Donnerstag, 31. Mai 2012

Very Berry

Bei uns war heute richtig mieses Wetter, Herr J. musste sich von seiner Zahn-Op erholen und ich habe mich mit Spanisch herumgeplagt. Was hilft da besser, als schnell über den Markt zu huschen, ein paar Erdbeeren einzusacken und die dann genüsslich zu verspeisen!

Damit ihr auch etwas von meiner Entspannung abbekommt, präsentiere ich euch meine Erdbeeren mit selbstgemachten Vanillezucker und rotem Basilikum!

Ich gestehe - ich konnte auch zu ein paar Kirschen nicht nein sagen!

Was ihr braucht:

  • 500g Erdbeeren
  • eine Handvoll Kirschen
  • selbstgemachter Vanillezucker (wie das geht steht unten) / sonst normalen Zucker
  • 2 Stängel roter Basilikum

Wie ihr es macht:

1 Erdbeeren, Kirschen und Basilikum waschen und abtropfen lassen. Die Erdbeeren putzen und (wenn gewünscht) in kleine Stücke schneiden. Die Kirschen halbieren und entkernen. Den Basilikum kleinschneiden, ein paar Blätter für die Deko aufheben.

2 Alles in einer Schüssel vermengen, mit so viel Vanillezucker wie ihr mögt bestreuen, mit dem restlichen Basilikum garnieren und genießen!

Für den Vanillezucker: Stellt 1-2 ausgeschabte Vanilleschoten aufrecht in ein großes Einmachglas und füllt dieses mit normalem Zucker auf. Lasst das Glas 1-2 Tage stehen und schüttelt es währenddessen. Danach könnt ihr den Vanillezucker verwenden und bei Bedarf einfach normalen Zucker wieder nachfüllen. Von Zeit zu Zeit wieder schütteln, damit sich das Aroma gut verteilt!

Ich hoffe, ihr habt eine schöne Restwoche! ♥


Montag, 28. Mai 2012

Fischers Fritz fischt..

Heute habe ich ein wunderbares Rezept für einen heißen Sommerabend für euch:
Dreierlei vom Fisch mit Zucchini und Fenchelgemüse!


(Ok ich gebe zu - Garnelen sind Meeresfrüchte und keine Fische - aber da müsst ihr einfach ein Auge zudrücken!)

Was ihr braucht:

  • 1 kleine Zucchini
  • 1 Fenchelknolle
  • 6 Garnelen
  • 100g Steinbeißerfilet
  • 100g Lachsfilet
  • Salz, Pfeffer
  • Öl
  • 1 frische Chilischote
  • 2 Knoblauchzehen

Wie ihr es macht:

1 Wascht das Gemüse. Schneidet die Zucchini längs auf, entfernt das Kerngehäuse und schneidet sie dann in mundgerechte Stücke. Beim Fenchel entfernt ihr den Strunk und das Fenchelgrün (hebt dieses jedoch noch auf!) und hobelt ihn in dünne Scheiben.

2 Nun wascht ihr die Garnelen und die Fischfilets ab und tupft sie trocken. Würzt sie von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer. Lasst Öl in einer großen Pfanne heiß werden und legt die Filets mit der Hautseite nach unten in die Pfanne. Die Garnelen kommen erst später dazu.

3 Schneidet die Chilischote und den Knoblauch fein. Nach ca 3 Minuten wendet ihr den Fisch und gebt ihr die Garnelen, das Gemüse sowie den Knoblauch und die Hälfte des Chilis in die Pfanne. Wendet das Gemüse und die Garnelen, passt aber auf, dass ihr den Fisch nicht zu sehr bewegt.

4 Sind nach weiteren 3 Minuten die Fischfilets und Garnelen gar, könnt ihr sie zusammen mit dem Gemüse auf einem Teller anrichten. Beträufelt das ganze zum Schluss mit etwas Olivenöl und gebt das fein geschnittene Fenchelgrün sowie die restliche Chilischote darüber.

Tipp: Sollten die Filets schon eher gar sein, nehmt sie ruhig aus der Pfanne und lasst dafür das Gemüse etwas länger anbraten. Alles sollte eine schöne Farbe bekommen, aber seinen Biss nicht verlieren.



Ach da bekomme ich doch gleich wieder Hunger.
Lasst es euch schmecken! ♥

Ps: Dies ist auch mein Rezept für den Mai bei Uwes Cookbook of Colors!

HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors

Freitag, 25. Mai 2012

Cake Pops!

Einige von euch haben auf meiner Facebookseite ja schon die Bilder zu meinem gestrigen Cake Pop Erguss gesehen!
Natürlich möchte ich sie euch anderen auch nicht vorenthalten - und gleich noch das Rezept posten, für wunderbar süße Cake Pops!


Was ihr braucht (für ca. 50 Stück):

  • 2 Biskuitböden (hell und dunkel, Rezept findet ihr HIER)
  • 250g weiche Butter
  • 100g Puderzucker
  • Kuvertüre (hell und dunkel)
  • Holzspieße oder Lollipopstäbe
  • Dekor

Wie ihr es macht:

1 Backt die Böden nach Anleitung (HIER) und lasst sie auskühlen. In der Zwischenzeit verrührt ihr die Butter mit dem Puderzucker zu einem Frosting. Die Menge des Puderzuckers könnt ihr variieren, je nachdem, wie süß ihr es haben wollt.

2 Zerbröselt die Böden separat in je eine große Schüssel. Gebt in jede Schüssel 1 EL Frosting und knetet die Masse gut durch. Nun müsst ihr schauen, wie viel Frosting ihr noch zu den jeweiligen Teigbröseln dazu gebt. Die Masse sollte nicht zu flüssig werden, deswegen arbeitet euch Esslöffelweise vor!
Macht den Test und versucht eine kleine Kugel zu rollen - zerfällt sie, ist der Teig noch zu trocken und benötigt mehr Frosting.

3 Rollt nun aus beiden Teigmassen kleine Kugeln, so wie ihr es von Hackfleischbällchen kennt. Stellt diese dann für 15 Minuten in den Tiefkühler. In der Zwischenzeit könnt ihr eure Kuvertüren schmelzen.

(wie ihr seht bin ich nicht sonderlich begabt im Rollen von Kugeln..)

4 Taucht eure Holzstile ca 1cm in die geschmolzene Kuvertüre und steckt sie in die Bällchen. Danach kommen sie wieder für 15 Minuten in die Kälte - diesmal allerdings nur in den Kühlschrank.
In der Zwischenzeit kann die Kuvertüre abkühlen und ihr könnt euch euer Lieblingsdekor zurechtlegen. 

5 Nehmt die Cake Pops aus dem Kühlschrank und taucht sie nacheinander in die Kovertüre. Danach verziert ihr sie mit eurem Dekor und steckt die auf Styropor oder Steckmasse fest.
Lasst alles gut trocknen - und am wichtigsten: es euch dann schmecken!


PS: Denkt daran: die Cake Pops sind nicht für extreme Sommertage gemacht - also lieber im Kühlen genießen ;)

Montag, 21. Mai 2012

Dreierlei Push Up Cake Pops

Draußen schmilzt man heute ja fast weg - was gibt es da besseres, als einen fruchtig-kalten Push Up Cake Pop?
Ich habe heute drei verschiedene Varianten für euch.

Als erstes: Schoko-Push Up Cake Pops mit Karamellsahne!


Für ca. 5 Stück sieht das Rezept wie folgt aus:

Was ihr braucht:

  • 3 Eier
  • 3 EL Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 EL Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2 EL Kakao zum Backen
  • 2 kleine Becher Sahne
  • Vanillezucker
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • Karamellsirup
  • Schokosirup
  • Schokodekor


Wie ihr es macht:

1 Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Das Mehl sowie das Backpulver dazusieben und vorsichtig unterheben. Den Kakao mit einem Schuss Wasser verflüssigen und zu der Teigmasse geben. Alles gut verrühren, bis sich der Teig gleichmäßig gefärbt hat.

2 Den Teig in eine gut gefettete Springform geben und bei 180° ca. 30 Minuten backen.

3 Für die Karamellsahne die Sahne mit dem Vanillezucker und dem Sahnesteif steif schlagen.
Einen Schuss Karamellsirup hinzugeben und vorsichtig unterheben. Kostet die Sahne und variiert die Menge des Sirups nach euren Wünschen. Stellt die Sahne in den Kühlschrank.

4 Ist der Biskuitboden fertig und ausgekühlt, stecht ihr Kreise in Größe der Push Up Behälter aus.
Am besten eignet sich dazu der Behälter selbst. 
Und füllt die Sahne in einen Spritzbeutel mit großer Tülle.

5 Baut euren Push Up Cake Pop Behälter soweit zusammen, dass ihr ihn befüllen könnt. Dafür eignet es sich, den Schiebestab vorerst wieder zu entfernen, damit der Behälter einen guten Stand hat. Schichtet nun abwechselnd Boden und Sahne aufeinander. Nach jeder Schicht Sahne gebt ihr einen Schuss Schokosirup dazu. Enden solltet ihr mit einer Schicht Sahne, die ihr wieder mit Schokosirup und dem Dekor euer Wahl verseht.

6 Deckel drauf und ab in den Kühlschrank - oder gleich genießen ♥

Ps.: Für alle Backfaulen: den Biskuitteig gibt es auch im Supermarkt! ;)


Schwarzwälder-Kirsch- Push Up Cake Pops




Ich bin ein großer Fan von richtig gut gemachten Schwarzwälder Kirschtorten - natürlich konnte ich es mir nicht verkneifen, eine Miniausgabe davon in einen Push Up Cake Pop zu verwandeln!

Was ihr braucht (für ca. 5 Stück):

  • einen dunklen Biskuitboden (Rezept siehe oben)
  • 2 kleine Becher Sahne
  • Vanillezucker
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • Kirschen (reif oder aus dem Glas)
  • Kirschwasser (optional)
  • Dekor


Wie ihr es macht:

1 Bereitet den Biskuit wie im obigen Rezept angegeben zu. Schlag die Sahne mit dem Zucker und dem Sahnesteif und verfrachtet sie noch einmal für eine Runde in den Kühlschrank.

2 Stecht Kreis aus dem Biskuit aus in Größe euer Behälter und füllt die Sahne in einen Spritzbeutel.
Schichtet nun Boden, Kirschen und Sahne aufeinander. Je nach Belieben kann der Boden davor auch noch mit etwas Kirschwasser bespritzt werden! Endet wieder mit Sahne und verziert diese mit eurem Wunschdekor.

Achtung: Gerade bei Kirschen aus dem Glas weicht der Boden schnell durch, deswegen sollten die Push Up Cake Pops nicht all zu lange vom Mund ferngehalten werden! ;)


Und last but not least: Vanille-Kiwi-Push Up Cake Pops!


Gerade im Sommer ein absolutes Muss!

Was ihr braucht (für ca. 5 Stück):
  • einen hellen Biskuitboden (Rezept wie oben, nur ohne Kakao)
  • 2 reife Kiwis
  • 70g Quark
  • 2 EL Milch
  • 3 Tropfen Vanillearoma
  • 1 TL Vanillezucker
  • Deko


Wie ihr es macht:

1 Wieder Kreise aus dem Biskuitboden ausstechen. Die Kiwis schälen, in ca. 0,5cm dicke Scheiben schneiden und ebenfalls auf Größe der Biskuitkreise bringen.

2 Für die Vanillecreme die restlichen Zutaten glatt rühren und für 10 Minuten in den Kühlschrank stellen.

3 Beim Befüllen der Behälter wieder zuerst Teig, dann Creme und dann eine Kiwischeibe aufeinander schichten. Für die Creme eignet sich wahrscheinlich ein Teelöffel am besten - ihr könnt sie aber natürlich auch wieder spritzen!
Schließt wieder mit Creme ab und garniert das ganze mit ein paar Kiwistücken, Schokosirup und Dekor!


Natürlich ist sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt - ihr könnt die Zusammenstellung der Rezepte, Cremes und Früchten nach euren Belieben verändern.
Wie wäre es zum Beispiel mit einem Erdbeer-Schoko-Push Up Cake Pop


Ps.: Die Behälter für die Push Up Cake Pops findet ihr unter anderem bei Backtraum (klick).

Sonntag, 20. Mai 2012

Schon so lang her?

Letztes Wochenende war ich wieder einmal zu Hause - nach gefühlten 10 Jahren.
Es gab auch einen feierlichen Anlass: meine Cousine feierte ihre Lebenswende (grob gesagt eine Mischung aus Jugendweihe und Konformation) und wir waren zum späteren Schmaus natürlich herzlich eingeladen.
Bevor wir zu den Bildern kommen, gönne ich euch noch einen kurzen Blick in den heimischen Garten:


Mir wird immer noch ganz schön flau im Magen, wenn ich daran denke, dass meine eigene Jugendweihe jetzt schon 6 (in Worten: SECHS) Jahre zurückliegt. Geht die Zeit wirklich so schnell vorbei?
Schnell an was anderes denken - Essen!
Als 'Vorspeise' das leckerste Gericht überhaupt: Sushi.


Wer von euch geht auch so scharf auf die kleinen Röllchen?
Und dazu noch Algensalat - die weibliche Fraktion der Familie hat sich wie im siebten Himmel gefühlt!
Sogar unsere Großeltern konnten sich zu einem Probehappen überreden lassen, wenn auch mit eher minder gutem Urteil.

Da mein Onkel und Opa beide mit Herz und Seele Jäger sind, gab es zum Abendbrot wieder ein delikates Stück Fleisch: eine Hirschkeule. Selbst geschossen und zubereitet.


Dazu noch Rotkraut, Reis, Brokkoli und viiiiel Soße!


Ihr wollt gar nicht wissen, wie voll ich danach war. Der Gürtel meiner Jeans ist um mindestens ein Loch nach vorne verstellt wurden...

Ich hoffe, ihr hattet auch so ein wunderbares Wochenende und eine schöne Zeit mit euren Liebsten!


Samstag, 19. Mai 2012

Backtraum

Nach einer kurzen Pause melde ich mich wieder zurück!
Heute, um euch den wundertollen Onlineshop Backtraum vorzustellen.


Und diese Seite ist wahrlich ein Traum! Muffin-, Cupcake- und Cake Pops-Verrückte kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten. Der Shop bietet unheimlich viel an und ist dennoch übersichtlich strukturiert und simple wie überzeugend designed.
Hier ein kleiner Ausschnitt:
(draufklicken - dann wirds größer)


Ihr seht also - ich übertreibe nicht!

Natürlich durfte ich mir auch etwas zum Testen aussuchen (noch einmal ein großes Dankeschön an Arno von Backtraum!) - ich habe mich für die Push Up Cake Pops Behälter und rote Zuckerperlen entschieden!
Äh bitte was? Push Up Cake Pops.. ja ich kenn' normale Cake Pops - aber was ist das denn bitte?

Push Up Cake Pops kommen, wie so vieles Tolles, aus den USA.
So sehen die Behälter aus:


Diese füllt man dann abwechselnd mit Kuchen, Creme, Sahne, Früchten, Schokosoße und ... und ...
Das Ganze sieht dann so aus:



Die Behälter werden in 4 Teilen geliefert - einem großen Zylinder, einer kleinen Schiebeplatte, die in den Zylinder gelegt und mit dem Stab verbunden wird und einem Deckel, damit nichts während eines möglichen Transportes daneben geht!

Die Methode ist so einfach wie genial und erinnert euch vielleicht an dieses Eis von Langnese, was es früher einmal gab.
Auch das Befüllen fällt kinderleicht und das fertige Produkt bekommt große Ahhs und Ohhs zu hören! :)
Auf dem zweiten Bild seht ihr auch die roten Zuckerperlen, von welchen ich positiv überrascht war: sie kamen viel größer an, als gedacht, wodurch sie sich nicht in Verbindung mit der Sahnemasse auflösten (wie es bei manch kleineren Zuckerperlen leider oft der Fall ist).

Zusammenfassend kann ich Backtraum nur empfehlen. Der Kontakt war super freundlich und das Päckchen, welches am Montag abgeschickt wurde, kam schon am Dienstag an!
Mit beiden Waren bin ich absolut zufrieden und ich schleiche schon immer um eine neue Bestellung drum herum... Cake Pop Lollipop Sticks wären auch mal eine tolle Anschaffung... ;)

Wer gerne noch mehr schöne Bilder aus dem Backtraum Shop sehen will - der findet diese auf der Facebookseite KLICK.

Den Link zum Shop und zu den Produkten findet ihr wie immer unter den Namen sowie unterm Logo!
Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende und was Süßes zum Naschen ♥

Ps.: Die Rezepte für die Push Up Cake Pops folgen bald!

Mittwoch, 9. Mai 2012

World of Sweets

Nachdem ihr nun alle schon so fleißig für mich gevotet habt, habe ich ein kleines Zuckerstück für euch!
Heute dreht sich alles um die Welt der Süßwaren - genauere gesagt um World of Sweets!



Ein großes Dankeschön an diesen wunderbaren Onlineshop für die Möglichkeit, mich mit einigen Köstlichkeiten einzudecken!
Die Bandbreite bei World of Sweets reicht von Zuckerware über Schokolade und Lakritz bis zu Backwaren, Knabberartikeln und Getränken. Gar nicht so leicht, sich da zu entscheiden.
Ihr wollt gar nicht wissen, wie oft ich meinen Warenkorb wieder geändert habe, weil auf der nächsten Seite etwas noch Tolleres an Leckereien kam!
Schlussendlich habe ich mich für diese vier bzw. fünf Produkte entschieden:

Zuerst der Schokosirup von Hershey's
Karamellsirup steht schon in meinem Schränkchen - aber was passt im Sommer besser zu Eis und Torte, als ein schöner Schokosirup?


Der Sirup ist nicht zu süß sondern hat eher eine angenehme Kakaonote, wie man sie von einer etwas bitteren Schokolade kennt. Wie ihr seht, habe ich mir mein Stück Erdbeertorte damit gut schmecken lassen :)
Das Design der Flasche und die Handhabung überzeugt. Gerade, dass man den Deckel auch leicht komplett abnehmen kann, ist ein Pluspunkt. Denn so kann man bei größeren Mengen zeitsparend arbeiten :)
Der Link zum Produkt: Klick.

Erinnert ihr euch noch an das Wassereis in eurer Kindheit, das so einfach wie köstlich war und nur 10cent pro Stück kostete?
Diesen kleinen Schub der Nostalgie hatte ich, als ich die Alasca Boy Icesticks entdeckte.


Wie ihr seht, haben Herr J. und ich sie gleich mit der ganzen Tüte ins Gefrierfach gepackt - so sind die auf Bedarf immer fertig! Auch wenn die Entscheidung zwischen Himbeer, Pfirsisch, Zitrone, Kirsch oder Cola wirklich schwer fällt. Bis jetzt habe ich nur Himbeer probiert und kann sagen: es schmeckt genau so wunderbar zuckersüß, wie ich es in Erinnerung habe. 
Leider ist das Wetter gerade ja nicht so prickelnd - aber sobald es wieder wärmer wird, beginnt erneut der Kampf ums Eis!
Der Link zum Produkt: Klick.

Als drittes kommt jetzt das, was eigentlich zu allererst in meinem Körbchen landete: die Chamallows Minis von Haribo.


Diese Minimarschmallows habe ich mir ausgesucht, weil ich etwas ganze besonderes mit ihnen vorhabe. Was genau, dass verrate ich noch nicht! ;)
Die Farben der Marshmallows sind noch schöner, als sie im Internet aussahen - ich bin also sehr positiv überrascht. Leider muss die Tüte bis zur Überraschung noch zu bleiben, aber wenn es soweit ist, verweise ich noch einmal hierher und gebe meine Meinung zum Praxistest ab. Ich denke aber, die Kleinen werden ihren Job richtig gut machen!
Der Link zum Produkt: Klick.

Auch bei dieser Shopvorstellung habe ich natürlich einen Liebling: die Snyders of Hanover Pretzle Pieces!
Je einmal in den Sorten Cheddar Cheese und Hot Buffalo Wings.


Ok ich gestehe, als das obere Bild gemacht wurde, waren beide Tüten schon leer. Das Zeug ist einfach SO lecker. Die kleinen Bretzelstückchen sind extrem knusprig und sind für mich der perfekte Kino bzw. Fernsehsnack. Obwohl zumindest ich dann ein Probleme habe, dem Film zu folgen. Denn sobald man die Tüte aufreißt kann, man die Finger gar nicht mehr von ihr lassen. Jedes köstliche Stückchen verschwindet im Mund und man knuspert freudig vor sich hin.
Neben den beiden gezeigten Sorten gibt es sie auch noch als Jalapeno, Honey Mustard & Onion und Salt & Black Pepper. Und für Leute, die nicht ganz so entscheidungsfreudig sind, hält World of Sweets auch noch die Möglichkeit bereit, alle fünf Geschmacksrichtungen in einem Snyder's Probierset zu testen! :)
Der Link zum Produkt: Klick und Klick.


Ich glaube, jetzt hat jeder von euch mindestens ein klitzekleines bisschen Appetit auf Süßes! :)
Fackelt nicht lange - World of Sweets hat für jeden etwas und bei dem schnellen Versand habt ihr es spätestens übermorgen schon auf eurer Couch zum Knabbern!

Den Link zum Shop findet ihr beim Klick aufs Shoplogo bzw. jeden Shopnamen im Text.
Natürlich gibt es auch eine Facebookseite - den Link findet ihr HIER.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Stöbern und Bestellen! ♥

Montag, 7. Mai 2012

Cookbook of Colors - bitte abstimmen!

Hallo ihr Lieben - erinnert ihr euch noch an die Jakobsmuscheln vom April?


Mein Rezept hat es in die engere Auswahl für Uwes Cookbook of Colors geschafft! :)
Damit ich es aber auch ins Buch schaffe, brauche ich jetzt eure Hilfe - stimmt bitte einmal


für den Beitrag Nummer 5 ab!

Einfach auf der Seite ganz nach unten scrollen - das Häkchen bei den Jakobsmuscheln setzen und auf voten klicken!

DANKE DANKE DANKE! ♥



Sonntag, 6. Mai 2012

Pizza mal anders!

Gestern waren Herr J. und ich auf einer 'interkulturellen' Geburtstagsparty eingeladen - Berlin meets Chemnitz ;)
Und damit neben allerlei Getränken auch noch ein bisschen was Festes im Magen landet, habe ich mich am Mittag noch schnell in die Küche gestellt und leckere Pizza-Muffins gezaubert!


Was ihr braucht:

  • 300g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2 Eier
  • 300ml Milch
  • 90g Butter
  • Tomatenmark
  • Schinkenwürfel
  • eingelegter Knoblauch
  • Käse (zum Beispiel Edamer)
  • Salz, Pfeffer, Oregano

Wie ihr es macht:

1 Für den Teig vermengt ihr das Mehl mit dem Backpulver, den Eiern, der Milch, der Butter und einem TL Salz. Der Teig sollte nicht zu fest und nicht zu flüssig sein (ansonsten mit etwas Mehl bzw. Milch ausbessern).

2 Würzt das Tomatenmark mit Salz, Pfeffer und Oregano. Schneidet ein paar Knoblauchzehen in feine Scheiben. Fettet eure Muffinform ein (oder benutzt Silikoneinsätze). Gebt einen EL Teig in die Förmchen. Darauf setzt ihr einen TL Tomatenmark, ein paar Schinkenwürfel sowie eine paar Knoblauchscheiben. Dann setzt ihr noch ein Häufchen geriebenen Käse obendrauf und schließt das ganze mit einem weiteren EL Teig ab!

3 Für 15-20 Minuten bei 200° im Backofen schön goldbraun ausbacken! Auskühlen und genießen :)

Tipp: Auf meinem Bild seht ihr, dass ich Papierförmchen verwendet habe. Davon rate ich euch aber ganz arg  ab! Das Papier hat schrecklich am Teig geklebt - was mir zwar noch nie zuvor passiert ist - aber geht ihr lieber auf Nummer sicher! :)

Zum Glück hat es trotzdem allen geschmeckt und der Abend war (trotz des miesen Wetters) wunderbar! ♥

Ps: Bei der Füllung sind eurer Fantasie natürlich keine Grenzen gesetzt! Ich kann mir das ganze auch lecker mit Mozarella oder Thunfisch vorstellen... mhhmm.. jetzt hab ich wieder Hunger!

Samstag, 5. Mai 2012

Tapa - nachgekocht

Vielleicht erinnert ihr euch noch an meinen Post über Berlin. Darin kam auch folgendes Bild vor:


Schon beim ersten Bissen wusste ich - dass muss zu Hause nachgekocht werden!
Und so präsentiere ich euch heute das Rezept für Hähnchenfleisch mit Erdbeeren und Lauch in Chilisauce.
Ehe ihr jetzt das Gesicht verzieht - es schmeckt wirklich! Und ein Tapa ist ja bekanntlich leicht und klein - deswegen gibt es heute auch nur eine Mini-Rezeptliste! ;)

Was ihr braucht:

  • ein Hähnchenbrustfilet
  • eine handvoll Erdbeeren
  • 3 kleine Lauchzwiebeln
  • süß-saure Chilisauce
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL Sesam

Wie ihr es macht:

1 Röstet den Sesam in einer heißen Pfanne ohne Öl goldbraun an, stellt ihn dann zur Seite. Jetzt schneidet ihr die Erdbeeren und die Lauchzwiebeln in mundgerechte Stücke. Zum Schluss schneidet ihr das Filet in kleine Stücke und würzt es mit Pfeffer und Salz. 

2 Bratet das Fleisch rundherum in einer Pfanne an. Wenn es schön goldig ist, gebt ihr die Lauchzwiebeln hinzu und lasst sie unter Rühren 1Min mit braten. Gebt nun die Erdbeeren in die Pfanne und löscht alles mit der Chilisauce ab. Sobald es noch einmal aufkocht, könnt ihr es anrichten. Bestreut es mit Sesam und genießt es mit einer schönen Scheibe Baguette! 

Und so sah das Ganze (in einer riesen Portion) dann bei mir aus:


Denkt dran: nicht 'ieh' sagen - sondern lieber mal probieren! Man soll für Neues offen sein :)

Mittwoch, 2. Mai 2012

Somewhere over the rainbow..

Heute kommt es endlich - das Rezept für meine Regenbogenmuffins!
Am Wochenende fanden wieder die Studentischen Medientage der TU Chemnitz statt - ein Grund mehr, die Rührstäbe zu schwingen.

Herausgekommen sind diese tollen Prachtkerle:


Sind die nicht süß?

Was ihr braucht:

  • 3 Eier
  • 180g Butter
  • 90g Zucker (auch hier habe ich die eigentliche Menge von 180g wieder halbiert)
  • 150g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 30g Speisestärke
  • Nutella
  • (sehr viel) Puderzucker
  • blaue Lebensmittelfarbe
  • Butter
  • Gummi-Regenbögen

Wie ihr es macht:

1 Die Grundanleitung für den Teig findet ihr HIER. Wenn ihr damit fertig seid und alles abgekühlt ist, sehen eure Schätze in etwa so aus:


2 Nun könnt ihr euch ans Verziehren machen. Dafür verrührt ihr zunächst Puderzucker mit ein paar Spritzern Wasser zu einem schönen Zuckerguss und färbt diesen dann mit blauer Lebensmittelfarbe ein. 
Bestreicht die Muffins mit dem Puderzucker und lasst alles gut trocknen.

3 Verrührt einen EL Butter mit ca 3-5 EL Puderzucker (wer es süß mag, nimmt viel - wer nicht, weniger) zu einer cremigen Masse. Setzt diese als kleine Tupfer auf die Muffins - das sind dann eure Wolken. Tipp: Die Masse reicht für 2-3 Muffins, also rührt euch einfach individuell so viel an, wie ihr braucht.

4 Sind alle Muffins mit Tupfen versehen, schneidet ihr eure Regenbogenschnüre zurecht. Ca. 5cm pro Muffin sollten reichen - aber das ist natürlich euch überlassen! Steck die Stücke dann mit beiden Enden in die Wolkenbuttertupfen. Keine Angst - das hält!

Und schon seid ihr fertig :)


Lasst es euch schmecken!
♥ 

Blog Design by Get Polished