Hausgemachte Hühnersuppe


Mir ging es gestern gar nicht gut und so habe ich mir 'schnell' eine Hühnersuppe gezaubert.
Ich muss gestehen, dass dies auch für mich eine Premiere war und ich erstmal meine beiden Telefonjoker Mama und Oma gezückt habe.

Schlussendlich habe ich es nach diesem Rezept gekocht:
*vier Hühnerkeulen mit Rückenstück abbrausen und mit einer guten Prise Salz in einen großen Topf geben
*den Topf mit kaltem Wasser auffüllen, bis die Keulen knapp bedeckt sind
*alles aufkochen lassen
Tipp: während des Kochens setzt sich weißer Schaum auf dem Wasser ab - diesen müsst ihr abschöpfen, da die Suppe sonst trüb wird und auch eher schal schmeckt!

*in der Zwischenzeit einen Bund Suppengemüse (gibt es direkt so zu kaufen; besteht meistens aus Möhren, Sellerie, Kohlrabi, Lauch und Petersilie) waschen, schälen und in 1cm große Stücke schneiden
*eine Zwiebel halbieren und in den Topf geben
Tipp: Die Zwiebel nicht schälen, das gibt der Suppe eine schöne goldene Farbe!
*das Gemüse zusammen mit zwei Lorbeerblättern, 3 Nelken und einer kräftigen Prise Pfeffer in den Topf geben



*alles 1,5 bis 2h auf kleiner Hitze köcheln lassen, den Deckel dabei schräg aufsetzen
*nach der Kochzeit die Keulen herausfischen und das Fleisch mit einem Messer vom Knochen lösen (die Haut der Keulen könnt ihr wegwerfen!)
*wenn euch die Gemüsestücke noch zu groß sind, könnt ihr sie auch noch einmal kleinschneiden
*alles wieder zurück in den Topf geben
*nun die Suppe abschmecken: wenn sie euch noch nicht genug nach Huhn schmeckt, könnt ihr auch noch einen Schuss Bio-Hühnerbrühe hinzugeben - macht es einfach nach Geschmack!
Tipp: Da ich es gerne scharf mag, hab ich an dieser Stelle noch eine klein geschnittene Chilischote hinzugefügt
*nun könnt ihr eure Lieblingsnudeln oder Reis kochen und zusammen mit der Suppe genießen!
(ihr könnt die Suppe natürlich auch pur essen!)


Mir geht es heute schon viel besser - und von der Suppe ist für heute auch noch was übrig!