Kurzurlaub

So - ich bin wieder im heimischen Lande.
Der Kurzurlaub ist vorbei und ich will euch die schönsten Fotos nicht vorenthalten.

Auf der Burg Teck  lief uns dieser kleine Kerl über den Weg. Nach dem beschwerlichen Aufstieg war er die beste Belohnung und wollte uns gar nicht mehr gehen lassen.



In Kirchheim war wundervolles Wetter und auch hier gab es richtig gutes Essen (wir waren im 3 Löwe).
Ich bin begeistert von der schwäbischen Küche - auch wenn ich in Kirchheim wieder zum Burger abtriftete.





Natürlich ging es auch nach Stuttgart.
Die letzten Male sah ich leider außer der Königsstraße nicht viel, doch bedingt durch die Parksituation kamen wir dieses mal ein ganzes Stückchen rum.
Zuerst der wohl schönste Ort in Stuttgart: die Markthalle.




Bei dem ersten Besuch in diesem Jahr habe ich auch einen neuen Stand entdeckt, perfekt für kleine Schleckermäuler wie mich.



Dieser hier hat mir auch sehr gefallen: Tee im Überfluss!
Die Dosen sind unheimlich schön - aber leider auch sehr sehr teuer.






Auf Antonias Blog las ich kurz vor unserer Abreise etwas über die QQ Sushilounge.
Für mich ein Muss - und dadurch auch für meine Begleiter.
Die Lounge befindet sich im Bohnenviertel von Stuttgart - versteckt in einer Seitengasse.
Das Suchen lohnt sich, es war das beste Sushi seit langem!




Am Montag feierte eine Freundin von B. Geburtstag - und so freundlich wie die Schwaben sind, wurden wir gleich noch mit eingeladen. Es gab leckere Spaghetti und eine Käseplatte, bei der ich mich ärgere, kein Bild gemacht zu haben. Aber keine Angst - ein Käse hat es mir so angetan, dass ich ihn hier auf jeden Fall noch einmal vorstellen werde.
Wenigstens gibt es ein Bild vom Kuchen, man ist eben nie zu alt für Hello Kitty!
(Die Gute ist übrigens nicht erst 12 geworden - auch wenn nur so wenig Kerzen auf dem Kuchen sind!)


Heute gabs dann vor der Rückfahrt noch original schwäbische Maultaschen mit Kartoffelsalat.
Gekocht von B.s Großtante - die Gute ist schon 92 Jahre alt! Ich beneide sie so sehr um ihre Kochkünste.
J. hat sich in den Kartoffelsalat verliebt. Ich werde ihn also wohl oder übel irgendwann nachahmen müssen.


Zum Schluss noch die beiden Männer meines Trips und der schreckliche Nebel auf der Rückfahrt.




Ich hoffe, es hat euch ein wenig gefallen. Es war ein schöner, wenn auch kurzer Urlaub.
Zwei von drei Tagen hatten wir kein Heizöl, ergo auch kein warmes Wasser oder eine funktionierende Heizung - aber mit unserem Bear Grylls Survival-Wissen haben wir auch das überstanden.