sowie das Tomatenmark hinzu und würzt alles mit etwas Salz und Pfeffer. Lasst die Soße aufkochen und schmeckt sie dann noch einmal ab.

3 Kocht eure Pasta nach Packungsanweisung. Die Soße kann derweil auf dem ausgeschalteten Herd vor sich hin köcheln, denn die Soße wartet auf die Pasta - nicht umgekehrt!
Kurz vor dem Servieren gebt ihr den Basilikum in die Soße und rührt noch einmal gut um!



Und keine Angst - das wird sicherlich nicht das letzte Give Away gewesen sein, schließlich sind es ja nur noch 30 bis zur 200 ;)

Donnerstag, 13. September 2012

Der Schokoapfel

Die letzten warmen Tage sind nun endgültig vorbei und ich muss gestehen.. heute Abend bin ich ein wenig im Herbstblues.
Die fünf besten Tipps gegen solche Laune?


1. Noch so viel Licht wie möglich einsacken.
2. Wechselbäder -duschen (bähhhhh)
3. Erfreue dich am bunten Herbstlaub. Und iss viele Mandarinen! (steht da wirklich so)
4. Scharfes Essen.
5. Ganz viel Schokolade!

Der letzte Tipp hat es in sich - denn den verfolge ich schon lange. Egal ob im Herbst, Winter, Frühling oder Sommer - Schokolade geht immer!
Mein Herbsthilight sind hierbei die Schokoäpfel mit Zuckerstreuseln



Was ihr braucht
  • eure Lieblingsäpfel (bei mir sind es Granny Smiths)
  • 70g Zartbitterschoki
  • 70g weiße Schoki
  • Holzspieße
  • Zuckerstreusel

Wie ihr es macht

1 Wascht die Äpfel und spießt sie auf. (Wunderbar um etwaige Aggressionen los zu werden!)

2 Zerbrecht beide Schokosorten und lasst sie überm Wasserbad schmelzen. Gut umrühren, damit sich keine Klümpchen bilden und sich beide Sorten gut miteinander vermischen. Wer ein schickes Muster auf seinem Apfel will, nimmt es mit dem Umrühren nicht so genau ;)

3 Taucht eure Äpfel nacheinander in die Schokolade und dreht sie dabei. Lasst die Schokolade etwas abtropfen, bestreut eure Äpfel mit den Zuckerstreuseln und stellt sie dann auf ein Backpapier zum Trocknen.


Was sind eure Tipps gegen die niedergeschlagene Laune an solch verregneten Tagen?



Dienstag, 11. September 2012

Cha Kiaw Yen - Thai Iced Tea

Am Samstag hat mich die liebe Anni von Schizophrenia's kleine Welt mit einem vollgepackten Geschenkebeutel überrascht - ich war so gut wie sprachlos und habe mich mega gefreut!
Ich danke dir an dieser Stelle auch noch mal - ich weiß gar nicht, wie ich das wieder gut  machen kann!



Das sind natürlich nicht irgendwelche Sachen, sondern Anni hat sie ganz bewusst für eine kleine Köstlichkeit zusammengestellt - dem Cha Kiaw Yen oder auch Thai Iced Tea!

Den habe ich nämlich auf ihrem Blog entdeckt - und wollte natürlich gleich wissen, wie er schmeckt!
Und eins kann ich euch sagen: das tut er wunderköstlich!



Was ihr braucht steht oben! (Das Rezept habe ich mir mal von Anni gemopst!)

Wie ihr es macht

1 Bringt das Wasser zum Kochen und lasst die Teeblätter darin 5 Minuten ziehen. Gießt alles durch ein Sieb, rührt den Zucker unter, bis er sich aufgelöst hat und lasst den Tee dann gut abkühlen.

2 Jetzt wird geschichtet! Gebt ca. 6 TL der gezuckerten Kondensmilch in ein hohes Glas. Füllt dieses dann bis zur Hälfte mit dem Tee auf und rührt alles richtig gut durch - es darf keine Kondensmilch mehr am Boden sein!

3 Gebt eine Handvoll Crushed Ice hinzu, rührt noch einmal gut um und wer mag, kann als Topping noch einmal 1 EL Tee und 1 TL Kondensmilch hinzu geben!

Eiskalt genießen ♥


Ich kann mir vorstellen, dass der Tee etwas für die liebe Sinichan von All you can eat wäre - und für Herrn J.s kleine Schwester ;)
Er schmeckt auf jeden Fall wunderbar - schade nur, dass es draußen gerade so schrecklich regnet!

Jan Theofels grillstyle-Gewinnspiel!

In den letzten beiden Tagen hat uns die Sonne ja noch einmal richtig verwöhnt - wer denkt da nicht
"Hey - lass uns doch noch mal den Grill anwerfen!" - Abgrillen statt Angrillen sozusagen ;)




Leider haben Herr J. und ich nur einen dieser 0815-Grills, wie es bei Studenten meist der Fall ist.
Kennt ihr das, wenn ihr in Baumärkten oder größeren Geschäften an diese riesen Teilen von Grills und Smokern und was es in der weiten Welt des Brutzelns sonst noch gibt, vorbeischlendert, sehnsüchtige Blicke werft und euch denkt "Ich will nur mal anfassen!" ?

Jan Theofel von Jans Küchenleben erfüllt jetzt eure (Grill-)Wünsche!
Zusammen mit grillstyle.de hat er nämlich eine wunderbare Blogger-Grill-Aktion ins Leben gerufen.

Blogger-Grill-Aktion

Wie das funktioniert?
1. Ihr sucht euch zwei Grills von grillstyle.de aus (einer bis 600 Euro und einer bis 300 Euro).
2. Ihr stellt die beiden auf eurem Blog vor und begründet, warum ihr sie so gerne hättet.
3. Mit etwas Glück gehört einer der Grills schon bald euch!


Natürlich kann ich mir die Chance nicht entgehen lassen!

Der erste Grill, aus der Kategorie bis 600 Euro ist der
Weber Grill Gasgrill Spirit E-210 Classic Open Cart


Herrn J.s erste Reaktion: "Äh, bitte was?!"
Oh ja - so einer, das wäre es. Ideal zum Protzen. Kleckern statt Glotzen!
Ich habe mich für den Spirit E-210 Classic Open Cart entschieden, weil er laut Produktbeschreibung das
perfekte Einsteigermodell in die Welt der Gasgrills ist. Und das ist genau, was ich möchte! Viel zu oft haben wir uns beim Grillen mit der Holzkohle herumgeärgert, es ist Zeit, mal was Neues auszuprobieren.
Der E-210 hat zudem neben der abnehmbaren Arbeitsfläche noch innovative Flavorizer Bars Aromaschienen, die den Bratensaft in wunderbares Armoa verwandeln - ich schmelze dahin!


Der zweite Grill, aus der Kategorie bis 300 Euro ist der
Weber Grill Holzkohlegrill One-Touch Premium Gourmet 

Nanu - doch ein Holzkohlegrill? Jaja - Altbewährtes ist schließlich gut. Und das dieses Schmuckstück hier unseren Grill um Längen schlägt, ist sicherlich klar ;)
Beim One-Touch Premium Gourmet muss ich mich endlich nicht mehr Bücken, um Würstchen, Steaks, Gemüse und Co zu wenden - und ich muss ihn auch nicht durch die Landschaft schleppen und mir dabei noch die Finger einsauen, sondern kann ihn entweder leicht schieben oder an den drei Duroplastgriffen problemlos tragen.
Nach dem Grillen ist vor dem Grillen - und der hier lässt sich da wunderbar säubern! Ein extragroßer Aschetopf macht das Entleeren nur selten nötig und garantiert langen Grillspaß.
Ich WILL dieses Schätzchen ♥

Ich wünsche euch einen wunderbaren vergrillten Dienstag!

Montag, 10. September 2012

Silikomart - High Tea!

Kennt ihr das? Ihr habt noch nicht wirklich Lust aufs Abendessen, aber irgendeine Köstlichkeit soll es dann doch sein. Nichts Großes - und dazu am besten noch eine Tasse Tee!
Ich habe heute meine Variante des High Teas für euch - und dazu gleich noch die Vorstellung des wunderbaren Onlineshops Silikomart.


Eine kleine Torte, bestehend aus zwei Biskuitböden mit Schokocreme - dazu ein großer Cake Lollipop, Kirschen und ganz viel Tee!

Vor einiger Zeit bekam ich ein tolles Paket von Silikomart:


Darin enthalten war die zuckersüße EasyPop Form in der Ausführung Lolly Pop und dazu noch das Rollfondant in der Farbe Orange!

Lange musste ich nicht überlegen, was ich daraus zaubere - aber zuerst noch mehr zu Silikomart!


Ihr seid auf der Suche nach einer DER passenden Silikonform? Für Pralinen, Küchlein oder Lollipops? Ding Ding Ding - Jackpot!
Silikomart führt das alles - und noch mehr!
Sehr süß sind hierbei die Themen, nach denen der Onlineshop gegliedert ist - da hätten wir zum Beispiel Eine Party liegt in der Luft, Juchhu ich kann kochen, Wer möchte Eis? und Das Sahnehäubchen auf dem Kuchen.

Die EasyPop Form habe ich für den Cake Lollipop genutzt. Neben der Form bekam ich noch Lollipop-Sticks sowie ein kleines Büchlein mit allerlei Rezepten.
Die Form kann nämlich für Schokolade, Kuchen, Cake Lollipops und richtige Zuckerlollis benutzt werden!
Dank des Silikons ist die Form hitzebeständig und leicht zu reinigen.


Cake Lollipop

Was ihr braucht

  • einen Biskuitoden (Rezept hier)
  • 150g Butter
  • 50g Puderzucker
  • 20g Haselnusskrokant
  • Kakao oder Schokoladenguss

Wie ihr es macht

1 Bereitet den Biskuit nach Rezept zu. Lasst ihn auskühlen und zerbröselt ihn dann in kleine Stückchen. 

2 Mischt ihn mit der weichen Butter, dem Puderzucker und dem Haselnusskrokant. Ist die Mischung zu trocken, gebt ihr noch etwas mehr Butter hinzu.

3 Drückt kleine Portionen der Mischung in die EasyPop Form und stellt sie für 20 Minuten in den Kühlschrank. Erhitzt etwas Guss, tunkt eure Lollipop Sticks hinein und steckt die in das vorgesehene Loch der EasyPop Form. Das ganze wandert noch einmal für 20 Minuten in den Kühlschrank.



4 Erhitzt euren Guss und taucht die Lollipops nacheinander hinein, lasst sie abtropfen und trocknen. Wer es nicht so süß mag, bestreut ihr die eure Lollipops einfach mit dem Kakaopulver.





Kleine Torte mit Rollfondant

Was ihr braucht

  • 1 Biskuitboden (Rezept hier)
  • 250ml Sahne
  • 150g Zartbitterschokolade
  • Rollfondant

Wie ihr es macht

1 Bereitet den Biskuitboden wie im Rezept vorgegeben zu und lasst ihn auskühlen. Zerbröselt die Schokolade, lasst sie über einem Wasserbad schmelzen und stellt auch sie kurz zum Abkühlen beiseite. Schlagt die Sahne steif und hebt vorsichtig die geschmolzene Schokolade unter. Stellt alles in den Kühlschrank.

2 Aus dem Biskuitboden stecht ihr nun zwei gleichgroße Kreise aus. Bestreicht den unteren mit eurer Schokoladencreme und stetzt den oberen darauf. Wieder wandert alles in den Kühlschrank.

3 Kappt von dem Rollfondant zwei kleine Portionen ab und rollt sie zu Kreisen aus.
Wer will, kann den Fondant auch noch mit anderen Farben einfärben. Sieht man meinen Versuch eines dunkleren Oranges?
Den Tipp für das Muster habe ich mir übrigens bei Joanna geholt!

4 Belegt eure kleine Torte mit den beiden Rollfondantkreisen und befestigt sie mit einem feuchten Finger.

Das ganze mit einer schönen Tasse Tee - der beste High Tea der Welt!


Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bei Silikomart bedanken für die tollen Produkte!
Gerade die Silikonform ist mir ans Herz gewachsen - und über meinen ersten Versuch mit original Rollfondant bin ich auch mehr als glücklich!

Wer mehr über Silikomart erfahren will, ist auf der Website gut aufgehoben - klick entweder HIER oder oben aufs Logo!

Gerade für die bald anbrechende Weihnachtszeit findet man schon jetzt haufenweise tolle Sachen - was haltet ihr zum Beispiel von der Schneeflockenform?
Aber ich will euch den Spaß des Stöberns nicht vorweg nehmen ;)

Macht euch noch einen schönen Montag!


PS: Vergesst nicht das Give Away im Post unten drunter!

Donnerstag, 6. September 2012

Give away ♥

Wow - 150+ Leser .. ich weiß, das hört sich im Vergleich zu anderen 'führenden Foodblogs' nicht viel an - aber ich freue mich trotzdem von Herzen und wollte euch deswegen mit einem kleinen Give away beglücken!




Was gibt es zu gewinnen?

Das süße Büchlein Feine Macarons von Annie Rigg!

Um eure Köstlichkeiten dann stilvoll zu verpacken noch 5 Kiss me - Tüten von rheinbags und die niedliche runde Cupcake-Dose, die einige von euch sicherlich schon kennen!


Was müsst ihr tun?

1.Setzt einfach einen Kommentar unter diesen Post und schreibt mir, bei welcher Süßigkeit ihr schwach werdet!
Hinterlasst mir dabei euren Namen und/oder E-Mail-Adresse!
(Ihr müsst dafür kein Leser meines Blogs sein und auch keinen eigenen Blog besitzen)
2. Für ein zweites Los könnt ihr natürlich gerne Leser auf meinem Blog werden ;)
(Schreibt dies im Falle bitte mit in den Kommentar!)
3. Für ein drittes Los könnt ihr Thank you for eating. auch auf Facebook folgen
(Schreibt auch das mit in den Kommentar!)

4. Und wer ganz krass drauf ist: für noch ein Los könnt ihr das Gewinnspiel (öffentlich) auf Facebook teilen!
(Auch hier wieder das gleiche Spiel: bitte im Kommentar erwähnen!)

So - war das jetzt alles? Ich glaube schon.
Nur noch das Wichtigste: das Gewinnspiel läuft bis Sonntag 16. September 2012 12Uhr :)

Ich drück euch die Daumen ♥

Dienstag, 4. September 2012

Post aus meiner Küche - Lass uns picknicken!

Dieses Mal habe ich auch an der schönen Tauschrunde der drei Damen von Post aus meiner Küche teilgenommen!

Das Thema war Lass uns picknicken - und da meine liebe Tauschpartnerin (Elisa von Mariposa y Chocolate) auch aus C.town kommt, dachten wir uns - picknicken wir doch wirklich!
Bis vorgestern sah das Wetter dann aber so schlecht aus, dass wir uns entschieden, doch einen normalen Tausch durchzuziehen. Und was passiert? Genau, heute strahlt die Sonne!
Aber da kann man nichts machen.
Wollt ihr sehen, was Elisa von mir bekommen hat?


Fangen wir mal hinten links an:

Schoko-Espresso-Soße mit Marshmallow-Sticks!


Einige von euch kennen diese Soße sicherlich aus der Lecker Bakery -ich bin jedenfalls ein totaler Fan, da könnte ich mich wirklich reinlegen (Elisa hoffentlich auch)! Die Marshmallow-Sticks werden in die Soße getaucht und dann schön genüsslich abgezutscht.

Was ihr braucht (für 300-400ml):

  • 3 TL lösliches Espressopulver
  • 300g Sahne
  • 150g Zartbitterschokolade

Wie ihr es macht:

1 Kocht die Sahne und das Espressopulver unter Rühren auf. Zerkleinert die Zartbitterschoki in eine Schüssel und gießt die heißte Espressosahne darüber.

2 Nun heißt es rühren, rühren, rühren, bis sich die Schokolade vollständig aufgelöst hat. Lasst die Sahne abkühlen und füllt sie in schöne Flaschen um.
Sie hält sich ca. 2 Wochen.


Neben der Schoko-Espresso-mein-Gott-ist-die-der-Hammer-Soße findet ihr ein Holunder-Limonaden-Kit.


Hier habe ich ein wenig geschummelt. Den Sirup hat nämlich eine Freundin für mich gemacht, aber der schmeckt so mega gut, dass ich etwas davon weiterverschenken wollte. (Leider lief die erste Ladung Sirup im Paket aus.. doofer, undichter Schraubverschluss).

Was ihr braucht (für zwei ganze Flasche):
  • 2kg Zucker
  • 15 Holunderblüten
  • 2l Wasser
  • 2 Zitronen (Bio)
  • 35g Zitronensäure

Wie ihr es macht:

1 Bringt das Wasser mit dem Zucker zum Kochen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. In eine große Schüssel oder einen Topf umfüllen und abkühlen lassen.

2 Wascht und säubert eure Holunderblüten und die Zitronen. Schneidet die Zitronen in Scheiben und gebt beides in das Zuckerwasser. Deckt alles gut ab und lasst es drei Tage an einem kühlen Ort stehen. Dabei öfters mal umrühren!

3 Seiht den Sirup ab. Löst die Zitronensäure in etwas heißem Wasser und verrührt sie gut mit dem Sirup. Füllt alles in saubere Flaschen oder genießt es gleich mit Sprudelwasser!


Der dritte in unserer Runde ist ein Liebling aus der sweet paul (♥) - der Rum-Schokoladenkuchen aus dem Glas!


Was ihr braucht (für 4 Stück):
  • 120g Butter
  • 250g dunkle Schokolade
  • 110g Zucker
  • 110g braunen Zucker
  • 4 Eier
  • 1TL Backpulver
  • 3 EL Rum
  • 3 EL Instant-Kaffeepulver
  • 100g Mehl
  • 50g Speisestärke

Wie ihr es macht:

1 Schmelzt die Butter zusammen mit der klein gehackten Schokolade überm heißen Wasserbad. Füllt die Mischung in eine Schüssel und rührt die beiden Zuckerarten unter, bis sie sich aufgelöst haben.
(An diesem Punkt habe ich nach ca 10 min rühren einfach weiter gemacht - richtig aufgelöst haben sie sich bei mir nicht.)

2 Heizt den Ofen auf 175° vor.
Gebt die Eier, das Backpulver, den Rum und das Kaffeepulver zu der Zuckermasse und siebt das Mehl und die Speisestärke darüber. Alles gut verrühren bis ein glatter Teig entsteht. Füllt diesen in vier gefettete Einmachgläser und stellt sie für 30 Minuten in den Ofen.

3 Nehmt die Kleinen aus dem Ofen (Achtung - sehr heiß!), lasst sie etwas abkühlen und genießt sie dann gleich oder verschenkt sie weiter ♥


Und last but not least - meine himmelblauen Cupcakes!


(Da sie nicht mehr ins Paket gepasst haben und die Nacht im Kühlschrank verbrachten, wurden sie heute gleich mal vergessen. Aber zum Glück kommt Elisa morgen noch einmal vorbei - ihr wisst gar nicht, was ich für ein schlechtes Gewissen habe!)

Was ihr braucht:
  • für den Teig habe ich dieses Rezept genommen,
    allerdings natürlich ohne Oreos!
    bei den hellen Cupcakes kamen noch Schokodrops hinzu
    und bei den dunklen Schokodrops + 2 EL Kakao zum Backen
für das Frosting
  • 200g Mascarpone
  • 150g Doppelrahmfrischkäse
  • 150g Puderzucker
  • blaue Lebensmittelfarbe
  • Dekor

Wie ihr es macht:

1 Backt die Cupcakes nach dem Rezept und lasst sie gut auskühlen.

2
Verrührt für das Frosting alle Zutaten in einer kleinen Schüssel und spritzt sie auf eure Cupcakes.
(Das war der erste Test für meine neuen Wilton Spritztüllen & Lebensmittelfarben.)
Verziert eure Cupcakes nach Lust und Laune und ganz wichtig: vergesst sie nicht im Kühlschrank!


Und was sagt ihr? Wurde ich dem Motto ein wenig gerecht? Ich weiß - ich bin wohl etwas zu sehr auf die süße Schiene gerutscht, aber hättet ihr das Wetter die letzten Tage erlebt, hättet ihr euch auch gerne mit einem Kuchen aus dem Glas ins Bett verzogen!



PS: Möchtet ihr nun auch gerne wissen, was ich bekommen habe? Hier seht ihr mein (höhö - ganz alleine meins - das teile ich mit niemandem!) Tauschpaket von Elisa ♥

Sonntag, 2. September 2012

Gloomy Apple Pie

Was passiert, wenn Frau L. das Fehlen einer geeigneten Backform ignoriert und auf Teufel komm raus einen klitzekleinen sweet paul Apple Pie backen will?
Genau - ein Gloomy Apple Pie!


Warum der Kleine so niedergeschlagen aussieht?
Nun, Frau L. hat in ihrer Vorfreude auf den ersten eigenen Apfelkuchen das Backpapier der provisorischen Form nach dem Backen regelrecht herausgerissen - und dabei den Kuchen zerstört.
Ihr Stochern mit der Kuchengabel um das ein oder andere Stück zu richten. trug dann noch den Rest dazu bei - ich präsentiere das Endstück.. the mess sozusagen:


Aber die Not macht erfinderisch und so wurde aus dem Ganzen eben ein Gloomy Apple Pie - schließlich ist es ja der Geschmack, der zählt!

Was ihr braucht:
(das Rezept ist aus der sweet paul 03/12 - alles Blaue habe ich hinzugefügt)

für den Teig:

  • 300g Mehl
  • 2 EL Zucker
  • 220g kalte Butter, gewürfelt
  • 60ml Eiswasser
  • 1 EL Zitronensaft
für die Füllung:
  • 6 Äpfel (mehrere Sorten)
  • 170g Zucker
  • eine Handvoll gehackte Haselnüsse
  • ein Schuss Rum
  • 3 EL Mehl
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL geschmolzene Butter
  • etwas Milch

Wie ihr es macht:

1 Vermischt Mehl, Zucker und Butter in einer großen Schüssel zu einem krümeligen Teig. Gebt das Eiswasser und den Zitronensaft hinzu und knetet, bis der Teig geschmeidig wird. Teilt ihn dann in zwei gleichgroße Kugeln, wickelt diese in Frischhaltefolie und stellt sie für 1Stunde in den Kühlschrank.

2 Heizt den Ofen auf 190° vor. Rollt aus dem Teig 2 dünne Platten aus, von denen ihr einen in eure gefettete (und geeignete) Form legt und anpasst.

3 Schält und würfelt die Äpfel. Gebt sie zusammen mit den restlichen Zutaten (außer der Milch) in eine Schüssel und vermischt alles gut miteinander.
Verteilt die Füllung auf eurem Teigboden, legt die andere Teigplatte darauf und drückt die Ränder gut fest.
Schneidet den Kuchen oben ein paar Mal ein, damit der Dampf entweichen kann.
Bepinselt ihn mit der Milch und lasst ihn dann für 50-60min im Ofen, bis er goldbraun ist!

4 optional: dem Kuchen nach dem Backen durch etwaiges Fallen lassen, Ziehen und/oder Drücken sein 'gloomy' Aussehen verpassen ;)



Egal ob ihr am Ende nun einen perfekten Apfelkuchen oder einen Gloomy Apple Pie in den Händen haltet - genießt jeden Bissen! ♥

Blog Design by Get Polished