Pasta alla Norma

... oder auch: Wie ich mein Herz (schon wieder) an Jamie Oliver verlor!
Zu Weihnachten habe ich von Mama & Papa ein weiteres schönes Kochbuch für meine Jamie-Reihe bekommen: Genial italienisch!

Am Weihnachtsabend noch komplett durchgeblättert, Favoriten markiert und sobald ich wieder zu Hause war, losgekocht.

Das erste Rezept meiner Wahl war Pasta alla Norma.




Im Gegensatz zu Jamie ("Ich habe allerdings keine Ahnung, wer Norma war.") kann ich euch sogar sagen, was es mit dem Namen auf sich hat: "Das Gericht ist seit dem 19. Jahrhundert bekannt und wurde nach der Oper Norma des in Catania geborenen Komponisten Vincenzo Bellini benannt." (Vielen Dank, Wikipedia.)

Das Rezept habe ich ein klein wenig abgeändert (schon allein, da es anscheinend gerade eine gewaltige Ricottaflaute in Chemnitzer Supermärkten gibt) - also schaut es euch einfach an und entscheidet dann selbst!


Was ihr braucht:
für 4 Personen

  • 2 große Auberginen
  • Olivenöl
  • 1 EL getrockneter Oregano
  • 1 getrocknete und zerkrümelte Chilischote
  • 4 Knoblauchzehen, in Scheiben geschnitten
  • 1 großes Bund Basilikum
  • 1 TL Weißweinessig
  • 500 ml Tomatenpüree (oder laut Jamie 800 g stückige Eiertomaten aus der Dose) 
  • Salz, Pfeffer
  • 500 g Linguine (Jamie nimmt lieber Spaghetti)
  • 150 g Parmesan (lieber frischen oder, wenn ihr ihn bekommt, gesalzenen Ricotta) 

Wie ihr es macht:

1 Viertelt die Aubergine, kratzt das kernig weiche Fruchfleisch heraus und schneidet sie dann in fingergroße Stücke. Erhitzt etwas Öl in einer großen Pfanne und bratet die Aubergine portionsweise rundherum goldbraun an, wobei ihr sie mit dem Oregano bestreut.
Sind alle Auberginenstücke angebraten, gebt ihr sie wieder zusammen in die Pfanne zurück.

2 Hackt in der Zwischenzeit die Stile des Basilikumbundes fein und legt die Hälfte der Blätter beiseite.
Die Stängel kommen nun zusammen mit dem Knoblauch, der Chilischote und dem Essig zu den Auberginen.
Lasst alles kurz anschwitzen. Der Knoblauch sollte etwas Farbe bekommen, aber nicht zu dunkel werden.

3 Nun kommt das Tomatenpüree in die Pfanne. Rührt alles gut durch und lasst die Soße dann für 10-15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln.

4 In der Zwischenzeit könnt ihr die Pasta nach Packungsanleitung zubereiten.
Während die Pasta kocht, zerpflückt ihr eine Hälfte der Basilikumblätter und rühert sie unter die Soße. Schmeckt alles mit Salz und Pfeffer ab und würzt wenn nötig mit noch etwas Oregano nach.

5 Gießt die Pasta ab und fangt dabei eine kleine Schüssel es Kochwassers auf.
Gebt die Linguine sofort zurück in den Topf und vermengt das Kochwasser mit der Soße. Sie sollte schön cremig werden.
Die Soße gebt ihr nun über die Nudeln und rühert alles mit einer großen Nudelnzange gut um. Jede Nudel sollte etwas von der leckeren Soße abbekommen!

6 Richtet die Pasta auf euren Tellern an, bestreut sie mit Parmesan (oder dem tollen, zerkleinerten Ricotta) und bestreut sie mit dem restlichen Basilikumblättern!


Gott ist das lecker! 
Wer jetzt auf den Genuss der italienischen Küche gekommen ist, sich aber noch nicht traut, gleich das ganze Buch zu kaufen, den kann ich vielleicht hiermit überraschen. Ein 3-Gänge-Menü mit Gerichten aus dem Buch - extra von Jamie zusammengestellt!

Wenn Interesse an einer kleinen Buchvorstellung besteht, wie ihr sie zum Beispiel hier schon einmal lesen konntet, sagt Bescheid! Ich freu mich :)